Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hong Kong Monetary Authority und Clearstream vereinbaren Kooperation für grenzüberschreitendes Sicherheitenmanagement

17.10.2012
Die Hong Kong Monetary Authority (HKMA) und Clearstream haben heute ihre Zusammenarbeit bekannt gegeben, um in Zukunft grenzüberschreitende Dienstleistungen im Sicherheitenmanagement (Collateral Management) und für die Bereitstellung von Liquidität anzubieten. Der neue Service wird im Verlauf des ersten Quartals 2013 verfügbar sein.

Der Clearstream-Pool an verfügbaren Sicherheiten weist derzeit ein Volumen von über 550 Milliarden Euro auf. Er umfasst eine breite Palette an Anlageinstrumenten und Wertpapieren, die als Sicherheiten genutzt werden können, darunter festverzinsliche Wertpapiere, Aktien und Investmentfondsanteile.

Durch die Kooperation mit der HKMA können internationale Finanzinstitute (als Sicherheitensteller – Collateral Giver) ihren erweiterten Pool an Sicherheiten bei Clearstream nutzen, um Repo-Geschäfte mit Mitgliedern der Central Moneymarkets Unit (CMU) der HKMA (als Sicherheitenempfänger – Collateral Receiver) durchzuführen und liquide Mittel von ihnen zu erhalten.

Mit seinem effizienten Zugang zu Liquidität in Hongkong, insbesondere in Hongkong-Dollar und Offshore Renminbi, also Renminbi-Reserven außerhalb des chinesischen Festlandes, kommt der Service internationalen Finanzinstituten zugute. Auch lokale Finanzinstitute können den Einsatz ihrer Liquidität im Inland dank des Zugangs zu einer größeren Bandbreite an internationalen Wertpapieren optimieren. Gleichzeitig profitieren Kunden des Global Liquidity Hub von Clearstream vom neuen Angebot, da sie ihre Sicherheiten noch besser und auf optimierter Basis nutzen können.

Peter Pang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der HKMA, sagte: „Wir freuen uns, dass sich Clearstream mit der HKMA und anderen globalen Systemen für Repo-Geschäfte über drei Parteien zusammenschließt, um mit vereinten Kräften auf internationaler und nationaler Ebene einen grenzüberschreitenden Service im Sicherheitenmanagement anzubieten. Die Ausweitung der grenzüber­schreitenden Sicherheitenmanagement-Dienstleistungen treibt die Entwicklung eines kostengünstigen und effizienten Repo-Marktes in Hongkong weiter voran. Dank der umfassenderen Nutzung der Sicherheiten wird zudem das Kreditrisiko unter den Finanzinstituten verringert, was der Finanzmarktstabilität zugutekommt.“

Jeffrey Tessler, Vorstandsvorsitzender von Clearstream, sagte: „Wir sehen der Zusammenarbeit mit der HKMA und dem Ausbau dieses zusätzlichen Liquiditätskanals nach Hongkong mit Freude entgegen. Mit der Kooperation bauen wir auf unserer umfassenden Erfahrung an den asiatischen Märkten auf, dort sind wir seit über 20 Jahren präsent und aktiv. Wir geben jetzt Instituten in Hongkong die Möglichkeit, über unseren Global Liquidity Hub unsere preisgekrönten Sicherheitenmanagement- und Triparty Repo-Dienstleistungen zu nutzen.“

Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

Hong Kong Monetary Authority
Loren Tam, Manager (Unternehmenskommunikation)
Tel: +852 2878 1802
Email: lsbtam@hkma.gov.hk
Yokee Wong, Manager (Unternehmenskommunikation)
Tel: +852 2878 1213
Email: yhywong@hkma.gov.hk
Natalie Wu, Officer (Unternehmenskommunikation)
Tel: +852 2878 8246
Email: nkywu@hkma.gov.hk
Clearstream
Nicolas Nonnenmacher
Tel.: +352-243-36115
E-Mail: nicolas.nonnenmacher@clearstream.com
Über die Hong Kong Monetary Authority
Die Hong Kong Monetary Authority (HKMA) ist die für die Sicherung der Währungs- und Bankenstabilität zuständige Regierungsbehörde in Hongkong. Sie wurde 1993 gegründet und hat vier Aufgabenschwerpunkte: die Bewahrung der Währungsstabilität im Rahmen des gekoppelten Wechselkurssystems (Linked Exchange Rate System), die Förderung der Stabilität und Funktionsfähigkeit des Finanzsystems (einschließlich des Bankensystems), die Aufrechterhaltung des Status von Hongkong als internationales Finanzzentrum, darunter der Schutz und Ausbau der Finanzinfrastruktur Hongkongs, und das Management des für die Verwaltung der Währungsreserven zuständigen Exchange Fund.

Weitere Informationen: www.hkma.gov.hk.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt bereit und bietet Zugang zu 52 Inlandsmärkten weltweit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 11 Billionen Euro ist Clearstream einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere.

Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Weitere Informationen: www.clearstream.com.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie