Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI Research Paper zur wirtschaftlichen Gestaltung von Produktänderungen erschienen

23.09.2011
Im aktuell erschienenen IPRI Research Paper 33 „Gestaltung von Produktänderungen im Kontext hybrider Produkte“ wird aus unterschiedlichen Perspektiven auf Auswirkungen später Produktänderungen eingegangen.

Im Mittelpunkt steht dabei die Fragestellung, wie derartige Änderungen wirtschaftlich optimal gestaltet werden können. Denn obgleich die mit Änderungen einhergehenden Kosten mittlerweile abgeschätzt werden können, gestaltet sich die Gegenüberstellung des Änderungsnutzen, bspw. in Form von weniger störanfälligen Produkten, schwierig. Relevant ist dies insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Bündelung von Produkt und (Verfügbarkeits-)Dienstleistungen innerhalb hybrider Produkte.

Die zwar unerwünschten aber dennoch auftretenden technischen Änderungen an Produkten nach Serienfreigabe zielen unter anderem darauf ab, die aufgetretenen Mängel oder Störungen am Produkt zu beseitigen. Rückmeldungen aus dem Service oder von Kunden stoßen einen Prozess an, an dessen Ende ein entsprechend verbessertes Produkt steht. Bisherige Erkenntnisse zeigen allerdings, dass diese späten Änderung nach Serienfreigabe mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden sind.

Dessen ungeachtet findet vielfach keine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung statt, da die mit einer Produktänderung einhergehenden Auswirkungen zahlreich und vielfach schwer zu erfassen sind.

Diese Problematik erlangt vor dem Hintergrund eines Angebots hybrider Produkte an zusätzlicher Relevanz. Im Maschinen- und Anlagenbau treten hybride Produkte häufig in Form eines gebündelten Verkaufs von Sachgut und Full-Service-Dienstleistungspaket in Erscheinung. Unter der Zusicherung einer gewissen Produktverfügbarkeit werden die hierfür notwendigen Dienstleistungen wie bspw. Reparaturen durchgeführt und über so genannte „flat-fees“ in Rechnung gestellt.

Wirtschaftlichkeit stellt sich in Anbetracht der gleichbleibenden Umsätze also
bei entsprechend wenig stör- und fehleranfälligen Produkten ein oder wenn die dennoch aufgetretenen Fehler durch Produktänderungen so beseitigt werden können, dass die Produktänderungskosten die Einsparungen im Reparaturservice nicht übertreffen. Es stellt sich somit die Frage: Wie lassen sich Produktänderungen im Kontext hybrider Produkte wirtschaftlich optimal gestalten?

Das Research Paper bereitet zur Beantwortung dieser Frage die Durchführung einer empirischen Kostenanalyse vor, die in einem laufenden Dissertationsprojekt ausgewertet und anschließend veröffentlicht wird.

Das Research Paper kann unter http://www.ipri-institute.com als PDF oder Printversion bezogen werden. Für inhaltliche Fragen steht der Verfasser (Herr Dipl.-Kfm. techn. Christian Gille, Telefon: 0711-6203268-0, cgille@ipri-institute.com) gerne zur Verfügung.

Dr. Mischa Seiter | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipri-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics