Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex und IFM arbeiten im Bereich Weiterbildung zusammen

26.01.2012
IFM ermöglicht Eurex die Nutzung seiner Weiterbildungsangebote im Bereich Derivate/ Eurex-Webinare richten sich an Händler und Investoren in Englisch und Portugiesisch
Eurex Group und das Institute for Financial Markets (IFM) haben heute eine Kooperation im Bereich Aus- und Weiterbildung bekannt gegeben, die sich an Eurex-Marktteilnehmer, potenzielle Kunden und sonstige Interessenten im Finanzsektor richtet. Ein wesentliches Ziel der gemeinsamen Initiative ist die erstmalige Nutzung des Trainingsprogramms des IFM im Bereich Derivate für

englisch- und portugiesisch-sprachige Webinare der Eurex. Zudem sollen in Zusammenarbeit mit Brokern weitere Kunden angesprochen werden.

Referent der diesjährigen Webinare wird Branchenexperte Kevin Baldwin sein. Er ist Director of Education beim IFM und verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im Finanzbereich und kann eine umfassende weltweite Lehrtätigkeit nachweisen.

John Damgard, Mitglied des IFM-Leitungsgremiums und President der Futures Industry Association (FIA), ist der festen Überzeugung, dass die Partnerschaft einen wesentlichen Mehrwert schafft: „Der hohe Standard der IFM-Seminare im Bereich Futures und Optionen wird das Eurex-Bildungsangebot erweitern und aufwerten. Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, unsere mittlerweile stark besuchten Präsenzseminare gemeinsam mit der Eurex in das Webinar-Format zu übertragen und zusätzlich Themen mit europäischer Ausrichtung zu behandeln.

Gemeinsam werden Eurex und das IFM in der Lage sein, ihre Reichweite international auszuweiten und die Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten zu stärken.“

Michael Peters, Mitglied des Eurex-Vorstands, betonte: „Diese gemeinsame Initiative wird interessierten Investoren über den effizienten Kanal Webinar wertvolle Informationen über den Handel und das Clearing von Derivaten vermitteln. Insbesondere werden wir erstmalig durch die Bereitstellung von Aus-und Weiterbildungsangeboten in der portugiesischen Sprache gezielt Marktteilnehmer im brasilianischen Finanzsektor ansprechen.“

Pressekontakt:
Heiner Seidel, Telefon: +49-69-2 11-1 15 00, E-Mail:
heiner.seidel@eurexchange.com
Über das IFM
Das Institute for Financial Markets wurde 1989 als gemeinnützige Bildungsstiftung gegründet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die technische Kompetenz der Akteure an den globalen Finanzmärkten und in der Finanzdienstleistungsbranche durch Forschung, weiterbildende Publikationen und branchenbezogene Dienstleistungen zu fördern. Das IFM ist ein verbundenes Unternehmen der Futures Industry Association (FIA), jedoch selbstständig als unabhängige Stiftung tätig.

Als gemeinnützige Organisation finanziert das IFM seine Tätigkeit in erster

Linie durch den Verkauf seiner Produkte und Dienstleistungen sowie die großzügige Unterstützung zahlreicher Finanzinstitute, Börsen, Brokerunternehmen und sonstiger Akteure aus verschiedenen Marktsektoren. Sämtliche mit dem

Schulungs- und Beratungsangebot des IFM sowie dem Verkauf von Bildungsmaterialien erzielten Einnahmen werden nach Abzug der Aufwendungen durch die Erarbeitung neuer Materialien und Programme wieder an die Finanzdienstleistungsbranche zurückgeführt.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie