Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Euro-Schutzschirm für alle existierenden Staatsanleihen

12.01.2011
„Irrationale Fundamentalskepsis stoppen"

Die zunehmend irrationalen Ausschläge an den Finanzmärkten sind nur zu beruhigen, wenn die Märkte ein überzeugendes Signal dafür erhalten, dass alle Staatsanleihen in der Währungszone sicher sind. Dazu sollte der Euro-Rettungsschirm rasch dahingehend erweitert werden, dass er die bereits existierenden Staatschuldtitel von Krisenländern garantiert.

Flankierend sollte die Europäische Zentralbank bereit sein, Staatsanleihen auch in größerem Umfang als bisher aufzukaufen und so marktausgleichend zu wirken. Darauf weist das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung hin.

„Beinahe wöchentlich verlängert sich die Liste der Euro-Länder, denen Finanzmarktakteure massive finanzielle Probleme unterstellen. Wenn sogar ein Land wie Belgien ins Gerede kommt, hat das nichts mehr mit einer rationalen Bewertung wirtschaftlicher Daten zu tun. Dahinter steckt entweder eine grenzenlose Nervosität oder spekulative Attacken“, sagt Prof. Dr. Gustav A. Horn, der Wissenschaftliche Direktor des IMK. „So oder so liefern die Finanzmärkte erneut ein Beispiel für ihre gefährliche Irrationalität. Die Fundamentalskepsis gegenüber dem Euro ist zum Selbstläufer geworden.“ Die EU-Staaten könnten die Entwicklung stoppen, indem sie den Garantieschirm massiv erweiterten. Dabei sei es besser, keine Obergrenze für das Garantievolumen mehr zu nennen, sondern alle existierenden Staatsanleihen zu garantieren, empfiehlt das IMK. „Das nimmt Spekulanten einen Ansatzpunkt, die Entschlossenheit der Politik immer wieder zu testen“, so Horn.

Um die Eurokrise dauerhaft zu entschärfen, empfehlen die Wissenschaftler für die kommenden Jahre einen aufeinander abgestimmten Mix von Maßnahmen. So sollten ab 2013 Eurobonds aufgelegt und ein Europäischer Währungsfonds gegründet werden. Die Steuerbasis in den Krisenländern sollte verbreitert und ein verbindliches Mindestniveau der Besteuerung EU-weit etabliert werden. Schließlich sollte es in Deutschland und anderen EU-Staaten mit Leistungsbilanzüberschüssen in den kommenden Jahren weiterhin Investitionsprogramme geben, um die Binnennachfrage zu stärken. Dies sei notwendiger Bestandteil eines Stabilisierungskonzepts. Wenn alle EU-Länder undifferenziert und gleichzeitig auf Sparkurs gingen, bringe das mehr Schaden als Nutzen. „Das könnte die Konjunktur schwer schädigen und eine echte Konsolidierung der Staatsfinanzen unnötig erschweren“, so das IMK.

Ansprechpartner in der Hans-Böckler-Stiftung

Prof. Dr. Gustav A. Horn
Wissenschaftlicher Direktor IMK
Tel.: 0211-7778-331
E-Mail: Gustav-Horn@boeckler.de
Dr. Torsten Niechoj
IMK, Experte für internationale Wirtschaftspolitik
Tel.: 0211-7778-113
E-Mail: Torsten-Niechoj@boeckler.de
Dr. Silke Tober
IMK, Expertin für Geldpolitik
Tel.: 0211-7778-336
E-Mail: Silke-Tober@boeckler.de
Rainer Jung
Leiter Pressestelle
Tel.: 0211-7778-150
E-Mail: Rainer-Jung@boeckler.de

Rainer Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.boeckler.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Containerumschlag unverändert
23.01.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics