Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Entwicklungsbank refinanziert südamerikanische Entwicklungsbank Corporatión Andina de Fomento (CAF)

14.12.2009
Kreditvertrag über 140 Mio. US-Dollar zur Finanzierung von Infrastruktur- und Klimaschutzvorhaben abgeschlossen

Weitere Zusammenarbeit für Vorhaben im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Vorbereitung.

Die KfW Entwicklungsbank hat mit der lateinamerikanischen Entwicklungsbank Corporatión Andina de Fomento (CAF) einen Darlehensvertrag über 140 Mio. USD abgeschlossen. Die Mittel dienen der Verbesserung von sozialer und wirtschaftlicher Infrastruktur in Lateinamerika.

"Wir unterstützen die CAF bei ihrem verstärkten Engagement in der Finanzierung von Infrastrukturmaßnahmen, die eine wesentliche Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung und die Armutsreduzierung vor Ort sind", sagte Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

"Dieser Abschluss ist Ausdruck der Katalysatorfunktion der CAF, die in anderen Regionen der Welt zu günstigen Konditionen Finanzierungsmittel beschafft, um die Entwicklung Lateinamerikas in wirtschaftlichen Schlüsselbereichen zu fördern," erklärte Enrique García, Vorstandsvorsitzender der CAF. Er fügte hinzu: "Die Vertragsunterzeichnung erfolgt im Rahmen der seit 1977 bestehenden Zusammenarbeit mit der KfW, die ein renommierter Finanzierungspartner der CAF ist."

Die aus den Mitteln finanzierten Infrastrukturvorhaben werden vor allem für Investitionen in den Bereichen Energie, Transport, Wasser und Abwasser sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor eingesetzt. Dabei werden insbesondere die Lebensbedingungen benachteiligter Bevölkerungsgruppen verbessert.

Die CAF und die KfW haben insgesamt sieben Darlehensverträge mit einem Volumen von 510 Mio. USD unterzeichnet. Einer der Schwerpunkte ist die Förderung Erneuerbarer Energien und Energieeffizienz im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Verhandlungen über weitere Umweltprogramme haben bereits begonnen.

Die CAF ist eine multilaterale Finanzierungsinstitution mit Hauptsitz in Caracas, Venezuela, deren Auftrag in der Förderung der nachhaltigen Entwicklung ihrer regionalen Anteilseigner und der regionalen Integration besteht. Anteilseigner der CAF sind zur Zeit 18 Staaten des lateinamerikanischen und karibischen Raums (Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Jamaica, Mexiko, Panama, Paraguay, Peru, Dominikanische Republik, Trinidad & Tobago, Uruguay und Venezuela). Hinzu kommen Spanien, Portugal und 14 private Banken der Andenregion.

Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics