Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex erweitert Produktangebot um Derivate auf Naturkatastrophen

16.06.2009
Markteinführung von Hurrikan-Futures am 29. Juni 2009/ Neues Angebot adressiert Anforderungen des existierenden OTC-Marktes

Die internationale Terminbörse Eurex hat heute bekannt gegeben, am 29. Juni 2009 so genannte Sturmschaden-Futures (Hurrikan-Futures) mit binärer Auszahlung einzuführen.

Mit dieser Angebotserweiterung um Derivate auf Naturkatastrophen setzt Eurex ihre Strategie der Erschließung neuer Asset-Klassen konsequent fort. Die neuen Kontrakte wurden in enger Zusammenarbeit mit Marktteilnehmern entwickelt.

Hurrikan-Futures sind für ihre Nutzer wie Asset Manager, Hedgefonds, Banken und (Rück-)Versicherer eine praktische Möglichkeit, sich gegen versicherte Schäden im Zusammenhang mit bestimmten Sturmereignissen abzusichern bzw. diese zu handeln. Versicherungsschäden aus Hurrikanen sind extrem unkorreliert mit Finanzmarktrenditen.

Peter Reitz, Mitglied des Eurex-Vorstands, sagte: „Wir freuen uns, unseren Kunden als erste europäische Börse Hurrikan-Futures anbieten zu können. Die aktuelle Finanzkrise hat zu einer Neubewertung der Gegenparteirisiken geführt, infolgedessen gibt es eine starke Nachfrage nach Hurrikan-Kontrakten mit zentralem Clearing als Ergänzung zu den derzeit bilateral gehandelten ISDA-dokumentierten Hurrikan-Swaps.

Mit unserem zentralen Clearing über Eurex Clearing werden wir mit den neuen Kontrakten diesem Bedarf gerecht, da wir dem Markt ein wirksames Risikomanagement und eine Reduzierung von Kontrahentenrisiken anbieten. Darüber hinaus weisen unsere Kontrakte die bekannten Vorteile börsennotierter Futures auf wie Standardisierung, Anonymität und ein globales Vertriebsnetz auf.“

Zunächst werden diese Futures für drei Regionen erhältlich sein: USA insgesamt, Florida und die Golfküstenstaaten, wobei sämtliche Kontrakte auf US-Dollar lauten. Sie werden darüber hinaus verschiedene Auslöseschwellen in der Spanne zwischen 10 und 50 Mrd. US-Dollar aufweisen. Bedingt durch den Charakter des Basiswertes werden diese binären Kontrakte entweder wertlos oder bei 10.000 US-Dollar je Kontrakt abgerechnet – abhängig vom geschätzten Betrag des Versicherungsschadens eines einzelnen Hurrikans.

Die minimale Tickgröße liegt bei 10 US-Dollar. Handelszeit ist von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr MEZ. Zur Berechnung der Versicherungsschäden nutzt Eurex die Daten von ISO PCS, der einzigen international anerkannten Schätzstelle für katastrophenbedingte Versicherungsschäden in den USA.

Die Block Trade-Größe wird – an Marktbedürfnissen ausgerichtet – bei einem Kontrakt liegen, um eine einfache Risikoübertragung auf den zentralen Kontrahenten Eurex Clearing zu ermöglichen. Überdies arbeitet Eurex an einem Anreizprogramm für qualifizierte Broker, um Liquidität und Orderflow zu fördern. Die meisten Versicherungsschäden in den USA werden durch Hurrikane verursacht. Der chronische Mangel an Versicherungskapazität hat zum Entstehen alternativer Mechanismen für den Risikotransfer geführt, z.B. mittels Katastrophen-Anleihen oder Katastrophen-Swaps (nach ISDA-Dokumentation). Die Hurrikan-Futures von Eurex sind eine Ergänzung zu den Industry Loss Warranty (ILW) Rückversicherungskontrakten, die sich auf Hurrikanschäden in den USA beziehen.

Das ILW-Marktvolumen für Sturmschäden in den USA im Jahr 2008 wird auf einen Versicherungswert von etwa 7 Mrd. US-Dollar geschätzt. Für 2009 werden für das Gebiet der USA etwa 6 Hurrikane vorausgesagt. Die schwersten Schäden in der Geschichte der USA wurden durch den Hurrikan Katrina ausgelöst: Die Versicherungsschäden beliefen sich dabei auf 41 Mrd. US-Dollar.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops