Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW unterstützt deutsche Geschäftsbanken bei der Exportfinanzierung

23.04.2010
500 Mio. EUR Refinanzierungsrahmen für AKA Ausfuhrkreditgesellschaft

Die KfW stellt über ihre 100 %-Tochter KfW IPEX-Bank der AKA Ausfuhrkreditgesellschaft für das Jahr 2010 insgesamt 500 Mio. EUR als Refinanzierungsrahmen zur Verfügung. Die entsprechenden Verträge, mit denen ein Refinanzierungsrahmenvertrag aus dem Jahr 2000 fortgeführt wird, wurden heute in Frankfurt unterzeichnet. Die Mittel dienen der Refinanzierung von Hermes-gedeckten Bestellerkrediten, die von der AKA gemeinsam mit ihren Konsortialbanken herausgelegt werden.

Es handelt sich um zwei Tranchen von je 250 Mio. EUR. Die CIRR-Tranche (Commercial Interest Reference Rate) betrifft Exportfinanzierungen in Entwicklungs- und Schwellenländer die in der Regel 85 Mio. EUR nicht überschreiten, und kommt so insbesondere der mittelständischen Exportindustrie zugute. Für diese Tranche wird der im Rahmen des OECD-Konsensus geltende Mindestfestzinssatz (CIRR) zugrunde gelegt. Über die AKA erhalten so auch die Geschäftsbanken die Möglichkeit, ihren Kunden Exportfinanzierungen zu den günstigen CIRR-Sätzen anzubieten. Die zweite Tranche wird von der AKA zur Refinanzierung eigener Hermes-gedeckter Exportkredite eingesetzt. Die variable Verzinsung auf LIBOR/EURIBOR-Basis ermöglicht es ihr, die günstigen Refinanzierungsbedingungen der KfW an die deutsche Exportindustrie weiterzureichen.

Dr. Hans-Jörg Todt, Geschäftsführer der AKA betonte bei der Vertragsunterzeichnung die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der KfW: "Die KfW leistet seit vielen Jahren einen substantiellen Beitrag zur langfristigen Refinanzierung der AKA. Die heute unterzeichnete Fazilität über insgesamt 500 Mio. EURO setzt diese langjährige und bewährte Zusammenarbeit fort. Sie hilft der AKA, ihren Gesellschafterbanken und damit der deutschen Exportindustrie auch in Zukunft mit attraktiven Finanzierungskonditionen zur Verfügung zu stehen und deren starke Position im internationalen Wettbewerb zu festigen und auszubauen". Heinrich Heims, Sprecher der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank sagte: "Wir unterstützen das Leistungsangebot der AKA ganz bewusst, weil die AKA mit ihrem Fokus auf die Exportwirtschaft und ihren zahlreichen Bankenrahmen insbesondere auch für kleinere Exportgeschäfte interessante Lösungen bietet." Dr. Norbert Kloppenburg, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe und Aufsichtsratsvorsitzender der KfW IPEX-Bank

unterstrich: "AKA und KfW IPEX-Bank sind beide wichtige und unverzichtbare Bestandteile des deutschen Außenwirtschaftsförderungsinstrumentariums".

Über die KfW IPEX-Bank GmbH

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe zur Finanzierung im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW Bankengruppe ab. Ihr Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der Exportwirtschaft, Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes. Sie wird als rechtlich selbständiges Konzernunternehmen geführt und trägt maßgeblich zum Förderauftrag der KfW Bankengruppe bei. Sie hat ca. 490 Mitarbeiter (Stand April 2010) und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten.

Über die AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbH

Die im Jahr 1952 gegründete AKA ist ein Spezialkreditinstitut, das von führenden deutschen Geschäftsbanken mit dem Zweck gegründet wurde, langfristige Finanzierungen für die deutsche Exportindustrie anzubieten. Zu den Gesellschaftern zählen neben den privaten Geschäftsbanken auch die meisten Landesbanken sowie die DZ Bank für den Sektor der Genossenschaftsbanken, so dass das Institut säulen-übergreifend allen Sektoren des deutschen Bankensystems zur Verfügung steht. Die AKA ist ausschließlich im Sekundärmarkt tätig, d.h. sie beteiligt sich auf Einladung ihrer Gesellschafter sowohl in stiller als auch offener Form an einzelnen Finanzierungs-Transaktionen im Rahmen der kurz-, mittel- und langfristigen Export- bzw. Handelsfinanzierung. Sie konzentriert sich dabei auf mittlere und kleine Transaktionsgrößen. Mit ihrer starken Prozessorientierung - die AKA ist seit 2002 komplett ISO-zertifiziert - ist sie gerade für diese Größenordnungen qualifiziert und unterstützt im Ergebnis somit stark Finanztransaktionen mittelständischer Exporteure. Das von der AKA auch z. T. treuhändlerisch für ihre Gesellschafter mitgeführte Kreditvolumen beläuft sich aktuell auf 5,1 Mrd. EUR.

Dela Strumpf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw-ipex-bank.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten