Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Entwicklungsbank stärkt Innovation und Modernisierung kleiner und mittlerer Unternehmen in der Russischen Föderation

15.07.2010
Unterzeichnung eines Abkommens zwischen KfW Entwicklungsbank und Vnesheconombank über 100 Mio. EUR / Positive Effekte für die Außenwirtschaftsförderung der Bundesrepublik Deutschland

Heute hat die KfW Entwicklungsbank mit der Vnesheconombank (VEB) während der Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen in Jekaterinburg im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Dmitri Medwedew ein Abkommen in Höhe von über 100 Mio. EUR unterzeichnet. Ziel des Abkommens ist die Vergabe von Krediten an den russischen Mittelstand für Investitionen im Bereich Innovation und Modernisierung . Die Mittelständler erhalten die Kredite von der russischen Entwicklungsbank Rossisskij Bank Rasvitija (RosBR), einer 100%igen Tochter der staatlichen Vnesheconombank.

Neben den positiven Impulsen für Innovation und Modernisierung des russischen Mittelstands werden auch positive Effekte für die Außenwirtschaftsförderung der Bundesrepublik Deutschland erwartet. Auswertungen bestehender KMU-Programme der KfW in der Russischen Föderation ergaben, dass bis zu 60% aller finanzierten Güter und Dienstleistungen direkt oder indirekt der deutschen Wirtschaft zugute kommen.

"Für die KfW ist diese Unterzeichnung des Kredits ein wichtiger Baustein zur Unterstützung beim Aufbau von Förderprogrammstrukturen in der Russischen Föderation und ein weiterer Meilenstein in der guten Zusammenarbeit mit unserem Partner Vnesheconombank," sagte Dr. Lutz-Christian Funke, Direktor der KfW Bankengruppe, anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Die Kreditvergabe an die Russische Entwicklungsbank erfolgt auf Basis des "Deutsch-Russischen Programms für Innovation und Modernisierung kleiner und mittlerer Unternehmen," welches im April 2010 zwischen VEB und KfW unterzeichnet worden war. Die RosBR wird die KfW-Mittel an verschiedene russische Banken weiterleiten, die ihrerseits damit Kredite an ihre mittelständischen Kunden herauslegen, um deren Modernisierungs- und Innovationsbereitschaft zu unterstützen.

Das Thema Innovation und Modernisierung der russischen Wirtschaft prägt derzeit die öffentliche Diskussion in Russland. Sowohl Präsident Medwedew als auch Premierminister Putin forderten wiederholt ein verstärktes Engagement der russischen Unternehmen.

Aufgrund der bestehenden engen Kooperation zwischen der VEB und der KfW konnten beide Förderbanken zügig ein Konzept zur Förderung der Innovation und Modernisierung russischer kleiner und mittlerer Unternehmen entwerfen. Die KfW konnte dabei auf ihre langjährigen Erfahrungen bei der deutschen Mittelstandsförderung im Bereich der Innovationsfinanzierung zurückgreifen.

Die Bundesregierung begleitet seit Jahren im Rahmen des TRANSFORM-Nachfolgeprogramms auf vielfältige Weise die wirtschaftliche Entwicklung des Finanz- und KMU-Sektors in Russland.

Als Mandatar des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums der Finanzen unterstützt die KfW ihre Partner der russischen Wirtschaft und Politik über Refinanzierungsprogramme (derzeit ca. 300 Mio. EUR) und durch gezielte Beratungsmaßnahmen (z.B. Gesetzgebung, Managerausbildung, KMU-Förderung sowie Finanzsystementwicklung).

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Effekte Entwicklungsbank Föderation KfW KfW Bankengruppe Kredit Mittelstand VEB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise