Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Futures auf französische Staatsanleihen erfolgreich etabliert

09.08.2012
Open Interest übersteigt erstmals 100.000 Kontrakte

Der internationale Terminmarkt Eurex Exchange hat heute bekannt gegeben, dass mehrere neue Rekorde bei den Euro-OAT-Futures erreicht wurden: Anfang August 2012 überschritt das Open Interest mit 104.869 Kontrakten erstmals die 100.000-Marke. Zudem wurden beim Handelsvolumen im Juli neue Höchststände erreicht.

Das durchschnittliche Tagesvolumen lag bei 19.600 Kontrakten, die Gesamtzahl der gehandelten Kontrakte belief sich auf 431.000. Das insgesamt gehandelte Volumen seit Auflegung beträgt fast 1,5 Millionen Kontrakte.

Eurex Exchange bietet die auf fiktiven langfristigen Schuldverschreibungen der Republik Frankreich (Obligations Assimilables du Trésor – OAT) basierenden OAT-Futures seit dem 16. April 2012 an.

Seit der Einführung haben mehr als 150 Eurex-Kunden die neuen Futures gehandelt. Verschiedene Market Maker, darunter Morgan Stanley und Natixis, stellen Liquidität bereit. Der Handel findet hauptsächlich im Orderbuch statt. Jedoch kommt ein deutlicher Anteil am Gesamtvolumen auch durch bilateral vereinbarte Block Trade- und Exchange for Physicals-Transaktionen zustande, die in das Eurex Clearing-System eingegeben und mittels Eurex Clearing als zentralen Kontrahenten verrechnet werden.

„Wir freuen uns, dass wir zur erfolgreichen Einführung von OAT-Futures und dem Erreichen der neuen Rekordvolumina beitragen konnten. Natixis als Partner von Eurex agiert seit der Auflegung der Kontrakte als Market Maker. Mit diesem Instrument können wir unsere weltweiten Vertriebskapazitäten erweitern und unseren Kunden neue kreative Strategien anbieten“, sagte Nicolas Truong, Global Head of Rates bei Natixis.

„Der Erfolg der OAT-Futures von Eurex freut uns, doch er kommt nicht überraschend. Anleger und Kunden, die nach erweiterten Absicherungs- und Arbitragemöglichkeiten suchen, haben sehr positiv auf die Erweiterung des Produktspektrums an den europäischen Märkten für Staatsanleihen reagiert.

Als einer der führenden Primärmarkthändler sind wir erfreut, als Market Maker für diesen neuen Future tätig zu sein und Eurex bei der Einführung und Entwicklung dieses Produkts sowie der Bereitstellung von Liquidität für französische Staatsanleihen zur Seite zu stehen“, so Ciaran O'Flynn, Co-Head of European Government Bond Trading bei Morgan Stanley.

„Unser neuester Zinsfuture hat unsere Kunden und die Investoren innerhalb weniger Wochen überzeugt. Er bietet eine maßgeschneiderte Absicherung sowie neue Möglichkeiten beim Spread-Handel mit unseren deutschen und italienischen Zins-Futures“, erklärte Mehtap Dinc, Head of Product Development, Eurex.

Der Euro-OAT-Future komplementiert das bestehende Angebot aus Benchmark-Futures auf deutsche Staatsanleihen (Bund-, Bobl- und Schatz-Futures) und kurz-, mittel- und langfristigen Futures auf italienische Staatsanleihen (Euro-BTP-Futures), die zwischen 2009 und 2011 auf den Markt gebracht wurden.

Weitere Informationen sind unter http://www.eurexchange.com/market/quotes/INT/FIX/FOAT/201209_en.html erhältlich.

Pressekontakt:

Heiner Seidel,
Tel.: +49-69-2 11-1 15 00,
E-Mail: heiner.seidel@deutsche-boerse.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie