Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW IPEX-Bank: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2010

13.08.2010
  • KfW IPEX-Bank mit positivem Halbjahresergebnis und optimistischem Geschäftsausblick für 2010
  • Fokussierung der Geschäftsstrategie der KfW IPEX-Bank
  • Ausscheiden des Sprechers der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank Heinrich Heims

Die KfW IPEX-Bank schreibt zum ersten Halbjahr 2010 ein positives Halbjahresergebnis von 80 Mio. EUR. Sie leistet durch ihre klar fokussierte Geschäftsstrategie einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit deutscher und europäischer Unternehmen.

Bis zur Jahreshälfte konnten knapp 3 Mrd. EUR Neuzusagen gemacht und ein Ergebnis von 80 Mio. EUR erzielt werden. Mit diesem Ergebnis liegt die Bank deutlich über Plan. Dazu tragen ein positives Investitionsklima für die Kunden der Bank sowie geringere als geplante Risikokosten im Kreditgeschäft bei. "Die KfW IPEX-Bank hat sich in der Finanz- und Wirtschaftskrise gut behauptet. Ihre auch unter Stressbedingungen solide Kapitalausstattung gibt der KfW IPEX-Bank auf der Eigenmittelseite Stabilität, auch künftig ihren Kunden als verlässlicher Finanzierungspartner für anspruchsvolle Finanzierungen weltweit zur Seite stehen zu können", so Dr. Norbert Kloppenburg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der KfW IPEX-Bank. Mit einer konservativen Risikovorsorge, getroffen zum Jahresende 2009, und dem insgesamt freundlicheren wirtschaftlichen Umfeld, insbesondere in der Exportwirtschaft des Euro-Raumes, blickt die Geschäftsführung weiterhin optimistisch in die Zukunft.

Die Gesellschafterin der KfW IPEX-Bank, die KfW, hat im Zuge eines Strategieprozesses im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat der KfW IPEX-Bank im ersten Halbjahr eine klare Fokussierung der Geschäftsstrategie auf den Weg gebracht. Danach konzentriert sich die KfW IPEX-Bank zukünftig auf zweckgebundene mittel- bis langfristige Finanzierungslösungen zur Unterstützung der Internationalisierung und zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit von deutschen und europäischen Unternehmen der Exportwirtschaft. Darüber hinaus sind der Ausbau der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur in Europa einschließlich entsprechender Mobilitätsträger, die Sicherung der deutschen Rohstoffversorgung, die Begleitung von Auslandsinvestitionen deutscher Unternehmen sowie der weltweite Klima- und Umweltschutz zentrale, vorrangige Aufgaben der KfW IPEX-Bank.

Die Phase der strategischen Fokussierung soll durch eine personelle Veränderung in der Geschäftsführung unterstützt werden, so dass die Umsetzung der definierten strategischen Vorgaben mit einer langfristigen Perspektive vorangetrieben werden kann. Heinrich Heims, Sprecher der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank, wird im Einvernehmen mit dem KfW-Vorstand und Aufsichtsrat der KfW IPEX-Bank daher aus der Geschäftsführung ausscheiden.

Herr Dr. Norbert Kloppenburg, Vorstand der KfW und Vorsitzender des Aufsichtsrats der KfW IPEX-Bank: "Der Vorstand der KfW dankt Herrn Heims für seine langjährige Tätigkeit in der KfW, insbesondere auch für seine Aufbauleistung in der KfW IPEX-Bank vor und nach deren Gründung als voll reguliertes, extern geratetes Institut. Die Bank befindet sich nun in einer Phase, in der sie die Präsenz auf ihren strategischen Märkten ausbauen und sich als unverzichtbares Element der Auslandsstrategie der KfW weiter etablieren wird."

Die Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank besteht nach dem Ausscheiden von Herrn Heims aus Michael Ebert, Christiane Laibach, Christian K. Murach und Markus Scheer. Über die Nachfolge von Herrn Heims wird der Vorstand der KfW zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.

Über die KfW IPEX-Bank GmbH

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe zur Finanzierung im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW Bankengruppe ab. Ihr Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der Exportwirtschaft, Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes. Sie wird als rechtlich selbständiges Konzernunternehmen geführt und trägt maßgeblich zum Förderauftrag der KfW Bankengruppe bei. Sie hat ca. 490 Mitarbeiter (Stand Juli 2010) und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten