Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globale Bauwirtschaft von Stillstand gezeichnet

10.03.2009
Großprojekte liegen weltweit brach - Europa stabiler als andere Regionen

Die Bauwirtschaft hat den weltweiten Abschwung in seiner vollen Tragweite aufgefangen. Besonders Großbauprojekte sind zunehmend von Stillstand gezeichnet und drohen zu Investitionsruinen zu werden.

Baustopps und die Einstellung von Neuprojekten haben je nach Region zwar unterschiedliche Ursachen, jedoch die gleichen Folgen. Sie gehen zulasten des Arbeitsmarktes sowie der Konjunkturdaten. In Europa zeigt sich der Sektor der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche zufolge langfristig stabiler als etwa in den USA oder im Nahen Osten.

Allerdings sei auch europaweit eine eingebrochene Nachfrage nach Gewerbebauten sowie ein rückläufiger privater Wohnungsbau zu verzeichnen. So hat sich etwa der Finanzinvestor Carlyle vor wenigen Wochen aus einem Großbauprojekt in Hannover zurückgezogen, wodurch neben der Bauruine Abschreibungen in Höhe von 50 Mio. Euro drohen. Die Konjunkturpakete beginnen in der Bauwirtschaft darüber hinaus frühestens in der zweiten Jahreshälfte zu greifen.

Viele europäische Baufirmen haben abseits ihres Kerngeschäfts mittlerweile andere Standbeine etwa im Energiebereich oder mit Dienstleistungen aufgebaut. Dadurch überbrücken sie die Bauflaute, bis öffentliche Bauinvestitionen und Fördermaßnahmen der Regierungen wirksam werden. In den Vereinigten Arabischen Emiraten spitzt sich die Situation hingegen weiter zu. Wie die Researchgesellschaft Proleads http://www.projectsandleads.com aufzeigt, wurden in den vergangenen Monaten Projekte mit einem Volumen von insgesamt über 454 Mrd. Euro gestoppt. Mehr als jeder zweite Bau steht derzeit still - Tendenz steigend. Ein Ende der Flaute sei nicht in Sicht. Dabei sind die Turbulenzen etwa im Finanz- und Immobilienmekka Dubai vornehmlich auf die eingeknickte Nachfrage zurückzuführen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090223011/).

In den USA kämpfen die Konzerne hingegen hauptsächlich mit dem ausgetrockneten Finanzierungsfluss vonseiten der Banken und Investoren. Allein in Los Angeles mussten vier Großprojekte mit einem Volumen von jeweils über einer Mrd. Dollar vorerst stillgelegt werden. Angesichts der eingefrorenen Kreditmärkte sei die Finanzierung derartiger Bauvorhaben derzeit unmöglich. Der breite Rückzug der Investoren sei jedoch nicht ausschließlich auf die Finanzkrise zurückzuführen. Zudem ist die Nachfrage nach privaten und Gewerbeimmobilien eingeknickt. Dadurch droht sich etwa der New Yorker Finanz-Stadtteil Manhattan zur Geisterstadt zu entwickeln (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090218031/). Die Lukrativität der Projekte nach ihrem Bau könne in der aktuellen Lage nicht garantiert werden. Derzeit sei es zu ungewiss, ob die Objekte schlussendlich erfolgreich vermietet oder verkauft werden könnten.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge sind die Aufträge im deutschen Bausektor im Vorjahr um insgesamt 4,4 Prozent geschrumpft. Zwar stiegen die Schrumpfungsraten im Schlussquartal 2008 saisonal bedingt auf teilweise über 20 Prozent deutlich an. Zudem werden die Konzerne 2009 Umsatzrückgänge hinnehmen müssen. Gegenüber anderen Branchen zeigt sich das Baugewerbe dennoch vergleichsweise stabil. Derzeit profitiere der Sektor von noch hohen Auftragsbeständen, die im Jahresverlauf abgearbeitet werden sollen.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics