Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex und IFM arbeiten im Bereich Weiterbildung zusammen

26.01.2012
IFM ermöglicht Eurex die Nutzung seiner Weiterbildungsangebote im Bereich Derivate/ Eurex-Webinare richten sich an Händler und Investoren in Englisch und Portugiesisch
Eurex Group und das Institute for Financial Markets (IFM) haben heute eine Kooperation im Bereich Aus- und Weiterbildung bekannt gegeben, die sich an Eurex-Marktteilnehmer, potenzielle Kunden und sonstige Interessenten im Finanzsektor richtet. Ein wesentliches Ziel der gemeinsamen Initiative ist die erstmalige Nutzung des Trainingsprogramms des IFM im Bereich Derivate für

englisch- und portugiesisch-sprachige Webinare der Eurex. Zudem sollen in Zusammenarbeit mit Brokern weitere Kunden angesprochen werden.

Referent der diesjährigen Webinare wird Branchenexperte Kevin Baldwin sein. Er ist Director of Education beim IFM und verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im Finanzbereich und kann eine umfassende weltweite Lehrtätigkeit nachweisen.

John Damgard, Mitglied des IFM-Leitungsgremiums und President der Futures Industry Association (FIA), ist der festen Überzeugung, dass die Partnerschaft einen wesentlichen Mehrwert schafft: „Der hohe Standard der IFM-Seminare im Bereich Futures und Optionen wird das Eurex-Bildungsangebot erweitern und aufwerten. Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, unsere mittlerweile stark besuchten Präsenzseminare gemeinsam mit der Eurex in das Webinar-Format zu übertragen und zusätzlich Themen mit europäischer Ausrichtung zu behandeln.

Gemeinsam werden Eurex und das IFM in der Lage sein, ihre Reichweite international auszuweiten und die Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten zu stärken.“

Michael Peters, Mitglied des Eurex-Vorstands, betonte: „Diese gemeinsame Initiative wird interessierten Investoren über den effizienten Kanal Webinar wertvolle Informationen über den Handel und das Clearing von Derivaten vermitteln. Insbesondere werden wir erstmalig durch die Bereitstellung von Aus-und Weiterbildungsangeboten in der portugiesischen Sprache gezielt Marktteilnehmer im brasilianischen Finanzsektor ansprechen.“

Pressekontakt:
Heiner Seidel, Telefon: +49-69-2 11-1 15 00, E-Mail:
heiner.seidel@eurexchange.com
Über das IFM
Das Institute for Financial Markets wurde 1989 als gemeinnützige Bildungsstiftung gegründet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die technische Kompetenz der Akteure an den globalen Finanzmärkten und in der Finanzdienstleistungsbranche durch Forschung, weiterbildende Publikationen und branchenbezogene Dienstleistungen zu fördern. Das IFM ist ein verbundenes Unternehmen der Futures Industry Association (FIA), jedoch selbstständig als unabhängige Stiftung tätig.

Als gemeinnützige Organisation finanziert das IFM seine Tätigkeit in erster

Linie durch den Verkauf seiner Produkte und Dienstleistungen sowie die großzügige Unterstützung zahlreicher Finanzinstitute, Börsen, Brokerunternehmen und sonstiger Akteure aus verschiedenen Marktsektoren. Sämtliche mit dem

Schulungs- und Beratungsangebot des IFM sowie dem Verkauf von Bildungsmaterialien erzielten Einnahmen werden nach Abzug der Aufwendungen durch die Erarbeitung neuer Materialien und Programme wieder an die Finanzdienstleistungsbranche zurückgeführt.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Konjunkturampel schaltet von „gelb“ auf „grün“
16.05.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal 2018
30.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics