Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW unterstützt deutsche Geschäftsbanken bei der Exportfinanzierung

23.04.2010
500 Mio. EUR Refinanzierungsrahmen für AKA Ausfuhrkreditgesellschaft

Die KfW stellt über ihre 100 %-Tochter KfW IPEX-Bank der AKA Ausfuhrkreditgesellschaft für das Jahr 2010 insgesamt 500 Mio. EUR als Refinanzierungsrahmen zur Verfügung. Die entsprechenden Verträge, mit denen ein Refinanzierungsrahmenvertrag aus dem Jahr 2000 fortgeführt wird, wurden heute in Frankfurt unterzeichnet. Die Mittel dienen der Refinanzierung von Hermes-gedeckten Bestellerkrediten, die von der AKA gemeinsam mit ihren Konsortialbanken herausgelegt werden.

Es handelt sich um zwei Tranchen von je 250 Mio. EUR. Die CIRR-Tranche (Commercial Interest Reference Rate) betrifft Exportfinanzierungen in Entwicklungs- und Schwellenländer die in der Regel 85 Mio. EUR nicht überschreiten, und kommt so insbesondere der mittelständischen Exportindustrie zugute. Für diese Tranche wird der im Rahmen des OECD-Konsensus geltende Mindestfestzinssatz (CIRR) zugrunde gelegt. Über die AKA erhalten so auch die Geschäftsbanken die Möglichkeit, ihren Kunden Exportfinanzierungen zu den günstigen CIRR-Sätzen anzubieten. Die zweite Tranche wird von der AKA zur Refinanzierung eigener Hermes-gedeckter Exportkredite eingesetzt. Die variable Verzinsung auf LIBOR/EURIBOR-Basis ermöglicht es ihr, die günstigen Refinanzierungsbedingungen der KfW an die deutsche Exportindustrie weiterzureichen.

Dr. Hans-Jörg Todt, Geschäftsführer der AKA betonte bei der Vertragsunterzeichnung die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der KfW: "Die KfW leistet seit vielen Jahren einen substantiellen Beitrag zur langfristigen Refinanzierung der AKA. Die heute unterzeichnete Fazilität über insgesamt 500 Mio. EURO setzt diese langjährige und bewährte Zusammenarbeit fort. Sie hilft der AKA, ihren Gesellschafterbanken und damit der deutschen Exportindustrie auch in Zukunft mit attraktiven Finanzierungskonditionen zur Verfügung zu stehen und deren starke Position im internationalen Wettbewerb zu festigen und auszubauen". Heinrich Heims, Sprecher der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank sagte: "Wir unterstützen das Leistungsangebot der AKA ganz bewusst, weil die AKA mit ihrem Fokus auf die Exportwirtschaft und ihren zahlreichen Bankenrahmen insbesondere auch für kleinere Exportgeschäfte interessante Lösungen bietet." Dr. Norbert Kloppenburg, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe und Aufsichtsratsvorsitzender der KfW IPEX-Bank

unterstrich: "AKA und KfW IPEX-Bank sind beide wichtige und unverzichtbare Bestandteile des deutschen Außenwirtschaftsförderungsinstrumentariums".

Über die KfW IPEX-Bank GmbH

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe zur Finanzierung im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW Bankengruppe ab. Ihr Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der Exportwirtschaft, Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes. Sie wird als rechtlich selbständiges Konzernunternehmen geführt und trägt maßgeblich zum Förderauftrag der KfW Bankengruppe bei. Sie hat ca. 490 Mitarbeiter (Stand April 2010) und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten.

Über die AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbH

Die im Jahr 1952 gegründete AKA ist ein Spezialkreditinstitut, das von führenden deutschen Geschäftsbanken mit dem Zweck gegründet wurde, langfristige Finanzierungen für die deutsche Exportindustrie anzubieten. Zu den Gesellschaftern zählen neben den privaten Geschäftsbanken auch die meisten Landesbanken sowie die DZ Bank für den Sektor der Genossenschaftsbanken, so dass das Institut säulen-übergreifend allen Sektoren des deutschen Bankensystems zur Verfügung steht. Die AKA ist ausschließlich im Sekundärmarkt tätig, d.h. sie beteiligt sich auf Einladung ihrer Gesellschafter sowohl in stiller als auch offener Form an einzelnen Finanzierungs-Transaktionen im Rahmen der kurz-, mittel- und langfristigen Export- bzw. Handelsfinanzierung. Sie konzentriert sich dabei auf mittlere und kleine Transaktionsgrößen. Mit ihrer starken Prozessorientierung - die AKA ist seit 2002 komplett ISO-zertifiziert - ist sie gerade für diese Größenordnungen qualifiziert und unterstützt im Ergebnis somit stark Finanztransaktionen mittelständischer Exporteure. Das von der AKA auch z. T. treuhändlerisch für ihre Gesellschafter mitgeführte Kreditvolumen beläuft sich aktuell auf 5,1 Mrd. EUR.

Dela Strumpf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw-ipex-bank.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

18.10.2017 | Medizin Gesundheit

Rittal Klima-Tipps: Ist ein Kühlgerät wirklich nötig?

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

18.10.2017 | Medizintechnik