Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW blickt bei ihren Kapitalmarkt-Aktivitäten zuversichtlich in das zweite Halbjahr

13.07.2009
Über 50 Mrd. EUR im ersten Halbjahr unter schwierigen Marktbedingungen refinanziert Verbriefungen bleiben wichtig für die Kreditversorgung des Mittelstands

"Das Anleihegeschäft war im ersten Halbjahr 2009 auch für große internationale Emittenten kein "Selbstläufer", gleichzeitig verdeutlichen die letzten sechs Monate jedoch, wie außerordentlich gut die KfW auf den globalen Kapitalmärkten positioniert ist.", so die Bewertung von Dr. Günther Bräunig, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe, anlässlich der halbjährlichen Pressekonferenz zu den Kapitalmarkt-Aktivitäten der deutschen Förderbank, die heute in London stattfindet.

Besonders die ersten drei Monate hatten es in sich: Zahlreiche Anleihen von neuen, staatlich garantierten Banken drängten auf den Markt, und auch die Emission von Staatsanleihen stieg sprunghaft an.

Gleichzeitig konnten viele Zentralbanken - also typische Kerninvestoren der KfW - aufgrund der Finanzkrise weniger Reserven investieren, und zahlreiche institutionelle Investoren nahmen sich eine Auszeit, um ihre Risikobereitschaft neu zu bewerten. Dies führte im ersten Quartal zu einem neuen, deutlich höheren Preisniveau auch für staatliche, staatsnahe und supranationale Emittenten; im zweiten Quartal entspannte sich die Situation aufgrund einer zunehmenden Investitionsbereitschaft, zumal sich auch das Angebot neuer staatlich garantierter Anleihen in einem überschaubaren Rahmen hielt.

Die KfW hat ihr Fördergeschäft auch unter diesen schwierigen Umständen erfolgreich refinanziert: Im ersten Halbjahr wurden an den internationalen Kapitalmärkten 51,2 Mrd. EUR - dies entspricht zwei Drittel des für 2009 avisierten Volumens - aufgenommen. Es wurden über 220 Emissionen in insgesamt 15 verschiedenen Währungen am Markt platziert. Die größten Anteile entfielen neben dem EUR (43 %) und dem USD (39 %) auf die Währungen GBP (7 %) und JPY (5 %).

Als einzige Emittentin in ihrem Segment konnte die KfW sowohl im EUR als auch im USD großvolumige Anleihen in allen besonders gefragten Laufzeiten (also über drei, fünf und zehn Jahre) begeben.

Bislang wurde über die KfW-Benchmark-Programme (acht Neuemissionen und zwei Aufstockungen) ein Gegenwert von 29,5 Mrd. EUR refinanziert.

"Unsere Emissionstätigkeit in langen Laufzeiten ist hierbei besonders bemerkenswert, weil risikobewusste Investoren in volatilen Zeiten eher kurz laufende Papiere suchen. Uns ist es gleichwohl gelungen, zehnjährige Benchmark-Anleihen mit einem Rekordvolumen von 6 Mrd. EUR und 3 Mrd. USD zu emittieren - ein eindrucksvoller Vertrauensbeweis institutioneller Investoren in die KfW!", hebt Bräunig hervor.

Zu diesem Erfolg hat beigetragen, dass die KfW ihre Vermarktung für großvolumige EUR-Benchmark-Anleihen neu aufgestellt hat: So wurden die Investor-Relations-Aktivitäten in Deutschland und Europa ausgeweitet. Darüber hinaus wurden verstärkt Banken mit einer ausgesprochen starken regionalen Distributionskraft in die Verkaufskonsortien einbezogen. Der Anteil heimischer Investoren im ersten Halbjahr 2009 hat sich so gegenüber 2008 mehr als verdoppelt.

Ähnliches war bei den USD-Anleihen zu beobachten: Der Anteil der US-Investoren hat sich ebenfalls durchschnittlich verdoppelt. "Das regelmäßige und umfassende Informieren unserer Stamminvestoren sowie das Werben um neue Investoren zahlt sich aus. Wir bieten weiterhin hochliquide Anleihen an, und das ist diesen außerordentlich wichtig.", so Bräunig.

Die zunächst verhaltene Nachfrage nach öffentlichen bzw.
Fremdwährungsanleihen außerhalb der Benchmark-Programme sowie nach strukturierten Papieren zog erst im zweiten Quartal spürbar an.

Investoren zeigten in Bezug auf Währung, Laufzeit und Struktur wieder mehr Risikofreude, gleichzeitig behalten sie aber weiterhin die Bonität des Emittenten genau im Auge.

An ihrem im Januar avisierten Refinanzierungsvolumen von etwa 75 Mrd. EUR für das Jahr 2009 hält die Förderbank fest. Für das 2. Halbjahr geht sie weiterhin von einem bisweilen unsicheren und volatilen Marktumfeld aus. "Die letzten Monate haben jedoch gezeigt, dass unser Marktauftritt auch in einem sehr schwierigen Umfeld erfolgreiche Emissionen ermöglicht", äußert sich Bräunig zufrieden.

"Die KfW hat sich in den internationalen Kapitalmärkten tadellos behauptet. Es gibt also allen Grund, zuversichtlich in das zweite Halbjahr zu blicken".

Als "positives Signal für den Verbriefungsmarkt" wertet Bräunig eine im Juni mit der Postbank über die KfW-Verbriefungsplattform PROVIDE abgeschlossene Transaktion. Verbrieft wurde ein Portfolio aus deutschen Wohnungsbaukrediten mit einem Volumen von 1,5 Mrd. EUR.

Bräunig verschweigt nicht, dass es in der Vergangenheit in einigen Segmenten des internationalen Verbriefungsmarktes zu massiven Fehlentwicklungen gekommen sei, plädiert jedoch für eine differenzierte Betrachtungsweise dieses Marktes. Denn Verbriefungen, denen granulare Kreditforderungen zugrunde liegen und die aus dem Bestandsgeschäft der Banken stammen, zeigen sich auch in der Krise als fundamental robust. Die Verluste aus solchen Transaktionen liegen in Europa im Schnitt bei unter 1 %, bei den Plattformtransaktionen der KfW gar unter 0,1 %. Dies spricht für die durchschnittlich hohe Qualität der verbrieften Portfolien.

"Einfach strukturierte Verbriefungen, die den Banken vor allem als Eigenkapitalentlastung und als Mittel zur Refinanzierung ihres Kerngeschäfts nutzen, bleiben auch künftig wichtig, um die Kreditversorgung insbesondere an Unternehmen sicherzustellen", sagt das Vorstandsmitglied der größten deutschen Förderbank. "Sie sind ein volkswirtschaftlich sinnvolles Instrument und daher werden wir unsere Verbriefungsplattformen und unsere Expertise weiter anbieten, um die Kreditvergabe von Banken an den Mittelstand und für private Baufinanzierungen zu unterstützen.", unterstreicht Bräunig.

Detaillierte Informationen zu den Kapitalmarkt-Aktivitäten der KfW finden Sie unter www.kfw.de im Bereich "Presse".

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Produktiver und attraktiver Montage­arbeits­platz
24.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index dreht wieder leicht ins Plus
23.05.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics