Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exportkreditgarantien des Bundes stärken die deutsche Wirtschaft

15.02.2011
Abgesichertes Neugeschäft erreicht Rekordvolumen

Die Bundesregierung hat im Jahr 2010 deutsche Exporte im Wert von 32,5 Milliarden Euro mit Exportkreditgarantien (so genannten Hermesdeckungen) abgesichert. Das ist das größte Sicherungsvolumen in der sechzigjährigen Geschichte der Exportkreditgarantien. Im Vergleich zum Jahr 2009 (22,4 Milliarden Euro) stieg das Volumen der mit Hermesdeckungen abgesicherten Exporte um 45 Prozent.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle: "Die Optimierung der Exportkreditgarantien war ein wesentlicher Baustein der Außenwirtschaftsoffensive, die ich im letzten März angestoßen habe. Die aktuellen Zahlen belegen, wie wichtig die Hermesbürgschaften für die deutsche Exportwirtschaft sind. Sie haben wesentlich zur Erholung von der Finanz- und Wirtschaftskrise beigetragen. Insbesondere haben die Garantien vielen mittelständischen Unternehmen dabei geholfen, ihre Ausfuhrgeschäfte zu realisieren."

Mehr als zwei Drittel aller neuen Deckungen übernahm die Bundesregierung für Exporte in Schwellen- und Entwicklungsländer. Der Anteil der Industrieländer am Deckungsvolumen stieg jedoch ebenfalls an. Ausschlaggebend hierfür war unter anderem, dass der Bund wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise zusätzliche Deckungsmöglichkeiten für kurzfristige Exportkredite in OECD- und EU-Länder übernommen hatte, die seit Ende 2010 jedoch fast vollständig wieder zurückgenommen worden sind. Bedeutsam war dabei die Hermesdeckung für Zulieferungen an die Ostseepipeline mit einer in der Schweiz ansässigen Projektgesellschaft.

Die größten Deckungsvolumina entfielen im Jahr 2010 auf Russland (3,4 Milliarden Euro), China (2,2 Milliarden Euro), die Schweiz (1,9 Milliarden Euro), Brasilien (1,8 Milliarden Euro) und die Türkei (1,7 Milliarden Euro).

Das abgesicherte Gesamtvolumen für Großprojekte lag 2010 mit 16,5 Milliarden Euro um 74 Prozent höher als im Vorjahr. Viele Projekte, die aufgrund der Krise von den Investoren zunächst zurückgestellt worden waren, konnten im vergangenen Jahr realisiert werden. Die Absicherungen für Schiffsgeschäfte blieben 2010 mit 3,0 Milliarden Euro um drei Prozent über dem Vorjahreswert. Damit trugen die Hermesdeckungen in der von der Krise besonders betroffenen Schiffsbaubranche erheblich zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei.

Bundesminister Brüderle: "Ich sehe deutliche Zeichen der Normalisierung bei den Finanzierungsbedingungen für die deutsche Exportwirtschaft. Aber auch unabhängig von Krisenzeiten bleibt bei vielen Auslandsgeschäften gerade mit Schwellen- und Entwicklungsländern ein hoher Absicherungsbedarf. Diesen Bedarf können die Exportkreditgarantien als zentrales Instrument der Außenwirtschaftsförderung ausfüllen."

Die Zahl der Entschädigungszahlungen bewegen sich auf vergleichsweise niedrigem Niveau. Ein Teil der überfälligen Forderungen konnte prolongiert oder umstrukturiert werden. Die ausgezahlten Entschädigungen erhöhten sich um 38,6 Prozent auf rund 282 Millionen Euro.

Auch in diesem Jahr konnte ein Jahresüberschuss in Höhe von 606 Millionen Euro an den Bundeshaushalt weitergegeben werden. Der 2010 erzielte Überschuss erhöht den positiven kumulierten Gesamtsaldo auf nun 2,1 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zu den Exportkreditgarantien finden Sie im Außenwirtschaftsportal der Bundesregierung und im Internetportal der mit der Abwicklung der Exportkreditgarantien betrauten Mandatare.

| BMWi
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Mehr Existenzgründungen in den Freien Berufen – weniger im gewerblichen Bereich
24.04.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics