Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex unterstützt EU-Kommissar McCreevy bei seiner Forderung nach Verbesserungen im Handel und Clearing von Kreditderivaten

23.10.2008
Eurex kann ab sofort eine globale Lösung für Handel und Clearing von Kreditderivaten anbieten/ Eurex Clearing bietet ihre Expertise und ihr Risikomanagement dem OTC-Derivatemarkt an

Die international führende Terminbörse und Betreiberin eines Clearinghauses Eurex hat heute mitgeteilt, dass sie EU-Kommissar McCreevys Forderung nach einer Verbesserung der Marktinfrastruktur in den Bereichen Handel und Clearing von OTC-Derivaten, vorrangig Credit Default Swaps (CDS), teilt und unterstützt.

Andreas Preuß, Eurex CEO, sagte dazu in Brüssel: „Wir stimmen mit Kommissar McCreevy darin überein, dass standardisierte Handels- und Clearingdienstleistungen die Integrität und Stabilität des Kreditderivatemarktes stärken. Eurex verfügt über eine sofort einsatzbereite Lösung für Handel und Clearing von CDS. Wir bieten den CDS-Nutzern an, ein Konsortium zur gemeinsamen Steuerung und Kontrolle dieser CDS-Lösung zu errichten.“

Thomas Book, Eurex-Vorstandsmitglied und verantwortlich für das Ressort Clearing, ergänzte: „Eine zentrale Clearing-Lösung verbessert das Risikomanagement sowie die Kapitaleffizienz bei gleichzeitiger Reduktion des Kontrahentenrisikos. Als Europas größtes Clearinghaus bringt Eurex Clearing ihre bewährte Expertise und ihr führendes Risikomanagement in den CDS-Markt ein.“

Preuß und Book haben heute an einem Treffen in Brüssel teilgenommen, zu dem EU-Kommissar McCreevy eingeladen hatte. Auf diesem wurde diskutiert, wie die Marktrisiken von Kreditderivaten am besten reduziert werden können.

Eurex hatte bereits Anfang Oktober angekündigt, ein Konsortium mit Nutzern anzustreben, das eine gemeinsame Steuerung und Kontrolle vorsieht. Der Vorschlag besteht aus zwei Phasen: Eurex hat eine sofort verfügbare Lösung für Kontrakte auf den iTraxx® Index und bestimmte Einzelwerte.

CDX®-Indexkontrakte sollen folgen, vorbehaltlich des Abschlusses einer Lizenzvereinbarung mit Markit. In der ersten Jahreshälfte 2009 wird dieses Angebot durch eine OTC-Clearing-Lösung für Kreditderivate gemäß ISDA-Dokumentation ergänzt.

Eurex hat diese Lösung bereits den europäischen Regulatoren, inklusive dem European System of Central Banks, vorgestellt und Unterstützung erhalten.

Auch die Deutsche Bundesbank spricht sich für eine zentrale europäische Clearinglösung für OTC-Kreditderivate aus, die die Stabilität des europäischen Finanzmarktes fördert. Eurex Clearing hatte ihr Modell, das für den globalen CDS-Markt gedacht ist, am 10. Oktober in New York auf einem Industrie-Treffen vorgestellt, zu dem die US Federal Reserve Bank eingeladen hatte.

Eurex Clearing AG, eine Tochter der international führenden Terminbörse Eurex, bietet Clearingdienstleistungen für börsennotierte Futures- und Optionsprodukte sowie Aktien und ausgewählte OTC-Märkte an. Das zuverlässige Clearingmodell von Eurex Clearing hat sich als bedeutender und stabilisierender Faktor während der jüngsten Turbulenzen an den globalen Finanzmärkten erwiesen. Eurex Clearing definiert mit seinem Risikomanagement in Echtzeit und Intraday-Margining die Standards für die Industrie.

Hinweis an die Redaktionen:

Im Mai 2008 hatte Eurex in einem White Paper über die internationalen Derivatemärkte die Vorteile des Börsenhandels und einer zentralen Clearing-Infrastruktur für die Märkte hervorgehoben: Zentrale Clearing-Dienstleistungen sind die beste Lösung für eine effektive Verringerung des bestehenden Kontrahentenrisikos in OTC-Kreditmärkten und die Verbesserung der Markttransparenz – beide Faktoren sind für die nachhaltige Reduzierung systemischer Risiken an den OTC-Derivatemärkten auf globaler Ebene von zentraler Bedeutung.

Das White Paper ist auf der Website der Deutschen Börse zu finden: www.deutsche-boerse.com/wpglobderiv

| Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.deutsche-boerse.com/wpglobderiv

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie