Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Venture – Gründungsexperte für Forschungstrends

06.02.2015

Aus Forschung verwertbare Innovationen machen - das ist Aufgabe von Fraunhofer Venture. Die Abteilung der Fraunhofer-Gesellschaft betreut Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Ausgründung von Forschungsprojekten und ist damit eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Fraunhofer Venture erfährt bei dieser Arbeit viel über die Trends von morgen und hilft dabei, aus diesen Ideen Unternehmen zu entwickeln. Ein großes Forschungsthema ist aktuell die Industrie 4.0. In der Fabrik von morgen sollen beispielsweise Produkte selbst den Fertigungsprozess steuern.

Fraunhofer Venture unterstützt Ausgründungen, sich auf diesem neuen Markt zu etablieren. Doch wie entwickelt man ein Produkt bis zur Marktreife, wenn der Markt bisher noch wenig besetzt ist und Erfahrungen von anderen Unternehmen fehlen?

Das Netzwerk der Forschungsinstitute innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft bietet einen großen Pool an Hightech-Wissen und spiegelt die ganze Breite der deutschen Forschungslandschaft wider. Mit diesem Fachwissen kann Fraunhofer Venture bei der frühzeitigen Erkennung von Markttrends helfen und eine schnelle Einschätzung bezüglich Wettbewerbsfähigkeit und möglicher Einsatzgebiete geben.

»Fraunhofer Venture als Partner von Start-ups, Fraunhofer-Instituten, Industrie und Kapitalgebern kennt die Anforderungen an die Hightech-Märkte von morgen«, betont Thomas Doppelberger, Leiter von Fraunhofer Venture.

»Mit technologischem und unternehmerischem Know-how können Ausgründungsprojekte gezielt dabei unterstützt werden, ihr Unternehmen auf dem Markt zu etablieren«.

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. Rund 23 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von zwei Milliarden Euro. Davon erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft etwa 70 Prozent aus Aufträgen der Industrie und öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch  Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.

Als Partner von Spin-offs der Fraunhofer-Gesellschaft, Fraunhofer-Instituten, Industrie und Kapitalgebern unterstützt Fraunhofer Venture Wissenschaftler aus dem Fraunhofer-Umfeld auf ihrem Weg zum eigenen Technologie-Unternehmen. Das Leistungsspektrum umfasst dabei die Bereiche Technologie, Gründung, Finanzierung und Beteiligungsmanagement. Mittlerweile konnten seit 1999 über 200 Unternehmen aus den Fraunhofer-Forschungsthemen erfolgreich gegründet werden.

Mit »Virtual Fort Knox« zur Industrie 4.0

Ein Beispiel dafür ist die Fraunhofer-Forschungsinitiative »Virtual Fort Knox«. In Zusammenarbeit mit der Hewlett-Packard GmbH und weiteren Forschungspartnern entwickelten Forscher des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart eine Plattform, auf der eine Vielzahl unterschiedlicher Produktions-IT-Lösungen in Form von Apps bereitgestellt werden. Produzierende Unternehmen können die Lösungen individuell kombinieren und einfach in bestehende Prozessabläufe integrieren. »So entstehen für den Betreiber von Produktionsanlagen Angebote, die die Bereiche Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik intelligent miteinander verknüpfen und einen realen Mehrwert für die Produktion bieten«, erklärt Prof. Thomas Bauernhansl, Institutsleiter des Fraunhofer IPA. »Dabei sind die angebotenen Lösungen durch die Vielzahl der Auswahlmöglichkeiten und spezielle Pay-per-Use-Modelle individuell auf die Erfordernisse der Anwender anpassbar.« Fraunhofer Venture half den Forschern des Fraunhofer IPA, ihre Technologie für den Markt vorzubereiten. Seit Oktober 2013 unterstützt das Projekt »Virtual Fort Knox« mittelständische Maschinen- und Anlagenbauer dabei, ihre Produktionsprozesse mithilfe von IT-Lösungen zu optimieren und so Unternehmen auf ihrem Weg zur Industrie 4.0 zu begleiten.

Neuer Markt an der Schnittstelle zwischen IT und Produktion

Das Ziel der Industrie 4.0 ist die Smart Factory, eine intelligente Fabrik, die sich weitgehend selbst organisiert: So planen etwa Gabelstapler ihre Routen in der digitalen Fabrikhalle, um Kollisionen mit anderen Geräten zu vermeiden oder die Bauteile für ein Auto erkennen Maschinenausfälle und werden spontan zu einem alternativen Produktionsprozess geleitet. Die gesamte Produktion organisiert sich selbstständig, ist damit fl exibler und kann so schneller auf individuelle Kundenbedürfnisse eingehen.  Das Ergebnis sind kürzere Planungszeiten, schnellere Produktionszyklen und ein höherer Durchsatz.  »Das Potential der neuen Produktionsbranche ist groß. Mit Fokussierung auf diese Branche kann die Attraktivität des Produktionsstandorts Deutschland ausgebaut werden. Während Länder wie China was Massenfertigung betrifft nicht mehr einzuholen sind, können wir uns hier auf die individuelle, maßgeschneiderte Produktion konzentrieren«, sagt Doppelberger. Mit der Digitalisierung der Fertigungsbranche entsteht ein neuer Markt an der Schnittstelle zwischen IT und Produktion, der völlig neue Chancen und Möglichkeiten für eine Unternehmensgründung bereitstellt.
https://www.virtualfortknox.de/

Kontakt: Thomas Doppelberger l Fraunhofer-Gesellschaft, München l Fraunhofer Venture
Telefon +49 89 1205 4500 l thomas.doppelberger@zv.fraunhofer.de l www.fraunhoferventure.de


Redaktion: Alexander Otto l factum Presse und Öffentlichkeitsarbeit GmbH
Telefon +49 89 8091 317 50 l otto@factum-pr.com l www.factum-pr.com

Carina Freutsmiedl | factum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Antibiotikaresistenzen: Ein multiresistenter Escherichia coli-Stamm auf dem Vormarsch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sturmfeder bekämpft Orkanschäden

23.10.2017 | Maschinenbau

Vorstellung eines neuen Zellkultursystems für die Analyse von OPC-Zellen im Zebrafisch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie