Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hong Kong Monetary Authority und Clearstream vereinbaren Kooperation für grenzüberschreitendes Sicherheitenmanagement

17.10.2012
Die Hong Kong Monetary Authority (HKMA) und Clearstream haben heute ihre Zusammenarbeit bekannt gegeben, um in Zukunft grenzüberschreitende Dienstleistungen im Sicherheitenmanagement (Collateral Management) und für die Bereitstellung von Liquidität anzubieten. Der neue Service wird im Verlauf des ersten Quartals 2013 verfügbar sein.

Der Clearstream-Pool an verfügbaren Sicherheiten weist derzeit ein Volumen von über 550 Milliarden Euro auf. Er umfasst eine breite Palette an Anlageinstrumenten und Wertpapieren, die als Sicherheiten genutzt werden können, darunter festverzinsliche Wertpapiere, Aktien und Investmentfondsanteile.

Durch die Kooperation mit der HKMA können internationale Finanzinstitute (als Sicherheitensteller – Collateral Giver) ihren erweiterten Pool an Sicherheiten bei Clearstream nutzen, um Repo-Geschäfte mit Mitgliedern der Central Moneymarkets Unit (CMU) der HKMA (als Sicherheitenempfänger – Collateral Receiver) durchzuführen und liquide Mittel von ihnen zu erhalten.

Mit seinem effizienten Zugang zu Liquidität in Hongkong, insbesondere in Hongkong-Dollar und Offshore Renminbi, also Renminbi-Reserven außerhalb des chinesischen Festlandes, kommt der Service internationalen Finanzinstituten zugute. Auch lokale Finanzinstitute können den Einsatz ihrer Liquidität im Inland dank des Zugangs zu einer größeren Bandbreite an internationalen Wertpapieren optimieren. Gleichzeitig profitieren Kunden des Global Liquidity Hub von Clearstream vom neuen Angebot, da sie ihre Sicherheiten noch besser und auf optimierter Basis nutzen können.

Peter Pang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der HKMA, sagte: „Wir freuen uns, dass sich Clearstream mit der HKMA und anderen globalen Systemen für Repo-Geschäfte über drei Parteien zusammenschließt, um mit vereinten Kräften auf internationaler und nationaler Ebene einen grenzüberschreitenden Service im Sicherheitenmanagement anzubieten. Die Ausweitung der grenzüber­schreitenden Sicherheitenmanagement-Dienstleistungen treibt die Entwicklung eines kostengünstigen und effizienten Repo-Marktes in Hongkong weiter voran. Dank der umfassenderen Nutzung der Sicherheiten wird zudem das Kreditrisiko unter den Finanzinstituten verringert, was der Finanzmarktstabilität zugutekommt.“

Jeffrey Tessler, Vorstandsvorsitzender von Clearstream, sagte: „Wir sehen der Zusammenarbeit mit der HKMA und dem Ausbau dieses zusätzlichen Liquiditätskanals nach Hongkong mit Freude entgegen. Mit der Kooperation bauen wir auf unserer umfassenden Erfahrung an den asiatischen Märkten auf, dort sind wir seit über 20 Jahren präsent und aktiv. Wir geben jetzt Instituten in Hongkong die Möglichkeit, über unseren Global Liquidity Hub unsere preisgekrönten Sicherheitenmanagement- und Triparty Repo-Dienstleistungen zu nutzen.“

Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

Hong Kong Monetary Authority
Loren Tam, Manager (Unternehmenskommunikation)
Tel: +852 2878 1802
Email: lsbtam@hkma.gov.hk
Yokee Wong, Manager (Unternehmenskommunikation)
Tel: +852 2878 1213
Email: yhywong@hkma.gov.hk
Natalie Wu, Officer (Unternehmenskommunikation)
Tel: +852 2878 8246
Email: nkywu@hkma.gov.hk
Clearstream
Nicolas Nonnenmacher
Tel.: +352-243-36115
E-Mail: nicolas.nonnenmacher@clearstream.com
Über die Hong Kong Monetary Authority
Die Hong Kong Monetary Authority (HKMA) ist die für die Sicherung der Währungs- und Bankenstabilität zuständige Regierungsbehörde in Hongkong. Sie wurde 1993 gegründet und hat vier Aufgabenschwerpunkte: die Bewahrung der Währungsstabilität im Rahmen des gekoppelten Wechselkurssystems (Linked Exchange Rate System), die Förderung der Stabilität und Funktionsfähigkeit des Finanzsystems (einschließlich des Bankensystems), die Aufrechterhaltung des Status von Hongkong als internationales Finanzzentrum, darunter der Schutz und Ausbau der Finanzinfrastruktur Hongkongs, und das Management des für die Verwaltung der Währungsreserven zuständigen Exchange Fund.

Weitere Informationen: www.hkma.gov.hk.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt bereit und bietet Zugang zu 52 Inlandsmärkten weltweit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 11 Billionen Euro ist Clearstream einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere.

Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Weitere Informationen: www.clearstream.com.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz