Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex Clearing veröffentlicht White Paper über die systemische Rolle von zentralen Kontrahenten

08.07.2014

Zentrale Kontrahenten (CCPs) verringern systemisches Risiko in Finanzmärkten/ Spezifische Sanierungs- und Abwicklungspläne für Finanzmarktinfrastrukturen stärken Vorteile des CCP-Modells

Durch zentrales Clearing werden systemische Risiken und deren verstärkende Faktoren in Finanzmärkten erheblich verringert. Das ist eine zentrale Feststellung des White Papers „How Central Counterparties Strengthen the Safety and Integrity of Financial Markets“, das heute von Eurex Clearing, dem CCP der Gruppe Deutsche Börse, veröffentlicht wurde.

Demnach sorgt die Ausweitung des zentralen Clearings, die ein Eckpunkt der Reformen der Finanzmärkte ist, zusammen mit den hohen regulatorischen Anforderungen an CCPs für mehr Stabilität und Transparenz der Finanzmärkte und wirkt sich positiv auf die Realwirtschaft aus. Zentrales Clearing führt vor allem zur Senkung von Risiken bisher bilateral gehandelter Produkte wie OTC-Derivaten und vermeidet systemische Risiken in diesen Märkten.

„Das White Paper zeigt den makroprudenziellen Vorteil eines zentral geclearten Marktes im Vergleich zu einem bilateralen“, sagte Thomas Book, CEO von Eurex Clearing. „CCPs haben in der Finanzkrise ihre Widerstandsfähigkeit und ihre Vorteile unter Beweis gestellt. Im Zuge der Umsetzung der Finanzmarktreformen werden die positiven Eigenschaften zentral geclearter Märkte weiter gestärkt. Von großer Bedeutung sind dabei Leitlinien für Sanierungs- und Abwicklungspläne, durch die eine effektive Steuerung systemischer Ereignisse gewährleistet werden kann.“

In dem White Paper wird zunächst die Funktionsweise eines CCP beschrieben und der Beitrag analysiert, den zentrales Clearing auf die Reduktion systemischer Risiken in den Finanzmärkten hat. Als unabhängige Risikomanager zwischen Marktteilnehmern sorgen CCPs für eine ausreichende Besicherung und können Ausfälle von Marktteilnehmern in einem geregelten Rahmen abwickeln.

Im zweiten Teil der Studie werden die notwendigen Anforderungen und Eigenschaften erläutert, die für den Betrieb eines CCP erfüllt werden müssen. Eine Analyse vergangener Probleme von CCPs vor dem Hintergrund heutiger aufsichtsrechtlicher Anforderungen zeigt, dass EMIR, die europäische Regulierung für den Posttrade-Sektor höchste Standards setzt und als weltweit richtungsweisend für regulatorische Vorgaben angesehen werden kann.

Im letzten Teil des White Papers wird erörtert, wie ein CCP dazu beiträgt, im Fall extremer Marktschocks, Maßnahmen zur Sanierung oder Abwicklung von Marktsegmenten einzuleiten, ohne dass es zu einer negativen Beeinflussung des gesamten Finanzmarktes kommt. Während bereits bestehende aufsichtsrechtliche Bestimmungen die Sicherheit von CCPs gewährleisten, bilden spezifische Sanierungs- und Abwicklungspläne für Finanzmarktinfrastrukturen einen Rahmen, bei extremen Marktschocks den verschiedenen Interessengruppen Optionen für ein schnelles Handeln zu geben, während gleichzeitig eine Haftung durch den Staat ausgeschlossen werden kann. Damit leisten CCPs einen entscheidenden Beitrag, systemische Risiken zu begrenzen und die Stabilität der Finanzmärkte zu fördern.

Dieses White Paper führt eine Reihe von Veröffentlichungen der Gruppe Deutsche Börse fort, in denen künftige Marktstrukturen analysiert werden. Die letzte Veröffentlichung der Eurex Clearing erschien am 10. April 2014 unter dem Titel „The future of central clearing – maximizing capital and cost efficiency through an integrated cross-product CCP clearing service“ und analysiert die Kostenvorteile des zentralen Clearing unter den neuen Kapitalanforderungen.


 

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics