Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründungs- und Liquidationsgeschehen im Jahr 2011 in Deutschland

20.09.2011
Ergebnisse und Schätzungen
• Rund 206.000 Existenzgründungen und rund 191.000 Liquidationen im 1. Halbjahr
• Positiver Gründungssaldo im 1. Halbjahr
• Fortsetzung des Trends für das 2. Halbjahr
Rund 206.000 Existenzgründungen und rund 191.000 Liquidationen im 1. Halbjahr
Nach neuesten Berechnungen des IfM Bonn waren in Deutschland im 1. Halbjahr 2011 rund 206.000 Existenzgründungen zu verzeichnen. Die Zahl der Existenzgründungen liegt damit um 4,8 % unter dem Vorjahreswert. Die verminderte Zahl der Existenzgründungen resultiert aus der rückläufigen Entwicklung sowohl bei der Zahl der Kleinbetriebsgründungen (-4,7 %) als auch bei der Zahl der Betriebsgründungen mit einer größeren wirtschaftlichen Bedeutung (sog. Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen) (-3,3 %). Ein Faktor für das nachlassende Existenzgründungsgeschehen ist in dem hohen Rückgang der Gründungen aus der Arbeitslosigkeit zu sehen. Insbesondere war eine verringerte Inanspruchnahme der Förderinstrumente "Gründungszuschuss" und "Einstiegsgeld" der Bundesagentur für Arbeit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu beobachten (-21,6 %).

Die Marktaustritte waren im 1. Halbjahr 2011 ebenfalls rückläufig. Die Zahl der Liquidationen lag mit rund 191.000 etwa 0,4 % unter dem Vorjahresniveau. Dahinter verbergen sich zwei gegenläufige Entwicklungen: Einerseits stieg die Zahl der Kleingewerbeaufgaben um 1,0 % an. Andererseits ist die Zahl der Betriebsaufgaben von Hauptniederlassungen um 1,6 % zurückgegangen.

Im Insolvenzgeschehen hat die gute Wirtschaftslage zu einer deutlichen Entspannung geführt. Im Vergleich zum Vorjahreswert waren im 1. Halbjahr 2011 7,4 % weniger Unternehmensinsolvenzen zu verzeichnen.

Positiver Gründungssaldo im 1. Halbjahr 2011

Der Gründungssaldo (Differenz aus Gründungen und Liquidationen) ist um rund 9.600 niedriger als im 1. Halbjahr 2010 und beträgt nunmehr rund 14.500.

Fortsetzung des Trends für das 2. Halbjahr 2011

Der Trend des 1. Halbjahres 2011 wird sich nach Schätzungen des IfM Bonn im 2. Halbjahr 2011 fortsetzen. Das IfM Bonn erwartet daher für das gesamte Jahr 2011 einen Rückgang der Existenzgründungen auf rund 400.000 und der Liquidationen auf rund 380.000. Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen wird vermutlich auf unter 30.000 sinken.

Ansprechpartner
Brigitte Günterberg
Telefon: (0228) 72997-61
E-Mail: guenterberg@ifm-bonn.org
Zur Berechungsmethode
Die Berechnungen des IfM Bonn basieren auf der Gewerbeanzeigenstatistik des Statistischen Bundesamtes. Dabei bereinigt das IfM Bonn die Gewerbeanmeldungen bzw. -abmeldungen in Deutschland um nicht gründungs- und liquidationsrelevante Komponenten (wie Unternehmensverlagerungen, Umwandlungen, Rechtsformwechsel, Nebenerwerbsgründungen/-aufgaben).
Zum IfM Bonn
Das IfM Bonn wurde im Jahr 1957 auf Initiative Ludwig Erhards vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen gegründet mit der Maßgabe, die Lage, Entwicklung und Probleme des Mittelstands zu erforschen. Diese Aufgaben erfüllt das Institut in einer praxisorientierten Weise, indem es zum einen umfangreiches statistisches Datenmaterial zum Mittelstand auf Basis amtlicher, halbamtlicher sowie eigener Daten aufbereitet. Zum anderen werden wissenschaftliche Fragestellungen bearbeitet und Gutachten zu aktuellen wirtschaftspolitisch relevanten Fragestellungen auf Basis von Unternehmensbefragungen erstellt. Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeiten stehen der interessierten Öffentlichkeit auf der Homepage des Instituts (www.ifm-bonn.org) zur Verfügung.

Nadine Schlömer-Laufen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-bonn.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics