Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex Exchange vollständig auf neue, moderne Handelsarchitektur migriert

12.06.2013
Umstellung auf neues System seit 10. Juni abgeschlossen/Segment Fixed-Income-Derivate als letzte Produktgruppe umgestellt

Eurex: Eurex Exchange wird seit Anfang der Woche vollständig auf der globalen Handelsarchitektur der Gruppe Deutsche Börse betrieben. Abschließend wurde das Segment der Fixed-Income-Derivate, zu dem die hochliquiden Euro-Bund-, Euro-Bobl- und Euro-Schatz-Futures gehören, vom bisherigen System auf die neue Plattform überführt.

Durch das neue Handelssystem profitieren Teilnehmer von Eurex Exchange von einer weitaus besseren Performance, mehr Wahlmöglichkeiten bei der Anbindung und verbesserten Funktionalitäten bei gewohnt höchster Systemstabilität und -verfügbarkeit. Diese Handelsarchitektur wird bereits seit April 2011 erfolgreich von der International Securities Exchange (ISE) genutzt, der führenden US-Optionsbörse und Partnerbörse der Eurex Exchange.

Im Bereich Latenz sind bereits wesentliche Verbesserungen messbar: Die Roundtrip-Zeiten für die schnellsten Futures-Order lagen bei rund einer Millisekunde im alten System, jetzt liegen diese bei etwa 150 Mikrosekunden. Die durchschnittliche Latenz des Gesamtsystems sank bei Futures um etwa 50 Prozent und bei Optionen um mehr als 90 Prozent.

Die phasenweise Umstellung hatte am 3. Dezember 2012 begonnen. Bereits Anfang Juli 2013 folgt ein erstes Software-Release, mit dem weitere Verringerungen der Latenzzeiten erreicht werden. Hierfür wird die interne Verarbeitung von Aufträgen optimiert, was zu einer deutlich höheren System-Kapazität und daraus resultierend einer höheren Frequenz bei der Marktdatenlieferung führt. Am Jahresende 2013 ist die Einführung eines weiteren Release vorgesehen, mit der neue Funktionalitäten für neue Produkttypen und eine neue Marktdaten-Schnittstelle – Eurex Enhanced Order Book Interface – für Benchmark-Futures eingeführt werden.

„Mit der vollständigen Migration auf die neue Handelsarchitektur unterstreicht Eurex Exchange erneut ihre Rolle als innovativer Marktplatz. Ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs ist der konstruktive Dialog mit uns Teilnehmern und die Transparenz im Prozess. Mit der neuen Matching Engine steigt die Leistungsfähigkeit bei unverändert hohen Sicherheitsstandards für die Handelsumgebung. Auf Basis dieser Kombination können Market Maker wie Optiver noch engere Spreads für Endkunden anbieten”, sagte Hans Pieterse, Head of Market Structure Europe, Optiver.

„Wir danken unseren Teilnehmern für ihre konstruktive Mitarbeit bei der reibungslosen und schrittweisen Migration. Mit unserem hochmodernen System erhalten sie Zugang zu unseren liquiden und globalen Märkten mit den bekannten Wettbewerbsvorteilen im Bereich weiter verbesserte Funktionalitäten, Stabilität, Latenz und Leistungsfähigkeit. Mit der abschließenden Migration bietet Eurex Group erneut innovative IT-Lösungen im internationalen Maßstab an“, erklärte Jürg Spillmann, stellvertretender Eurex-Vorstandsvorsitzender.

Das neue Eurex-System bietet eine wesentlich größere Flexibilität, die auch in Zukunft eine schnelle Anpassung an deren sich wandelnde Bedürfnisse ermöglicht. Die leistungsstarke Messaging-Architektur sorgt für geringere Latenzzeiten, eine schnellere Kommunikation und basiert auf hochverlässlichen Datenbankensystemen. Zudem profitieren Teilnehmer von Eurex Exchange von verbesserten Funktionalitäten wie einer umfassen Spread-Matrix, die für EURIBOR-Futures 190 Calendar Spreads bietet und auch benutzerdefinierte Options-Strategien.

Pressekontakt:
Heiner Seidel,
Telefon: +49-69-2 11-1 15 00,
E-Mail: heiner.seidel@eurexgroup.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.eurexgroup.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alternativer Therapieansatz für die Fettspeicherkrankheit Morbus Gaucher

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Kühler Zwerg und die sieben Planeten

23.02.2017 | Physik Astronomie