Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW IPEX-Bank: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2010

13.08.2010
  • KfW IPEX-Bank mit positivem Halbjahresergebnis und optimistischem Geschäftsausblick für 2010
  • Fokussierung der Geschäftsstrategie der KfW IPEX-Bank
  • Ausscheiden des Sprechers der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank Heinrich Heims

Die KfW IPEX-Bank schreibt zum ersten Halbjahr 2010 ein positives Halbjahresergebnis von 80 Mio. EUR. Sie leistet durch ihre klar fokussierte Geschäftsstrategie einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit deutscher und europäischer Unternehmen.

Bis zur Jahreshälfte konnten knapp 3 Mrd. EUR Neuzusagen gemacht und ein Ergebnis von 80 Mio. EUR erzielt werden. Mit diesem Ergebnis liegt die Bank deutlich über Plan. Dazu tragen ein positives Investitionsklima für die Kunden der Bank sowie geringere als geplante Risikokosten im Kreditgeschäft bei. "Die KfW IPEX-Bank hat sich in der Finanz- und Wirtschaftskrise gut behauptet. Ihre auch unter Stressbedingungen solide Kapitalausstattung gibt der KfW IPEX-Bank auf der Eigenmittelseite Stabilität, auch künftig ihren Kunden als verlässlicher Finanzierungspartner für anspruchsvolle Finanzierungen weltweit zur Seite stehen zu können", so Dr. Norbert Kloppenburg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der KfW IPEX-Bank. Mit einer konservativen Risikovorsorge, getroffen zum Jahresende 2009, und dem insgesamt freundlicheren wirtschaftlichen Umfeld, insbesondere in der Exportwirtschaft des Euro-Raumes, blickt die Geschäftsführung weiterhin optimistisch in die Zukunft.

Die Gesellschafterin der KfW IPEX-Bank, die KfW, hat im Zuge eines Strategieprozesses im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat der KfW IPEX-Bank im ersten Halbjahr eine klare Fokussierung der Geschäftsstrategie auf den Weg gebracht. Danach konzentriert sich die KfW IPEX-Bank zukünftig auf zweckgebundene mittel- bis langfristige Finanzierungslösungen zur Unterstützung der Internationalisierung und zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit von deutschen und europäischen Unternehmen der Exportwirtschaft. Darüber hinaus sind der Ausbau der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur in Europa einschließlich entsprechender Mobilitätsträger, die Sicherung der deutschen Rohstoffversorgung, die Begleitung von Auslandsinvestitionen deutscher Unternehmen sowie der weltweite Klima- und Umweltschutz zentrale, vorrangige Aufgaben der KfW IPEX-Bank.

Die Phase der strategischen Fokussierung soll durch eine personelle Veränderung in der Geschäftsführung unterstützt werden, so dass die Umsetzung der definierten strategischen Vorgaben mit einer langfristigen Perspektive vorangetrieben werden kann. Heinrich Heims, Sprecher der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank, wird im Einvernehmen mit dem KfW-Vorstand und Aufsichtsrat der KfW IPEX-Bank daher aus der Geschäftsführung ausscheiden.

Herr Dr. Norbert Kloppenburg, Vorstand der KfW und Vorsitzender des Aufsichtsrats der KfW IPEX-Bank: "Der Vorstand der KfW dankt Herrn Heims für seine langjährige Tätigkeit in der KfW, insbesondere auch für seine Aufbauleistung in der KfW IPEX-Bank vor und nach deren Gründung als voll reguliertes, extern geratetes Institut. Die Bank befindet sich nun in einer Phase, in der sie die Präsenz auf ihren strategischen Märkten ausbauen und sich als unverzichtbares Element der Auslandsstrategie der KfW weiter etablieren wird."

Die Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank besteht nach dem Ausscheiden von Herrn Heims aus Michael Ebert, Christiane Laibach, Christian K. Murach und Markus Scheer. Über die Nachfolge von Herrn Heims wird der Vorstand der KfW zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.

Über die KfW IPEX-Bank GmbH

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe zur Finanzierung im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW Bankengruppe ab. Ihr Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der Exportwirtschaft, Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes. Sie wird als rechtlich selbständiges Konzernunternehmen geführt und trägt maßgeblich zum Förderauftrag der KfW Bankengruppe bei. Sie hat ca. 490 Mitarbeiter (Stand Juli 2010) und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie