Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Futures auf französische Staatsanleihen erfolgreich etabliert

09.08.2012
Open Interest übersteigt erstmals 100.000 Kontrakte

Der internationale Terminmarkt Eurex Exchange hat heute bekannt gegeben, dass mehrere neue Rekorde bei den Euro-OAT-Futures erreicht wurden: Anfang August 2012 überschritt das Open Interest mit 104.869 Kontrakten erstmals die 100.000-Marke. Zudem wurden beim Handelsvolumen im Juli neue Höchststände erreicht.

Das durchschnittliche Tagesvolumen lag bei 19.600 Kontrakten, die Gesamtzahl der gehandelten Kontrakte belief sich auf 431.000. Das insgesamt gehandelte Volumen seit Auflegung beträgt fast 1,5 Millionen Kontrakte.

Eurex Exchange bietet die auf fiktiven langfristigen Schuldverschreibungen der Republik Frankreich (Obligations Assimilables du Trésor – OAT) basierenden OAT-Futures seit dem 16. April 2012 an.

Seit der Einführung haben mehr als 150 Eurex-Kunden die neuen Futures gehandelt. Verschiedene Market Maker, darunter Morgan Stanley und Natixis, stellen Liquidität bereit. Der Handel findet hauptsächlich im Orderbuch statt. Jedoch kommt ein deutlicher Anteil am Gesamtvolumen auch durch bilateral vereinbarte Block Trade- und Exchange for Physicals-Transaktionen zustande, die in das Eurex Clearing-System eingegeben und mittels Eurex Clearing als zentralen Kontrahenten verrechnet werden.

„Wir freuen uns, dass wir zur erfolgreichen Einführung von OAT-Futures und dem Erreichen der neuen Rekordvolumina beitragen konnten. Natixis als Partner von Eurex agiert seit der Auflegung der Kontrakte als Market Maker. Mit diesem Instrument können wir unsere weltweiten Vertriebskapazitäten erweitern und unseren Kunden neue kreative Strategien anbieten“, sagte Nicolas Truong, Global Head of Rates bei Natixis.

„Der Erfolg der OAT-Futures von Eurex freut uns, doch er kommt nicht überraschend. Anleger und Kunden, die nach erweiterten Absicherungs- und Arbitragemöglichkeiten suchen, haben sehr positiv auf die Erweiterung des Produktspektrums an den europäischen Märkten für Staatsanleihen reagiert.

Als einer der führenden Primärmarkthändler sind wir erfreut, als Market Maker für diesen neuen Future tätig zu sein und Eurex bei der Einführung und Entwicklung dieses Produkts sowie der Bereitstellung von Liquidität für französische Staatsanleihen zur Seite zu stehen“, so Ciaran O'Flynn, Co-Head of European Government Bond Trading bei Morgan Stanley.

„Unser neuester Zinsfuture hat unsere Kunden und die Investoren innerhalb weniger Wochen überzeugt. Er bietet eine maßgeschneiderte Absicherung sowie neue Möglichkeiten beim Spread-Handel mit unseren deutschen und italienischen Zins-Futures“, erklärte Mehtap Dinc, Head of Product Development, Eurex.

Der Euro-OAT-Future komplementiert das bestehende Angebot aus Benchmark-Futures auf deutsche Staatsanleihen (Bund-, Bobl- und Schatz-Futures) und kurz-, mittel- und langfristigen Futures auf italienische Staatsanleihen (Euro-BTP-Futures), die zwischen 2009 und 2011 auf den Markt gebracht wurden.

Weitere Informationen sind unter http://www.eurexchange.com/market/quotes/INT/FIX/FOAT/201209_en.html erhältlich.

Pressekontakt:

Heiner Seidel,
Tel.: +49-69-2 11-1 15 00,
E-Mail: heiner.seidel@deutsche-boerse.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen