Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie es weiter geht ist meist offen - Kein Patentrezept bei der Unternehmensnachfolge

11.11.2011
Fachtagung an der HfWU

Der deutsche Mittelstand ist der Motor für die wirtschaftliche Entwicklung. Er strotzt vor Kraft und Innovationsfreude. Größere Verwerfungen in diesem Sektor kann sich die deutsche Volkswirtschaft kaum leisten. Der Tag des Rechts an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) befasste sich aus aktuellem Anlass mit dem Thema der Unternehmensnachfolge. Rund 110 000 Unternehmen werden bis 2014 in andere Hände übergehen. Betroffen sind davon immerhin 1,4 Millionen Beschäftigte.

Schon die Zahlen zeigen: Unternehmensnachfolgen müssen sorgfältig geplant sein. Der Rektor der Hochschule, Professor Dr. Werner Ziegler, beschrieb in seinem Grußwort die Herausforderungen für die Eigentümer, die vor der Übergabe ihres Unternehmens stehen. Für viele ist es schlicht die Trennung von ihrem Lebenswerk. Dazu kommt: Wer soll denn überhaupt der neue Nachfolger werden? Nicht immer sind die direkten Familienangehörigen dafür geeignet oder es fehlen schlicht die Erben. Hinzu kommt: Ein wahrer Dschungel an steuerlichen und rechtlichen Vorgaben, die es zu beachten gilt. Veranstalter Professor Dr. Peter Förschler hatte zum dritten Mal für seinen Tag des Rechts Experten nach Nürtingen geladen, die für Klarheit sorgen sollten.

Die Blickwinkel waren dabei völlig unterschiedlich. Dr. Dirk Koch wies auf die grundsätzlichen Themen hin, die bei der Unternehmensnachfolge zu beachten sind. Dazu gehörten, leider, auch die Fehler, die häufig gemacht werden. Dazu gehört vor allem der Zeitpunkt zu diesem Schritt, der häufig zu spät gemacht wird. Ein großes Hindernis sind auch die Finanzen, die auch die Suche nach geeigneten Nachfolgern erschweren. Koch präsentierte auch Lösungen: Kanzleien und Beratungsunternehmen können bei der Suche helfen, und auch Finanzierungen lassen sich über externe Kapitalgeber regeln. In jedem Fall zentral ist jedoch, dass sich der Firmeneigentümer frühzeitig um „die Zeit danach“ kümmert.

Dazu gehören vor allem Regelungen bei der Erbschaft. Dr. Thomas Lang, seit kurzem Honorarprofessor an der HfWU, ist Erbrechtsexperte. Für ihn ist klar: An erster Stelle steht immer die Existenz des Unternehmens. Und die kann auf dem Spiel stehen, wenn es den Erben eher um den eigenen finanziellen Anteil geht, als die Zukunftsfähigkeit der väterlichen oder mütterlichen Firma. Auch hier gilt: Frühzeitige Regelungen zu treffen, die die Existenz des Unternehmens sichern. Lang betont, dass dies nicht nur beim Erbfall gelten sollte, sondern auch bei allen familienrechtlichen Themen. Auch eine Scheidung, kann das Ende einer Firma bedeuten, wenn nicht sichergestellt ist, dass das Kapital im Unternehmen bleibt.

Es kann aber auch gut gehen: Häufig sind Familienangehörige die idealen Nachfolger. Außerhalb davon kommen aber auch Mitarbeiter oder externe Führungskräfte in Frage, die Geschicke eines Unternehmens in der Zukunft zu bestimmten. Möglich ist auch, eine Firma in eine Stiftung zu übertragen. Dirk Koch beschrieb auch hier die möglichen Wege und welche steuerlichen Folgen daraus entstehen. Eine grundsätzliche Frage, vor allem wenn es um den Verkauf einer Firma geht, ist deren Preis, genauer, der Wert eines Unternehmens. Armand von Alberti erklärte beim Tag des Rechts die sogenannte „Fairness Option“. Dabei handelt es sich um ein Instrument, mit dem der Verkauf eines Unternehmens gutachterlich und auf unabhängiger Grundlage vorbereitet werden kann.

In ihrem Fazit waren sich alle Referenten einig: Den Königsweg bei der Unternehmensnachfolge gibt es nicht. Das Thema ist kompliziert und vielschichtig. Umso wichtiger ist es sich früh darum zu kümmern und den Weg hin zu neuen Eigentumsverhältnissen nicht in die Länge zu ziehen. Positiv ist jedoch: Bei der Fülle an verschiedenen Szenarien gibt es auch für jede Variante eine entsprechende Lösung. Ohne entsprechende juristische und notarielle Unterstützung wird die Unternehmensnachfolge dagegen in den seltensten Fällen erfolgreich funktionieren. Der Tag des Rechts ist eine jährliche Fachveranstaltung der HfWU unter der Leitung von Professor Dr. Peter Förschler. Die Veranstaltung wurde unterstützt von den Stuttgarter Rechtsanwalts- und Notarkanzlei GSK Stockmann & Kollegen und der Unternehmensberatung Ebner Stolz Mönning Bachem.

Gerhard Schmücker | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfwu.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert
24.01.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie