Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU macht 866 Mio. Euro für saubere Autos locker

08.04.2009
Chrysler bleibt bei Spritschluckern - Alternativenergien zu wenig genutzt

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat Kredite in Höhe von 866 Mio. Euro zugunsten der angeschlagenen Autoindustrie vergeben. Anhand der Mittel sollen Entwicklung und Bau umweltfreundlicher Autos durch die geförderten Konzerne vorangetrieben werden.

Mit der Bereitstellung der Förderkredite versucht die EU gleichzeitig, der wirtschaftlich angeschlagenen Autobranche unter die Arme zu greifen und den eigenen Klimazielen näher zu kommen. So sollen die Hersteller Nissan, Jaguar und VW mit den Geldern Modelle mit geringeren Abgas-Emissionen produzieren.

Dass bei der Entwicklung umweltschonender Modelle trotz der Branchenkrise weiterhin zu wenig auf Alternativen zu traditionellen Energieformen wie Gas, Benzin oder Diesel gesetzt wird, macht etwa der schwer angeschlagene US-Autobauer Chrysler deutlich. Im Rahmen der New Yorker Automesse präsentiert der Konzern trotz des Trends zu kleinen und sparsamen Modellen einen neuen Spritschlucker.

"Anstatt kollektiv zu jammern, sollte man ausgereifte Technologien wie HHO nutzen", verweist der Erfinder Werner Kulka gegenüber pressetext auf vorhandene Alternativen zum Benzin. Das Wasserstoff-Sauerstoff-Gemisch eigne sich optimal zur Verbrennung in Motoren und ermögliche eine Ersparnis von mehr als der Hälfte an herkömmlicher Energie. "Es gibt Technologien, die die Ölkonzerne noch mächtig zum Zittern bringen könnten. Da es die HHO-Technologie in absehbarer Zeit erlaubt, gänzlich auf Benzin, Diesel, Heizöl oder herkömmliches Gas zu verzichten, wird Erdöl zu schade und zu kostbar, um mit einem miserablen Nutzwert verbrannt zu werden", meint Kulka.

Dem Experten zufolge existieren bereits unzählige Unternehmen, die unter Nutzung der HHO-Technologie produzierte und kostengünstige Produkte vertreiben.

"HHO wird neben den Autos künftig auch einen Ersatz für fossile Energie in Blockheizkraftwerken liefern", erklärt Kulka gegenüber pressetext. Damit sei eine Technologie vorhanden, die einen deutlichen Fortschritt für die angestrebte Einsparungen an CO2-Emissionen darstelle.

Die rund vier Mrd. Dollar an Staatshilfen, die Chrysler bisher erhalten hat, waren mitunter an die Forderung gekoppelt, künftig sparsamere Autos zu bauen. Der neue Jeep Grand Cherokee weist hingegen einen Verbrauch von knapp zwölf Litern auf 100 Kilometer auf. Dem Konzern zufolge werde das Modell von den Kunden dennoch angenommen und gekauft. Im Sinne seiner wirtschaftlichen Interessen sei das Fahrzeug "sehr wichtig" für das Unternehmen. Die Absatzkrise der Detroiter "Big Three" General Motors (GM), Ford und Chrysler in den vergangenen Monaten ist Experten zufolge neben der US-Rezession jedoch auf ein spürbares Umdenken zu umweltfreundlicheren Autos bei den Verbrauchern zurückzuführen.

Der vormals weltgrößte Autokonzern GM hofft unterdessen weiterhin auf einen 10,3 Mrd. Dollar schweren Kredit aus dem Topf des US-Energieministeriums, um etwa die Weiterentwicklung des Elektroautos Chevrolet Volt vorantreiben zu können. Nach Medienberichten ergreift der angeschlagene Hersteller gleichzeitig weitere Schritte in der Vorbereitung auf die Insolvenz.

Die vonseiten der EIB vergebenen Förderkredite stammen aus dem im Dezember beschlossenen sieben Mrd. Euro schweren Kreditpaket zur Stützung der Automobilbranche. Mittlerweile wurden daraus bereits Mittel in Höhe von über 3,6 Mrd. Euro vergeben. Wie die EU mitteilt, ergingen die jüngsten Kreditzusagen mit einem Anteil von 400 Mio. Euro an Nissan, um den Bau umweltfreundlicher Autos in Großbritannien und Spanien zu finanzieren. Jaguar Land Rover erhalte 366 Mio. Euro, um Abgas-Emissionen zu senken. Darüber hinaus wurde ein Kredit für ein indisches VW-Werk vergeben, in dem künftig den EU-Emissionsrichtlinien entsprechende Kleinwagen hergestellt werden sollen.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.eib.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wert fest „im grünen Bereich“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr sinkt auf nur 5,1 Prozent
14.09.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Konjunkturprognose: Deutsche Wirtschaft nähert sich der Hochkonjunktur
07.09.2017 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie