Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-Kommunalpanel: Haushaltsüberschuss verdeckt bekannte Probleme

23.05.2013
- Investitionsrückstand beträgt 128 Mrd. EUR
- Um- und Rückbau wird in den nächsten 5 Jahren rund 25 Mrd. EUR kosten
- Kommunen bewerten Finanzierungsbedingungen positiv
- Kassenkredite wachsen weiter

Den Investitionsrückstand schätzen deutsche Städte, Gemeinden und Landreise im Jahr 2012 auf 128 Mrd. EUR; im Bereich "Straßenbau und Verkehr" liegt der Investitionsrückstand bei 33 Mrd. EUR, bei "Schulen" bei rund 22 Mrd. EUR.

Dennoch herrscht in den Kommunen Optimismus, den Investitionsstau in einigen Bereichen, v.a. in Schulen und bei der Kinderbetreuung, zumindest teilweise abbauen zu können.

"Die größte Baustelle bleibt die Straßen- und Verkehrsinfrastruktur. Ein Drittel der Kommunen geht davon aus, dass der Rückstand in den nächsten fünf Jahren noch weiter ansteigen wird", sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, anlässlich der Vorstellung des aktuellen Kommunalpanels heute in Berlin. Das Deutsche Institut für Urbanistik befragte dafür 526 Städte, Gemeinden und Landkreise im Auftrag der KfW.

Der Bericht macht deutlich, dass sich die Schere zwischen finanzstarken und -schwachen Kommunen weiter öffnet. "1,8 Mrd. EUR Haushaltsüberschuss dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch im guten Einnahmenjahr 2012 jede dritte Kommune ihre Ausgaben nicht ohne neue Kassenkredite finanzieren konnte", sagt Dr. Zeuner.

Besonders ostdeutsche Kommunen blicken pessimistisch auf die kommenden fünf Jahre: 92 % der Kommunen dort gehen davon aus, dass sich ihre Finanzlage verschlechtert. "Diese Befürchtungen haben zwei wesentliche Gründe: das geplante Ende des Solidarpakts II im Jahr 2019 und der beschleunigte Bevölkerungsrückgang in den nächsten Jahren. Dadurch schrumpfen die Einnahmen", sagt Dr. Zeuner.

Der demografische Wandel ist auch der Hauptgrund für den erheblichen Investitionsbedarf in Um- und Rückbau, der dieses Jahr Sonderthema des Berichts ist. Hochrechnungen aus den Angaben der Befragten ergeben, dass in den nächsten fünf Jahren rund 5 Mrd. EUR in den Rückbau und rund 20 Mrd. EUR in den Umbau öffentlicher Einrichtungen fließen müssen, schwerpunktmäßig in Schulen (24 %) und Verkehrsinfrastruktur (40 %). Das entspricht etwa 20% der Investitionen in den derzeitigen Kernhaushalten.

Die Aufnahmebedingungen für Investitions- und Kassenkredite sehen die Kommunen und Landkreise im Jahr 2012 positiv: 37 % berichteten von verbesserten, 55 % von nicht veränderten Aufnahmebedingungen für Investitionskredite, ähnliches gilt für Kassenkredite. "Dies ist ein deutlich positiveres Bild im Vergleich zum Vorjahr und entspricht der allgemeinen guten Finanzierungssituation in Deutschland", sagt Dr. Zeuner. Insgesamt erwarten 38 % der Kommunen eine Ausweitung ihrer Kassenkreditbestände, die im Jahr 2012 bei insgesamt 46,5 Mrd. Euro lagen. "In dem hohen Kassenkreditbestand liegt ein Risiko, denn steigen die derzeit niedrigen Zinsen künftig, erhöhen sich schnell die Ausgaben. Dieses Szenario müssen die Kommunen im Blick haben", sagt Dr. Zeuner.

Hinweis: Für das KfW-Kommunalpanel 2012 wurden insgesamt 2.184 Städte, Gemeinden und Landkreise im Zeitraum von September bis November 2012 befragt, der Rücklauf betrug 446 Fragebögen von Städten und Gemeinden sowie 78 von Landkreisen. Bei der Befragung wurde eine geschichtete Stichprobe nach vier Gemeindegrößenklassen eingesetzt, die Ergebnisse sind repräsentativ für die 5.509 Kommunen mit über 2.000 Einwohnern in Deutschland. Die Befragung wurde im Auftrag der KfW Bankengruppe durch das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) durchgeführt.

Das KfW-Kommunalpanel finden Sie ab sofort im Internet unter www.kfw.de/kommunalpanel.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt Kommunikation (KOM) Frau Sonja Höpfner Tel. +49 (0)69 7431 4306, Fax: +49 (0)69 7431 3266,

E-Mail: Sonja.Hoepfner@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Sonja Höpfner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen