Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI-Forschungsprojekt zur Wandlungsfähigkeit von Unternehmen in saisonalen Branchen ist gestartet

18.06.2012
Das IPRI-Forschungsprojekt „PMSaisonal“ ist zum 1. April 2012 gestartet. Im Rahmen dieses Projekts wird die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen in saisonalen Branchen untersucht.
Neben der Analyse von Früherkennungsindikatoren werden Reaktionsmöglichkeiten auf verschiedene Formen von Saisonalitäten bewertet. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines Performance Measurement-Systems zur Beherrschung saisonaler Effekte durch logistische Wandlungsfähigkeit.

> Produktion und Logistik unter dem Einfluss saisonaler Schwankungen
Durch verschiedenartige Umwelteinflüsse sind Unternehmen zunehmend saisonalen Schwankungen ausgesetzt. Diese betreffen einerseits Nachfrageänderungen auf Grund von klimatischen, kulturellen und kalenderspezifischen Bedingungen wie Jahreszeiten und Festtage. Andererseits hat das schwankende Angebot an Rohstoffen, z.B. aus der Landwirtschaft, Einfluss auf die Produktion und Lieferbeziehungen.
Saisonale Veränderungen in den Lieferketten stellen betroffene Unternehmen vor besondere Herausforderungen in Hinblick auf die Ausgestaltung ihrer Produktions- und Logistiksysteme. Der Wandlungsfähigkeit eines Systems, d.h. durch den gezielten Einsatz von Handlungsmustern schnell, effizient und eigenständig auf Änderungen in seiner Umwelt eingehen zu können, kommt vor diesem Hintergrund signifikante Bedeutung zu. Unternehmen in saisonalen Branchen stehen vor der Aufgabe, Saisonalitäten in Performance Measurement-Systeme zu integrieren und die Reaktionen auf saisonale Veränderungen zu optimieren.

> Performance Measurement in saisonalen Branchen
Im Rahmen des Forschungsprojekts „PMSaisonal” untersucht das IPRI in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government (Wi) der Universität Potsdam, wie Saisonalitäten und Wandlungsfähigkeit in die Unternehmenssteuerung integriert und Handlungsmuster für verschiedene saisonale Effekte bewertet werden können. Hierfür werden zunächst die Ursachen von saisonalen Schwankungen branchenunabhängig klassifiziert. Dies erfolgt auf Basis von Experteninterviews aus verschiedenen Branchen. Als Grundlage für die frühzeitige, aufwandsarme Prognose von saisonalen Veränderungen und den Bedarf an Wandlungsfähigkeit werden daraufhin Indikatoren bestimmt. Diese greifen branchenspezifische sowie industrieübergreifende Bedingungen auf und werden gesondert oder kombiniert zur Analyse von Saisonalitäten herangezogen.
Darauf aufbauend werden Performance Measurement-Systeme entwickelt, welche die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen in saisonalen Branchen berücksichtigen. Mit Hilfe von Prozessanalysen und Simulationen werden Reaktionsmöglichkeiten auf verschiedene saisonale Effekte analysiert und bewertet. Schließlich werden spezifische Gestaltungsempfehlungen zur Anpassung von Performance Measurement-Systemen an die Anforderungen von wandlungsfähigen Unternehmen im saisonalen Umfeld formuliert. Diese werden in Form eines Leitfadens sowie im Rahmen von Veranstaltungen und Publikationen veröffentlicht.

> Praxisnahe Forschung
Das Projekt wird von IPRI und Wi in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus saisonalen Branchen durchgeführt. Interessierte Unternehmen sind eingeladen, sich mit uns in Verbindung zu setzen, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie aktiv in die Studien einbezogen werden und von den Projektergebnissen profitieren können.

> Förderhinweis
Das IGF-Vorhaben 420 ZBG der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. – BVL, Schlachte 31, 28195 Bremen, wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Volksw. Ute Sembritzki
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-0
Telefax: 0711-6203268-889
E-Mail: usembritzki@ipri-institute.com
Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Dr. Mischa Seiter | idw
Weitere Informationen:
http://www.saisonale-lieferketten.de/
http://www.ipri-institute.com/
http://wi.uni-potsdam.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics