Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gastbeitrag: Die Towers Watson Vergütungsstudie: Wichtige Erkenntnisse für Arbeitgeber

12.02.2015

Steuerfreie Alternativen zur Gehaltserhöhung

Wie teuer ist eigentlich Mitarbeitermotivation? Fakt ist, jedes Unternehmen steht und fällt mit seinen Mitarbeitern. Allerdings ist eine komplette Personalstruktur längst nicht das Ende der unternehmerischen Fahnenstange, denn zwischen Angestellten und hoch motivierten Mitarbeitern liegen teilweise Welten. Daraus folgt, dass jedes Unternehmen daran interessiert sein sollte, seine Mitarbeiter zu umsorgen und ein wenig zu verwöhnen. Motivation ist das Zauberwort.

Motivierte Mitarbeiter sind nachweislich engagierter, effektiver und loyaler, weil sie sich stärker mit dem Unternehmen und dessen Zielen identifizieren. Längere Fahrzeiten zum Job, Überstunden oder zusätzliche Aufgaben sind nur einige Dinge, die hoch motivierten Kollegen nur wenig ausmachen. Die Folgen, die sich durch motivierte Mitarbeiter ergeben, schlagen sich direkt in den Umsatzzahlen, Bilanzen und Geschäftsberichten nieder.

Die einfachste Art, seine Kollegen zu motivieren, ist der Lohnzettel, denn über etwas mehr Geld in der Lohntüte freut sich jeder Arbeitnehmer. Allerdings entsteht hier das Problem, dass ein Großteil des Zusatzverdienstes durch Steuern und Abgaben wieder aufgefressen wird und dem Angestellten am Ende nur ein Bruchteil der Gehaltserhöhung bleibt. Und trotz vieler Unterschiede verbindet Arbeitnehmer und Arbeitgeber der Umstand, dass beide nur ungern Steuern zahlen.

Auf der Suche nach motivierenden Alternativen, die den Angestellten in voller Höhe zur Verfügung stehen, kommen Arbeitgeber dann schnell zu den steuerfreien Zusatzleistungen. Hier lässt der Gesetzgeber viel Spielraum, wodurch den Unternehmen letztlich zahlreiche steuerfreie Zusatzleistungen zur Verfügung stehen. Oft wird dabei auch von begünstigten Bezahlungsformen gesprochen. Bei allen Extras fallen weder Steuern noch Sozialabgaben an. Im Einzelfall ist es dem Unternehmen ggf. sogar möglich, einzelne Aufwendungen steuerlich geltend zu machen.

Was haben Handykosten mit Mitarbeitermotivation zu tun?

Das international agierende Beratungsunternehmen „Towers Watson“ hat zu diesem Thema eine aktuelle Vergütungsstudie erstellt, aus der die beliebtesten Zusatzleistungen aus Sicht der Arbeitnehmer hervorgehen. Befragt wurden Angestellte und Arbeitnehmer aus über 17.000 Unternehmen in 110 Ländern, davon 500 deutsche Unternehmen.

• Auf Platz Fünf findet sich dort die Betreuung der Kinder. Dabei kann es sich um Zuschüsse für die Betreuung oder sogar um eigene betriebliche Kindergärten handeln. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer öfter auch Männer die Kindererziehung übernehmen, eine durchaus sinnvolle und nachvollziehbare Zusatzleistung, für die die Kollegen ganz sicher dankbar sein werden. Außerdem wird dadurch das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen Unternehmen und Mitarbeitern gestärkt.

• Der vierte Platz im Ranking von „Towers Watson“ geht an betriebseigene Rabatte und Vergünstigungen. Die Abdeckung des Eigenbedarfs der Mitarbeiter zum Einkaufs- oder Großhandelspreis ist längst nicht mehr nur auf Brauereien oder Modelabels beschränkt. Vor allem Familien mit Kindern werden es zu schätzen wissen, wenn sie ihren Bedarf durch betriebliche Freikontingente und Rabatte abdecken können. Auch hier bleiben Steuern und Sozialabgaben außen vor.

• Die Bronzemedaille geht an die Möglichkeit, seine Mitarbeiter kulinarisch zu motivieren. Essensgutscheine oder preisreduzierte Mahlzeiten stoßen bei vielen Arbeitnehmern offensichtlich auf große Gegenliebe. Zwar lässt sich eine solche Maßnahme oft nur in betriebseigenen Kantinen realisieren, aber gerade darin liegt die große Chance für Unternehmen, weil hier viele Mitarbeiter zusammenkommen und motiviert werden können.

• Drei von vier Arbeitnehmern begrüßen es, wenn Ihnen der Chef mit einem günstigen Darlehen dabei hilft, Wünsche zu erfüllen und Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Die Palette möglicher Anschaffungen reicht hier von der Waschmaschine über einen Neuwagen bis zum Eigenheim. Auch die Aufwendungen für eine betriebliche Qualifikation können damit gestemmt werden. Diese Art der Zusatzleistung greift besonders lange in jedes Mitarbeiterleben ein, was im Umkehrschluss eine andauernde Motivation bewirkt.

• Auf die Frage, welche betrieblichen Extras die Arbeitnehmer besonders zu schätzen wissen, ging die Pole Position an die privaten Handy- und Internetkosten. Eine Beteiligung an der Handyrechnung, die Übernahme der Grundgebühr oder ein neues Handymodell ist für die meisten Arbeitnehmer offensichtlich die nachhaltigste Motivationsgrundlage.

Fazit: Es gibt sie also durchaus, die verschiedensten Möglichkeiten und Optionen, um das Engagement und die Loyalität der eigenen Mitarbeiter zu erhöhen, ohne gleich Vater Staat mit ins Boot zu holen – effektiv und ganz legal. Mit ein wenig Kreativität kann jedes Unternehmen seine Kollegen zielgerichtet motivieren und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Extras in vollem Umfang beim Arbeitnehmer ankommen.

| Sodexo Pass GmbH

Weitere Berichte zu: Mitarbeitermotivation Motivation Sozialabgaben

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie