Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex Exchange führt neues, modernes Derivate-Handelssystem ein

04.12.2012
Umstellung auf neue Technologie bietet Teilnehmern mehr Wahlmöglichkeiten und verbesserte Performance

Eurex Exchange, die Terminbörse der Gruppe Deutsche Börse, hat gestern erfolgreich ihr neues, im weltweiten Vergleich führendes Handelssystem in Betrieb genommen. Durch das neue Handelssystem profitieren Teilnehmer der Eurex Exchange von einer weitaus besseren Performance, mehr Wahlmöglichkeiten und verbesserten Funktionalitäten bei gewohnt höchster Systemstabilität und -verfügbarkeit.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass unser modernes System den Zugang von Händlern und Anlegern zu den weltweit dynamischsten Märkten nachhaltig ändern und unseren Teilnehmern einen klaren Wettbewerbsvorteil verschaffen wird“, erklärte Jürg Spillmann, Eurex-Vorstandsmitglied und verantwortlich für das Ressort Information Technologie & Operations.

„Unsere Technologie wurde in enger Zusammenarbeit mit den Nutzern entwickelt, und wir haben Wert darauf gelegt, das System mit einer Flexibilität auszustatten, die auch in Zukunft eine schnelle Anpassung an deren sich wandelnde Bedürfnisse verspricht. Gestern haben mit der phasenweisen Umstellung auf das neue System begonnen und freuen uns darauf, den teilnehmenden Unternehmen sämtliche Vorteile der neuen Technologie bieten zu können“, fügte Wolfang Eholzer, Head of Trading Systems bei Eurex, hinzu.

Seit dem 3. Dezember 2012 sind insgesamt 24 Kontrakte aus den Segmenten Immobilien-, Inflations- und Wetterderivate auf der neuen Handelsarchitektur der Eurex Exchange verfügbar. In den kommenden Monaten folgen weitere Produktsegmente, die nächste Umstellung findet im Februar statt. Die vollständige Umstellung dürfte im Mai 2013 abgeschlossen sein.

Zugleich bewertet Eurex als positiv und hilfreich, dass bereits seit dem Starttag die folgenden Software-Anbieter (so genannte ISVs) Zugang zur neuen Handelsarchitektur anbieten: Actant, Bloomberg, Communytek, Easyscreen, EPAM, Ion Trading, Orc Software, Object Trading, RTS Group, Sol-3, SunGard® Front Arena und Stellar Trading.

Das neue System stellt die branchenführende Technologie-Lösung dar und wurde auf Grundlage der globalen Handelsinfrastruktur der Gruppe Deutsche Börse umgesetzt. Es bietet eine erhöhte Flexibilität und ermöglicht dadurch geringere Time-to-Market-Zeiten für die Einführung neuer Produkte und Funktionalitäten.

Die leistungsstarke Messaging-Architektur sorgt für geringere Latenzzeiten,

eine schnellere Kommunikation und basiert auf hochverlässlichen Datenbankensystemen. Zudem profitieren Teilnehmer der Eurex Exchange von verbesserten Funktionalitäten wie besseren Kalender-Spreads und benutzerdefinierten Strategien sowie von vereinfachten Processing- und Reporting-Strukturen.

Pressekontakt:
Heiner Seidel,
Telefon: +49-69-2 11-1 15 00,
E-Mail: heiner.seidel@eurexgroup.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Eurex: Handelsumsätze Juli 2015
03.08.2015 | Gruppe Deutsche Börse

nachricht Deutsche Börse platziert Hybridanleihe im Volumen von EUR 600 Millionen
30.07.2015 | Gruppe Deutsche Börse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Löcher, große Wirkung: Aktives Elastomerlager reduziert Schwingungen

Wo große Bewegungen ausgeglichen werden müssen, sind Elastomere in ihrem Element. Sie federn passiv Stöße bei Fahrzeugen ab und reduzieren Schwingungen in Maschinen. Aber sie können noch mehr als das, wie Forscher des Fraunhofer LBF zeigen konnten. Sie haben diese elastischen Komponenten smarter gemacht und ihnen beigebracht, sich aktiv zu verformen. Dazu nutzt das Institut dielektrische Elastomere (DE). Das sind weiche Materialien, die sich unter hohen elektrischen Spannungen verformen, und das prädestiniert sie für den Aufbau von Aktoren. Gegenüber Piezoaktoren haben sie den Vorteil, vergleichsweise große Dehnungen bei geringeren Kräften zu erreichen.

Diese Fähigkeit haben die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF genutzt und ein Konzept für DE-Aktoren...

Im Focus: Greenhouse gases' millennia-long ocean legacy

Continuing current carbon dioxide (CO2) emission trends throughout this century and beyond would leave a legacy of heat and acidity in the deep ocean. These...

Im Focus: Kosten sparen beim Bau von Flugzeugturbinen

Verdichterscheiben für Flugzeugturbinen werden aus einem Materialstück herausgefräst. Bei der Bearbeitung fangen die Schaufeln an zu schwingen. Ein neuartiges Spannsystem steigert die Dämpfung der Schaufeln nun auf mehr als das 400-fache. Es lassen sich bis zu 5000 Euro Kosten bei der Fertigung einsparen.

Mal eben schnell in den Urlaub jetten oder für ein langes Wochenende nach Rom, Paris oder Madrid fliegen? Der Flugverkehr steigt, insbesondere der...

Im Focus: Gletscher verlieren mehr Eis als je zuvor

Der Gletscherschwund im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts erreicht einen historischen Rekordwert seit Messbeginn. Das Schmelzen der Gletscher ist ein globales Phänomen und selbst ohne weiteren Klimawandel werden sie zusätzlich an Eis verlieren. Dies belegt die neueste Studie des World Glacier Monitoring Services unter der Leitung der Universität Zürich.

Seit über 120 Jahren sammelt der World Glacier Monitoring Service, mit heutigem Sitz an der Universität Zürich, weltweite Daten zu Gletscherveränderungen....

Im Focus: Glaciers melt faster than ever

Glacier decline in the first decade of the 21st century has reached a historical record, since the onset of direct observations. Glacier melt is a global phenomenon and will continue even without further climate change. This is shown in the latest study by the World Glacier Monitoring Service under the lead of the University of Zurich, Switzerland.

The World Glacier Monitoring Service, domiciled at the University of Zurich, has compiled worldwide data on glacier changes for more than 120 years. Together...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Managementkonferenz

04.08.2015 | Veranstaltungen

Tagung "Intelligente Beschichtungen für Außenanwendungen" in Dresden

03.08.2015 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft in Stuttgart: Fraunhofer zeigt Chancen im Ländle auf

03.08.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Siemens modernisiert Großteil des belgischen Eisenbahnnetzes

04.08.2015 | Verkehr Logistik

Wegweisende Konzepte rund ums Automatisierte Fahren und innovative Fahrzeuge gesucht

04.08.2015 | Verkehr Logistik

Mit Hightech und Honigtöpfen gegen Hacker

04.08.2015 | Informationstechnologie