Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die KfW hat das Vertrauen der Investoren und ist für 2009 gut positioniert

12.12.2008
- Hohe Mittelaufnahme 2008 von 75 Mrd. EUR erfolgreich gemeistert
- Refinanzierungsbedarf in Höhe von 65 bis 70 Mrd. EUR für 2009 angekündigt

"Dies war ein sehr ungewöhnliches Jahr für die Kapitalmarktaktivitäten der KfW. Mit dem höchsten Refinanzierungsvolumen, das wir je zu stemmen hatten, trafen wir auf einen Markt, der durch Phasen höchster Volatilität gekennzeichnet war. Unsere Strategie hat sich in diesem sehr schwierigen Marktumfeld hervorragend bewährt! Wir bieten unseren internationalen Investoren erstklassige deutsche Kreditqualität, eine breite Produktpalette sowie hohe Liquidität, und verbinden dies mit unseren Handlungsmaximen "Flexibilität, Transparenz und Verlässlichkeit" - so bewertet Dr. Günther Bräunig, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe, die Refinanzierung der Förderbank in 2008.

Die KfW hat in 2008 per 30. November zur Refinanzierung ihres Förderauftrags rd. 75 Mrd. EUR an den internationalen Kapitalmärkten durch die Emission von 360 Einzeltransaktionen in 22 Währungen aufgenommen. Über die Hälfte des Volumens wurde über die Benchmark-Programme in EUR und USD generiert. So ist die KfW in ihrem Marktsegment die einzige Emittentin, die in diesem Jahr alle Laufzeiten im Euro Benchmark-Programm bedient, also insbesondere auch eine Anleihe mit 10-jähriger Laufzeit auf den Markt gebracht hat.

Alle vier Anleihen aus diesem Programm wurden mit einem Volumen von 5 Mrd. EUR emittiert. Unter dem USD-Programm wurde mit insgesamt acht Transaktionen ein Volumen von 28 Mrd. USD über die gesamte Laufzeitkurve aufgenommen. "Auch unter dem USD-Programm dokumentierten die Investoren ihr Vertrauen in die KfW und zeichneten sogar zwei Anleihen in der für die diesjährigen Verhältnisse ungewöhnlich langen Laufzeit von 10 Jahren - das ist bemerkenswert", unterstreicht Bräunig.

Das Bedürfnis internationaler Investoren zur Fremdwährungsdiversifikation hat speziell im ersten Halbjahr den Anteil des Britischen Pfunds an der Refinanzierung steigen lassen; zum Jahresende beträgt dieser immer noch rd. 12 % (rund 7 Mrd. GBP bzw. rund 9 Mrd. EUR). Alle weiteren 19 Währungen, in denen Anleihen begeben wurden, weisen einen Anteil von etwas über 9 % an der Refinanzierung aus, wobei der Australische Dollar (2,3 %) und der Japanische Yen (rd. 2 %) hier die wichtigsten Einzelpositionen einnehmen.

Die dramatische Verschärfung der Finanzmarktkrise seit dem Herbst
2008 hatte für viele Marktakteure eine erschwerte Refinanzierung zu verteuerten Refinanzierungskonditionen zur Folge. "Uns ist es gleichwohl gelungen, seit Mitte September langfristiges Kapital im Gesamtwert von rd. 18 Mrd. EUR aufzunehmen - ebenfalls ein eindeutiger Vertrauensbeweis, der uns zuversichtlich in das neue Refinanzierungsjahr blicken lässt", erklärt Bräunig.

Die KfW geht für 2009 von einem anhaltend hohen Fördergeschäft aus, auch mit Blick auf den Beitrag, den sie im Rahmen des Maßnahmenpakets "Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung" der Bundesregierung leisten wird. Das von der KfW avisierte Refinanzierungsvolumen in 2009 beträgt 65 bis 70 Mrd. EUR. "Dieses Volumen werden wir an den internationalen Kapitalmärkten aufnehmen.

Zugleich verschafft uns unser gutes Liquiditätsmanagement Flexibilität und auch Unabhängigkeit. Unsere starke Liquiditätssituation erlaubt es uns, dass wir den Kapitalmarkt, der nächstes Jahr durch die absehbare Ausweitung des Angebots an staatlich garantierten Emissionen ohnehin stark gefordert sein wird, nicht zusätzlich beanspruchen müssen", so der für den Kapitalmarkt zuständige KfW Vorstand weiter.

Zur Beschaffung des avisierten Refinanzierungsvolumens setzt die KfW auf ihre etablierte und von Investoren weltweit geschätzte Refinanzierungsstrategie an den internationalen Kapitalmärkten. "An der in auch im schwierigen Jahr 2008 bewährten Refinanzierung über die drei Pfeiler "Benchmarks", "Öffentliche Anleihen" und "Privatplatzierungen" werden wir festhalten. Dabei gehen wir davon aus, dass die Benchmarks eine noch größere Rolle spielen werden, da Investoren standardisierte, großvolumige und hochliquide Anleihen verstärkt nachfragen dürften, übrigens auch in längeren Laufzeiten", so Bräunig.

Im Euro plant die KfW fünf Benchmarks in den jeweiligen Laufzeiten (drei-, fünf- und zehnjährige). Sofern sich entsprechende Marktnachfrage zeigt, wird die KfW flexibel reagieren und gegebenenfalls eine größere Anzahl solcher Anleihen emittieren oder Aufstockungen ausstehender Benchmarks in Betracht ziehen. Das gleiche gilt für den USD; auch hier strebt die KfW an, den Markt in den nachgefragten Laufzeiten mit mindestens fünf hochliquiden Anleihen zu bedienen.

Die KfW rechnet damit, dass das Umfeld an den internationalen Kapitalmärkten auch in 2009 von Volatilität und phasenweise auch von Turbulenzen geprägt sein wird, und nimmt die Herausforderung an: "Der Schlüssel zum Erfolg liegt in größtmöglicher Flexibilität hinsichtlich des richtigen Timings der Emissionen und der Wahl der Laufzeit sowie in größtmöglicher Transparenz in der Kommunikation mit den Marktteilnehmern. Darüber hinaus führen Beständigkeit und Verlässlichkeit beim Agieren auf den Finanzmärkten dazu, dass Investoren in KfW-Anleihen weiterhin und zu Recht den "sicheren Hafen" sehen. Diese Maximen werden auch unseren Kapitalmarktauftritt im Jahr 2009 prägen", kündigt Bräunig an.

Weitere Zahlen und Fakten zur KfW-Refinanzierung 2008 / Ausblick
2009 finden Sie unter: www.kfw.de im Bereich "Presse"

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten