Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweiterte Realtime-Services auf dem Anlegerportal der Deutschen Börse

03.07.2009
Jetzt in Echtzeit: Einblick ins Xetra-Orderbuch und über 2.700 Indizes

Die Deutsche Börse erweitert ihre Realtime-Services und erhöht damit die Transparenz für Privatanleger. Das Anlegerportal www.boerse-frankfurt.de bietet jetzt einen Realtime-Einblick in das Orderbuch des vollelektronischen Handelssystems Xetra.

Privatinvestoren, Anlageberater und Portfoliomanager können die Preise aller auf den Plattformen der Deutschen Börse gehandelten Aktien in Echtzeit beziehen. Die Deutsche Börse bietet Privatanlegern damit einfachen Zugang zu Informationen, die bislang zumeist professionellen Händlern vorbehalten waren, und hilft mit der Einsicht in die Orderbuchlage Anlageentscheidungen zu treffen.

Für einen monatlichen Preis in Höhe von 23,80 Euro zeigt die Website die zehn besten Kauf- und Verkaufskurse (Bid/Ask) von gut 10.000 Aktien im Handel auf Xetra an. Die Kurse aus dem Präsenzhandel werden ebenfalls in Echtzeit angezeigt. Die Preise aller Anleihen, Fonds sowie Zertifikate und Optionsscheine werden wie bisher kostenlos in Echtzeit verteilt. Außerdem kostenlos verfügbar sind die Realtime-Taxen der 160 Aktien in den Auswahlindizes DAX®, MDAX®, SDAX® und TecDAX®, zu denen die Skontroführer der Frankfurter Wertpapierbörse Privatanlegern eine Ausführung zum Mittelpunkt der Handelsspanne zusichern.

Ebenfalls in Echtzeit verfügbar sind die Stände aller von Deutsche Börse Market Data & Analytics berechneten Indizes. Das rund 2.700 Indizes umfassende Indexpaket kann für 2,38 Euro abonniert werden. Bestandteil dieses Services sind die Preise der Exchange Traded Funds (ETFs) und der Exchange Traded Commidities (ETCs) mit einer Orderbuchtiefe der zehn besten Kaufs- und Verkaufsangebote auf Xetra.

Bereits seit Januar lassen sich unter www.boerse-frankfurt.de/orderbuch Preis und Stückzahl der im Xetra-Handelssystem eingestellten Kauf- und Verkaufsaufträge mit einer Verzögerung von 15 Minuten kostenlos verfolgen. Die Xetra-Maske zeigt die Aktien nach Indexzugehörigkeit an. Anleger können das Orderbuch für einzelne Werte aufrufen oder es sich in einer selbst zusammengestellten Liste anzeigen lassen und so zum Beispiel die Handelbarkeit von weniger liquiden Werten prüfen.

Über Xetra

Xetra ist das vollelektronische Handelssystem der Deutschen Börse, an das rund 250 Banken und Wertpapierhandelshäuser in 18 Ländern angeschlossen sind. Rund 400.000 Instrumente sind auf Xetra handelbar. Kauf- und Verkaufsaufträge von lizenzierten Händlern werden in einem zentralen Computer gegenübergestellt.

Im fortlaufenden Handel prüft Xetra automatisch jede Kauf- und Verkaufsorder auf ihre Ausführbarkeit. Liegt ein passendes Gegenangebot vor, wird die Transaktion sofort ausgeführt. In sog. Auktionen ermittelt Xetra für alle offenen Orders den Preis, der den größten Umsatz ermöglicht. Die Deutsche Börse entwickelt ihr hauseigenes System kontinuierlich weiter und gewährleistet damit höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit, Transparenz, Innovation und Kosteneffizienz.

Über www.boerse-frankfurt.de

Das Anlegerportal der Deutschen Börse richtet sich speziell an Privatanleger, Investmentberater und Portfoliomanager und bietet aktuelle Kurs-, Handels- und Unternehmensdaten sowie Finanznachrichten und Fachwissen über die Börse.

DAX®, MDAX®, SDAX®, TecDAX® und Xetra® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.boerse-frankfurt.de
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rückgang großer fruchtfressender Vögel bedroht Tropenwälder

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies

07.12.2016 | Informationstechnologie

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops