Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex lanciert als erste europäische Börse Derivate auf Immobilien

09.10.2008
Einführung von Derivaten auf IPD Commercial Property Return-Indizes im ersten Quartal 2009 geplant

Die internationale Terminbörse Eurex teilte heute mit, dass sie mit IPD (Investment Property Databank) eine Lizenzvereinbarung abgeschlossen hat und beabsichtigt, Futures auf die Total Returns der Immobilienindizes von IPD einzuführen. Die neuen Produkte werden im ersten Quartal 2009 starten. Mit der Einführung wird es zum ersten Mal möglich, an einer Börse mittels Derivaten an der Wertentwicklung europäischer Gewerbeimmobilien, eine der größten Assetklassen weltweit, zu partizipieren.

Peter Reitz, Mitglied des Eurex-Vorstands, sagte: „Ich freue mich, dass wir unseren Kunden als erste europäische Börse Immobilienderivate anbieten können. IPD-Indizes eignen sich aufgrund ihrer Bandbreite und Ausrichtung sowie ihrer Zusammensetzung und Transparenz ideal als unabhängige und vergleichbare Datenbasis, um als Grundlage für unsere börsennotierten Immobilienderivate zu dienen. Unser Angebot wird den Immobilienmarkt durch zusätzliche Liquidität, transparente Preisbildungsprozesse und wirksame Risikomanagementinstrumente stärken. Zudem wird durch unseren Zentralen Kontrahenten das Ausfallrisiko eliminiert.“

Ian Cullen, Mitbegründer von IPD und Mitglied des Board of Directors, sagte: „Seit der wachsenden Nutzung von OTC-Immobilienderivaten ab 2004 ist es das Hauptziel von IPD, alle Marktteilnehmer bestmöglich zu unterstützen. In den vergangenen Monaten sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass dieser faszinierende neue Markt bereit ist für den nächsten Schritt – die Einführung standardisierter börsennotierter Produkte und Dienstleistungen. Mit Eurex haben wir den idealen Partner an unserer Seite für den nächsten logischen Schritt in der Entwicklung dieses Marktes.“

Nick Scarles, Chairman der Property Derivatives Interest Group (PDIG) und Group Finance Director bei Grosvenor Group, erklärte: „Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Marktes für Immobilienderivate. Ein aktiver Markt für Immobilienfutures bietet eine Plattform für Liquidität und transparente Preisbildung auf der Basis standardisierter Kontrakte. Dies ermöglicht ein effizienteres Management des Kontrahentenrisikos. Sicherheitsleistungen erfolgen im Einklang mit den Vorschriften einer Börse, das Netting erhöht die Kapitaleffizienz. Das dürfte dazu führen, dass Marktteilnehmer ihre Handelsaktivitäten mit Immobilienderivaten ausbauen, zumal die Gegenparteirisiken auf einem akzeptablen Niveau bleiben.“

Eurex wird zunächst Kontrakte mit jährlichem Verfall einführen, über die Anleger an der jährlichen Wertentwicklung des Industriestandards IPD UK All Properties Total Return Index partizipieren. Mit der Einführung der Futures auf IPD-Indizes will Eurex zusammen mit den derzeitigen Marktteilnehmern die Vorteile börsengehandelter Kontrakte für die Akteure im OTC-Markt erschließen sowie neue Marktteilnehmer und Liquidität für diese Assetklasse gewinnen.

Über Eurex

Die internationale Terminbörse Eurex, eine gemeinsame Tochtergesellschaft von Deutsche Börse AG und SIX Swiss Exchange AG, organisiert global Handelsplätze. Eurex bietet eine breite Palette an Euro-denominierten Zins- und Aktien-Benchmarkderivaten an. Zum Portfolio gehört darüber hinaus die weltgrößte Aktienoptionsbörse International Securities Exchange (ISE). Eurex Repo and Eurex Bonds runden das Angebot im Bereich Repo- und Anleihenhandel ab. Mit Eurex Clearing AG verfügt Eurex zudem über ein automatisiertes und integriertes Clearinghaus. Das globale Liquiditätsnetzwerk von Eurex umfasst etwa 400 direkte Börsenteilnehmer in 22 Ländern.

About IPD

IPD is a global information business, dedicated to the objective measurement of commercial real estate performance. As the world’s number one provider of real estate performance analysis for funds, investors, managers and occupiers, we offer a full range of services including research, reporting, benchmarking, conferences and indices. We operate in over 20 countries including most of Europe, the US, Canada, Australia, New Zealand and Japan. Our indices are the basis for the developing commercial property derivatives market, and the most authoritative measures of real estate returns worldwide.

About PDIG

Launched in September 2005, the Property Derivatives Interest Group (PDIG) is part of the Investment Property Forum (IPF). Its aim is to enhance the knowledge and understanding of property derivatives amongst key members of the property and financial services industries, in order to encourage the further development of an orderly and liquid market. PDIG is managed by a Steering Group, comprising a number of key individuals from the banking, broking, property and specialist financial industries.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.eurexchange.com
http://www.ipd.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie