Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fit im Reich der Mitte

17.11.2010
Deloitte-Report: Chinas Gesundheitsindustrie auf Wachstumspfad / Chancen für internationale Investoren

Der aktuelle Deloitte-Report "Life Sciences and Health Care in China - Opportunities, challenges and implications" zeigt: Auch im Gesundheitssektor legt China ein erstaunliches Wachstum vor - und orientiert sich bei der Reform der Krankenversicherung unter anderem an deutschen und englischen Modellen. Nicht zuletzt durch die Größe des Landes und die Entwicklungsdynamik ergeben sich attraktive Absatzpotenziale: So wird China im Jahr 2020 den weltgrößten Markt für OTC-Produkte haben.

Derzeit gewinnt vor allem der Markt für Biopharmazeutika an Bedeutung, jedoch bei abnehmendem Marktanteil chinesischer Anbieter.

Die Regierung setzt deshalb verstärkt auf die Arbeit von Universitäten und staatlichen Forschungsinstituten. Starker Ausbaubedarf herrscht bei der Infrastruktur, insbesondere in ländlichen Gebieten - interessante Perspektiven auch für ausländische Investoren. Ein weiterer Vorteil für Investoren und Partnerunternehmen aus der EU und den USA entsteht durch die aktuelle Gesundheitsoffensive der chinesischen Regierung: Künftig besteht die Möglichkeit, mittels Studien Daten nach internationalen Standards zu erheben, die in regulatorischer Hinsicht auch relevant für die Heimatmärkte der EU- und US-Partner sind.

"Der Bedarf der Chinesen an medizinischen Leistungen steigt rasant, die Gesundheitsausgaben des Landes lagen 2009 bei 1,6 Billionen RMB. Dabei investierte die Regierung allein 293 Milliarden RMB für verschiedene Programme, der Anteil der Gesundheitsausgaben am Gesamthaushalt betrug 9,9 Prozent. Allerdings liegt China im internationalen Vergleich - zumindest mit den Industrieländern - noch deutlich hinten. Aber allein die Tatsache, dass die Bevölkerung 2025 etwa 266 Millionen Rentner umfassen wird, dürfte ein starkes Argument für den weiteren Ausbau sein", meint Gregor-Konstantin Elbel, Partner Life Science & Health Care bei Deloitte.

Nationales Gesundheitskonzept bis Ende 2010

Das Gesundheitssystem Chinas soll deutlich erweitert werden. Die Regierung spielt dabei eine zentrale Rolle - bis Ende 2010 will sie die Grundzüge eines umfassenden, allgemein zugänglichen Gesundheitssystems geschaffen haben. Dazu gehören eine leistungsfähige Erstversorgung, die flächendeckende Bereitstellung von Medikamenten und vor allem eine Krankenversicherung für alle Bevölkerungsteile. Hierbei wollen sich die Verantwortlichen auch an deutschen und britischen Modellen orientieren.

Wachstumstreiber OTC-Markt

Der chinesische Markt für Pharmazeutika wird über kurz oder lang der größte der Welt sein. Derzeit liegt das Land auf Platz sieben, in zehn Jahren wird es hinter den USA bereits den zweiten Platz einnehmen. Dies schlägt sich schon jetzt in der Förderung der Forschungs- und Entwicklungsarbeit durch die Regierung nieder. Optimierungsfähig ist die Vertriebsinfrastruktur, die unter einer starken Fragmentierung sowie unnötiger Komplexität leidet. Das stärkste Wachstumssegment ist der OTC-Markt, schon 2020 wird er weltweit die Nummer eins sein.

Biopharmaka-Industrie hat Nachholbedarf

Etwas anders sieht es bei den Biopharmazeutika aus. Zwar wächst dieser Sektor insgesamt am schnellsten, doch hält das Wachstum chinesischer Hersteller nicht Schritt. Produziert werden zumeist Biogenerika, lediglich bei Impfstoffen und Blutprodukten sind die chinesischen Anbieter international konkurrenzfähig. Aktuell bemüht sich die Regierung um die Schaffung von geeigneten regulatorischen Bedingungen sowie eine massive Unterstützung des Segments, auch gibt es verstärkte Aktivitäten zur Initiierung von F&E-Partnerschaften mit ausländischen Konzernen.

Export medizinischer Ausrüstungen in Schwellenländer

Die Branche der Produzenten medizinischer Ausrüstung ist ebenfalls stark fragmentiert: Nicht weniger als 12.000 Anbieter gibt es, jährlich kommen etwa 1.000 neue dazu. Inzwischen ist China zu einem wichtigen Exporteur medizinischer Geräte vor allem in Schwellenländer geworden. Künftig wollen sie intensiver mit internationalen Unternehmen wie z.B. Siemens kooperieren, u.a. auch, um die strengen Qualitätsanforderungen der chinesischen Aufsichtsbehörden besser erfüllen zu können.

Bessere Krankenhäuser auf dem Land

Die Anzahl der Krankenhäuser wächst jährlich um drei Prozent. Die Bettenkapazität liegt derzeit bei 2,6 Millionen, 80 Prozent davon in den urbanen Zentren. Die unausgewogene Infrastruktur ist dringend reformbedürftig. Es gibt insgesamt drei Krankenhauskategorien: Klasse 1 sind kleine, schlecht ausgestattete Kliniken in ländlichen Gebieten, Häuser der Klasse 2 werden auf Provinzlevel betrieben und Klasse-3-Häuser in den Städten - nur zehn Prozent sind in Privathand. Die Reformbemühungen gelten vor allem einer besseren Erstversorgunng auf dem Land, geplant ist die Abschaffung von Krankenhäusern der Klasse 2.

"Die Reformanstrengungen der Regierung bei Krankenhäusern betreffen auch die Korruptionsbekämpfung sowie die Etablierung von Ausschreibeverfahren bei der Medikamentenversorgung. Insgesamt gilt es, mehr Vertrauen zu schaffen und den unterprivilegierten Schichten den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu erleichtern", kommentiert Gregor-Konstantin Elbel.

Den kompletten Report finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/Chinas_Gesundheitsindustrie zum Download.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 170.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz leichtem Rückgang positiver Ausblick auf 2017
29.12.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau