Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Entwicklungsbank stärkt Innovation und Modernisierung kleiner und mittlerer Unternehmen in der Russischen Föderation

15.07.2010
Unterzeichnung eines Abkommens zwischen KfW Entwicklungsbank und Vnesheconombank über 100 Mio. EUR / Positive Effekte für die Außenwirtschaftsförderung der Bundesrepublik Deutschland

Heute hat die KfW Entwicklungsbank mit der Vnesheconombank (VEB) während der Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen in Jekaterinburg im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Dmitri Medwedew ein Abkommen in Höhe von über 100 Mio. EUR unterzeichnet. Ziel des Abkommens ist die Vergabe von Krediten an den russischen Mittelstand für Investitionen im Bereich Innovation und Modernisierung . Die Mittelständler erhalten die Kredite von der russischen Entwicklungsbank Rossisskij Bank Rasvitija (RosBR), einer 100%igen Tochter der staatlichen Vnesheconombank.

Neben den positiven Impulsen für Innovation und Modernisierung des russischen Mittelstands werden auch positive Effekte für die Außenwirtschaftsförderung der Bundesrepublik Deutschland erwartet. Auswertungen bestehender KMU-Programme der KfW in der Russischen Föderation ergaben, dass bis zu 60% aller finanzierten Güter und Dienstleistungen direkt oder indirekt der deutschen Wirtschaft zugute kommen.

"Für die KfW ist diese Unterzeichnung des Kredits ein wichtiger Baustein zur Unterstützung beim Aufbau von Förderprogrammstrukturen in der Russischen Föderation und ein weiterer Meilenstein in der guten Zusammenarbeit mit unserem Partner Vnesheconombank," sagte Dr. Lutz-Christian Funke, Direktor der KfW Bankengruppe, anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Die Kreditvergabe an die Russische Entwicklungsbank erfolgt auf Basis des "Deutsch-Russischen Programms für Innovation und Modernisierung kleiner und mittlerer Unternehmen," welches im April 2010 zwischen VEB und KfW unterzeichnet worden war. Die RosBR wird die KfW-Mittel an verschiedene russische Banken weiterleiten, die ihrerseits damit Kredite an ihre mittelständischen Kunden herauslegen, um deren Modernisierungs- und Innovationsbereitschaft zu unterstützen.

Das Thema Innovation und Modernisierung der russischen Wirtschaft prägt derzeit die öffentliche Diskussion in Russland. Sowohl Präsident Medwedew als auch Premierminister Putin forderten wiederholt ein verstärktes Engagement der russischen Unternehmen.

Aufgrund der bestehenden engen Kooperation zwischen der VEB und der KfW konnten beide Förderbanken zügig ein Konzept zur Förderung der Innovation und Modernisierung russischer kleiner und mittlerer Unternehmen entwerfen. Die KfW konnte dabei auf ihre langjährigen Erfahrungen bei der deutschen Mittelstandsförderung im Bereich der Innovationsfinanzierung zurückgreifen.

Die Bundesregierung begleitet seit Jahren im Rahmen des TRANSFORM-Nachfolgeprogramms auf vielfältige Weise die wirtschaftliche Entwicklung des Finanz- und KMU-Sektors in Russland.

Als Mandatar des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums der Finanzen unterstützt die KfW ihre Partner der russischen Wirtschaft und Politik über Refinanzierungsprogramme (derzeit ca. 300 Mio. EUR) und durch gezielte Beratungsmaßnahmen (z.B. Gesetzgebung, Managerausbildung, KMU-Förderung sowie Finanzsystementwicklung).

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Effekte Entwicklungsbank Föderation KfW KfW Bankengruppe Kredit Mittelstand VEB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten