Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex führt Single Stock Futures auf polnische Aktien ein

07.06.2011
Neues Ländersegment ab 27. Juni 2011 verfügbar

Die internationale Terminbörse Eurex gab heute bekannt, ab dem 27. Juni 19 Single Stock Futures (SSF, Futures auf Einzeltitel) auf führende polnische Unternehmen anzubieten. Mit den neuen Produkten reagiert Eurex auf die Nachfrage von Kunden nach Derivaten, die eines der größten osteuropäischen Länder abdecken.

Die neuen SSF-Kontrakte werden sich auf 19 Aktien aus dem polnischen Bluechip-Index WIG 20 (mit Ausnahme von CEZ) beziehen und auf Euro lauten. Mit der Einführung erweitert sich das SSF-Angebot der Eurex um ein weiteres Land, wodurch sich die Gesamtzahl abgedeckter Länder auf 21 erhöht.

„Für unsere Kunden und Investoren gewinnen Anlagen in Werte aus Ländern Osteuropas zunehmend an Bedeutung, und die Nachfrage nach Derivaten steigt.

Daher haben wir unser Produktangebot erweitert und Kontrakte auf Unternehmen aus einem der größten Märkte Osteuropas eingeführt”, sagte Eurex-Vorstandsmitglied Peter Reitz. „Mit unserer SSF-Produktpalette geben wir Kunden größere Flexibilität bei der Umsetzung ihrer Handelsstrategien für mehr als 850 europäische und internationale Titel.“ Durch die neuen polnischen Single Stock Futures erhöht sich die Zahl der abgedeckten osteuropäischen und Schwellenländer auf vier. Das Handelsvolumen der russischen SSF, dem derzeit größten Schwellenländersegment an Eurex, ist seit ihrer Einführung im Jahr 2007 stetig gestiegen und erreichte im Jahr 2010 mehr als 680.000 Kontrakte. Im Jahr 2011 wurden bislang annähernd 300.000 Kontrakte gehandelt.

Die Spezifikationen der neuen Kontrakte sind mit denen anderer europäischer Kontrakte vergleichbar. Die Kontrakte umfassen mehrheitlich 100 Aktien und werden per Barausgleich abgewickelt. Die maximale Laufzeit beträgt bis zu drei Jahre. Zur Verfügung stehen dabei die nächsten 13 Kalendermonate und die zwei darauf folgenden Jahresmonate aus dem Zyklus Dezember. Zudem kann für die polnischen Single Stock Futures die Block Trade-Funktionalität von Eurex genutzt werden.

Ansprechpartner für die Medien:
Heiner Seidel, Telefon: +49-69-2 11-1 15 00, E-Mail:
heiner.seidel@deutsche-boerse.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Derivat Eurex Futures Kontrakt SSF Single Stock Futures

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften