Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW stärkt Basis für nachhaltige Förderung mit Rekordgewinn 2009

26.03.2010
- Gewinn von 1,1 Mrd. EUR nach zwei Verlustjahren
- Hervorragendes Zinsergebnis bei gleichzeitig vorausschauender
Risikovorsorge
- Substantielle Wertaufholungen im Wertpapierportfolio
- Dr. Schröder: "Das gute Ergebnis bietet eine stabile Basis für
weitere nachhaltige Förderung durch die KfW."
Die KfW Bankengruppe hat im Jahr 2009 Wirtschaft, Umwelt, Wohnungswirtschaft und Bildung in Deutschland mit 50,9 Mrd. EUR (Vorjahr 45,4 Mrd. EUR) gefördert und erzielt damit das höchste inländische Fördervolumen ihrer Geschichte. Allein im Bereich der gewerblichen Wirtschaft hat die KfW 23,8 Mrd. EUR aufgebracht, den weit überwiegenden Teil für kleine und mittelständische Unternehmen.

Darüber hinaus erreichte sie einen Konzerngewinn von 1,1 Mrd. EUR, nachdem das Vorjahr durch die Belastungen aus der Rettung der IKB noch mit einem hohen Verlust abschloss.

Die Ertragslage ist zum einen durch ein herausragendes operatives Ergebnis und positive Ergebniseffekte aus dem Wertpapierportfolio sowie zum anderen von Belastungen aus der Kreditrisikovorsorge im Zuge der sich verschärfenden Wirtschafts- und Finanzmarktkrise geprägt.

Der Vorstandsvorsitzende der KfW Bankengruppe Dr. Ulrich Schröder
sagte: "Mit dem 2009 erreichten Fördervolumen hat die KfW einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der konjunkturellen Lage und zur Sicherung der Arbeitsplätze in Deutschland geleistet und ist damit ihrer Aufgabe als Förderbank erfolgreich nachgekommen. Das bilanzielle Ergebnis bedeutet eine substantielle Stärkung der Risikotragfähigkeit und bietet damit eine stabile Basis für weitere nachhaltige Förderung, um so die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise für die Unternehmen abzufedern."
Das Betriebsergebnis vor Bewertungen hat sich mit einem Wachstum von 1.492 Mio. EUR auf 2.198 Mio. EUR sehr erfreulich entwickelt.

Wachstumsträger ist vor allem der Zinsüberschuss - die KfW hat hier insbesondere von den sehr günstigen Refinanzierungsbedingungen im kurzfristigen Bereich und ihrer erstklassigen Bonität profitiert.

Erwartungsgemäß sind die Kreditrisiken im Zuge der Verschärfung des weltweiten Konjunkturabschwungs mit wachsender Dynamik angestiegen. Die Kreditrisikovorsorge wurde daher im Geschäftsjahr

2009 deutlich um 972 Mio. EUR aufgestockt.

Positive Ergebniseffekte resultierten aus dem Wertpapierportfolio.
Die Erholung der Märkte führte insgesamt zu Wertaufholungen von 581 Mio. EUR, von denen 296 Mio. EUR ergebniswirksam waren. Darüber hinaus spiegeln sich verbesserte Marktwerte in Höhe von 285 Mio. EUR direkt im Eigenkapital wider.

Dagegen belasteten rein IFRS-bedingte Effekte im Rahmen der Bewertung von Derivaten, die in geschlossenen Risikopositionen ausschließlich der Absicherung dienen. Diese negativen Ergebniseffekte, die in 2009 bei 305 Mio. EUR lagen, lösen sich zusammen mit den Grundpositionen über die Laufzeit erfolgsneutral auf. Der um die wirtschaftlich nicht sachgerechten IFRS-bedingten Belastungen bereinigte Konzerngewinn beläuft sich auf 1.432 Mio. EUR.

Die Bilanzsumme des Konzerns stieg um 5,3 Mrd. EUR auf 400,1 Mrd.
EUR und liegt damit erstmals über 400 Mrd. EUR. Im deutlich auf 474,8 Mrd. EUR (Vorjahr 454,1 Mrd. EUR) gestiegenen Geschäftsvolumen spiegelt sich die rege Kreditnachfrage wider. Dabei lagen die im Rahmen der Förderung gewährten Zinsverbilligungsleistungen mit 571 Mio. EUR weiterhin auf hohem Niveau. Das Kreditvolumen wurde um 18,5 Mrd. EUR bzw. 5 % auf 383,5 Mrd. EUR ausgebaut. Zur Refinanzierung ihres Geschäfts hat die KfW 2009 trotz der schwierigen Rahmenbedingungen auf den internationalen Kapitalmärkten erfolgreich Mittel in Höhe von 74,7 Mrd. EUR (Vorjahr 75,3 Mrd. EUR) aufnehmen können.
Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt Kommunikation (KOM)
Tel. 069 7431-4400
Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: presse@kfw.de

| KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie