Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW unterzeichnet ersten Förderkredit im Finanzsektor mit Indien

08.11.2013
- 300 Mio. USD für kleinste und kleine Mittelständler

- Wichtiger Beitrag zu mehr Beschäftigung, Wirtschaftswachstum und Armutsminderung

- 40 Mio. USD für umweltgerechte kommunale Infrastrukturprojekte

Der Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank hat im Auftrag des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit der Industrial Development Bank of India (IDBI) einen Vertrag über 340 Mio. USD unterzeichnet.

300 Mio. USD der Mittel werden von der indischen Bank zur Refinanzierung und Eigenkapitalentlastung an Mikrofinanzinstitutionen (MFI) und an kleine Mittelständler in städtischen und ländlichen Gebieten durchgeleitet.

Noch ist der fehlende Zugang zu bedarfsgerechten Finanzierungen das größte Wachstumshemmnis für Kleinst- und Kleine indische Unternehmen. So wird deren Finanzierungslücke auf über 40 Mrd. EUR geschätzt. Der Förderkredit wird hier in erheblichem Maße Abhilfe schaffen. 40 Mio.

USD der Summe werden für die Realisierung ausgewählter Infrastrukturvorhaben wie umweltgerechte Wasser- und Abwasserversorgung in Kommunen und Energieverteilungssysteme im Rahmen von Private Public Partnership-Modellen eingesetzt.

"Die KfW leistet mit dieser Kreditlinie an die IDBI einen wichtigen und breitenwirksamen Beitrag zur Schaffung von Einkommen und Armutsbekämpfung in Indien. Das Wachstum der kleinen Unternehmen löst lokale Nachfrage und Konsum aus, sichert Beschäftigung und ist ein wesentlicher Faktor für die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen", sagte Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die Bedeutung der knapp 30 Mio. indischen kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen des formellen Sektors ist enorm. Sie erwirtschaften 45 % der Industrieproduktion, leisten einen Beitrag zu 40 % der für den Export bestimmten Produktion und bieten über 69 Mio. Menschen Beschäftigung.

Mit einem Portfolio von 2,3 Mrd. EUR, davon rund drei Viertel aus Eigenmitteln, gehört die KfW zu den weltweit größten Financiers von Mikrofinanzierung. insbesondere bei Beteiligungen und bei Engagements in den Regionen Lateinamerika und Osteuropa/Zentralasien. Aber auch in Subsahara-Afrika nimmt die KfW bereits den Spitzenrang unter den Financiers der Mikrofinanzierungsinstitutionen ein.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt Kommunikation (KOM), Dr. Charis Pöthig, Tel. +49 (0)69 7431 4683, Fax: +49 (0)69 7431 3266,

E-Mail: presse@kfw.de

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie