Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karriere-Doping für Berufseinsteiger

10.08.2009
Die Zertifikatsreihe "Young Professional Competencies" des Augsburger ZWW vermittelt alles, was man braucht, um in der Einstiegsphase voranzukommen.

In Krisenzeiten einen Job finden zu sollen, macht Berufseinsteiger zunehmend unsicher und unruhig. Um so besser sind sie beraten, wenn sie sich auf ihre Bewerbung und auf das, in der Einstiegsphase von ihnen erwartet wird, bestmöglich vorbereiten und in der Lage sind, sich als solide potentielle Arbeitskraft präsentieren zu können.

Der Zertifikatskurs "Young Professional Competencies" des Augsburger Zentrums für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) vermittelt Berufseinsteigern in fünf zweitägigen Modulen, wie sie den als Selbstverständlichkeiten geltenden Anforderungen - darunter Teamfähigkeit, Zeitmanagement, perfektes Englisch etc. - gerecht werden und in der Phase des Berufseinstiegs unschönen Überraschungen vorbauen können.

Von den fünf Freitag-Samstag-Blöcken finden jeweils zwei im September und Oktober sowie einer im November 2009 statt:

18./19.09.2009: Arbeitsplatz sichern - Karriere fördern.

Job-Interviews sind inhaltlich sehr breit gefächert. Theoretisches Wissen, wie es in der Schule und im Studium vermittelt wird, ist zwar eine wichtige Basis, die aber nicht unbedingt ausreicht, um im Job voranzukommen. Praxiswissen ist gefragt. Im ersten Seminar haben die Teilnehmer die Möglichkeit, in praxisnahen Situationen ihr eigenes Verhalten zunächst zu beobachten und erlerntes Wissen in den Umgang mit diesen Situationen einzubringen.

25./26.09.2009: Effektive Kommunikation und Konfliktkompetenz

Kommunikation vereint verbale und nonverbale Mitteilungen. Sie ist Ursache von Konflikten und ein entscheidendes Instrument zu deren Lösung. Sie ist eine Kernkompetenz, die es kontinuierlich zu analysieren und auszubauen gilt. Im zweiten Seminar der Zertifikatsreihe werden verschiedene Kommunikationsstrukturen vermittelt und eingeübt. Die Teilnehmer erfahren, wie Stimme und Körper auf den anderen wirken und wie man gezielt damit umgehen kann. Ebenso wird das Konfliktverhalten der Teilnehmer analysiert und zur Lösungskompetenz weiterentwickelt.

23./24.10.2009: Zeit- und Selbstmanagement

Dem wachsenden Anspruch, immer mehr in immer kürzerer Zeit zu leisten, müssen auch Berufseinsteiger bereits gerecht werden, wenn sie vorankommen wollen. Sich die verfügbare Zeit richtig einzuteilen, ist deshalb von zentraler Bedeutung. Im dritten Seminar reflektieren die Teilnehmer, wie sie ihre Zeit bisher genutzt bzw. vergeudet haben und wie sie dies in Zukunft optimieren können. In diesem Zusammenhang gilt es auch, sich der eigenen Stärken bewusst zu werden und die eigenen Ziele nie aus den Augen zu verlieren.

30./31.10.2009: Teamentwicklung und Teamführung

Teamarbeit ist in einem Betrieb nicht nur ein zentraler Produktivitätsfaktor, sie entscheidet vielmehr auch über das Arbeitsklima. Was macht ein Team erfolgreich? Wie verhält man sich im Team, um es erfolgreich zu machen? Im vierten "Young Professional Cempetencies"-Seminar schlüpfen die Teilnehmer in verschiedene Team-Rollen, um zu reflektieren, was die Zusammenarbeit im Team erfolgreich macht und wie man mit möglichen Hindernissen umgehen kann.

27./28.11.2009: Geschäftssituationen auf Englisch erfolgreich meistern

Englisch-Kompetenzen, die es einem möglich machen, sich mit Geschäftspartnern nicht nur zu unterhalten, sondern verbindlich mit ihnen zu verhandeln, sind im Zeichen der Globalisierung in den meisten Branchen auch für berufseinsteiger bereits unverzichtbare Voraussetzung. Das letzte "Young Professional Competencies"-Seminar will den Teilnehmern vermitteln, wie sie ihr Englisch auf ein Niveau bringen, auf dem sie sich sicher und selbstbewusst jeder Gesprächs- und Verhandlungssituation stellen können.

Weitere Informationen und Anmeldung:
http://www.zww.uni-augsburg.de/produktpalette/kontaktstudiummanagement.html
Ansprechpartner:
Wolfgang Ullmann
Bereichsleiter kontaktstudium management
Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW)
Universität Augsburg
D-86135 Augsburg
Telefon: 0821/598-4019
wolfgang.ullmann@zww.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.zww.uni-augsburg.de
http://www.zww.uni-augsburg.de/produktpalette/kontaktstudiummanagement.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie