Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI-Forschungsprojekt zur Prognose des Bedarfs an Ersatzteilen abgeschlossen

25.04.2014

Das IPRI-Forschungsprojekt „HEUREGA! - Heuristikbasierte Ersatzteilbedarfsprognosen durch Nutzung organisationalen Wissens und anreizbasierte Abnehmerintegration“ wurde im Dezember 2013 abgeschlossen. Die Ergebnisse wurden auf einem öffentlichen Abschlussworkshop am 20. November 2013 in Stuttgart präsentiert.

Forschungsprojekt HEUREGA!

Die Erstellung von Ersatzteilbedarfsprognosen ist für produzierende Unternehmen oft eine Herausforderung. Häufig fehlen Daten für Vergangenheitsbedarfe oder Planverkaufszahlen. Ferner werden Einflüsse, die den Ersatzteilbedarf determinieren, nicht ausreichend berücksichtigt. Zudem stehen zahlreiche Prognoseverfahren zur Verfügung, aus denen ausgewählt werden muss.

Ziel des Forschungsprojekts HEUREGA! war es, produzierenden Unternehmen eine aufwandsarme Erstellung von Ersatzteilbedarfsprognosen zu ermöglichen. Anhand eines strukturierten Vorgehens können Unternehmen nicht nur das geeignete Bedarfsprognoseverfahren auswählen und anwenden, sondern auch die zentralen Einflussfaktoren auf den Ersatzteilbedarf sowie die Stärke dieser Einflüsse erkennen.

Zentraler Vorteil dieses Vorgehens ist, dass nicht nur mathematische Verfahren zur Bedarfsprognose, sondern auch Heuristiken berücksichtigt werden. Diese wurden teilweise neu entwickelt. Die Vorgehensweise zur Erstellung aufwandsarmer Ersatzteilbedarfsprognosen wurde in Zusammenarbeit mit produzierenden Unternehmen verschiedener Branchen und Unternehmensgrößen entwickelt und validiert. 

Ergebnisse verfügbar

Zentrale Ergebnisse des Forschungsprojekts sind die Identifizierung von Einflussfaktoren der Ersatzteilbedarfsprognose, ein Leitfaden zur Erstellung einer aufwandsarmen Ersatzteilbedarfsprognose sowie ein Excel-basierter Demonstrator, in welchem die Vorgehensweise zur Bedarfsprognose umgesetzt wurde.

Bezüglich der Ergebnisse dieses Forschungsprojekts können sind interessierte Unternehmen an das IPRI wenden. Der Abschlussbericht des Projekts ist unter www.gvb-ev.de einzusehen. Zudem wird von IPRI halbjährlich ein Tagesseminar angeboten, in dem die Methode anhand von Beispielen angewendet wird. Erstmalig wird das Seminar im Herbst 2014 angeboten. Weitere Informationen bezüglich des Projekts finden Sie unter www.ersatzteilmanagement.eu und www.ipri-institute.com.

Das IGF-Vorhaben 17224 N / 1 der Forschungsvereinigung Gesellschaft für Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik e.V. - GVB, Wiesenweg 2, 93352 Rohr wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.  

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Kffr. techn. Caroline Rosentritt
Christopher Marquard, M.Sc.
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-0
Telefax: 0711-6203268-1045
E-Mail: CRosentritt@ipri-institute.com
CMarquard@ipri-institute.com

Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Weitere Informationen:

http://www.ipri-institute.com
http://www.ersatzteilmanagement.eu

Prof. Dr. Mischa Seiter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit