Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Emissionsmarkt Deutschland: IPO-Markt gibt trotz Börsenhoch nach

01.10.2013
Deutsche Unternehmen hielten sich an den Aktienmärkten mit Börsengängen zwischen Juli und September 2013 zurück.

An der Deutsche Börse kam es nur zu zwei Neuemissionen. Der IPO der Immobiliengesellschaft Deutsche Annington brachte im zweiten Anlauf einen Emissionserlös von 500 Millionen Euro, wie der aktuelle Quartalsbericht "Emissionsmarkt Deutschland" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC zeigt.

Noch im Quartal zuvor konnten Unternehmen bei drei Neuemissionen 714 Millionen Euro einsammeln. Im zweiten Quartal wurden auch erstmals Aktien der Siemens-Tochter Osram Licht AG an der Börse gehandelt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen klassischen IPO. Den Siemens-Aktionären wurden die Papiere kostenlos übertragen.

Bei einem Freefloat von rund 80 Prozent beträgt die Marktkapitalisierung der Osram Licht AG rund 2,5 Milliarden Euro.

"Das dritte Quartal 2013 fällt in puncto Börsengänge verhalten, aber nicht enttäuschend aus. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2013 gaben das Emissionsvolumen und die Zahl der IPOs nach. Nur wenige Unternehmen nutzten die gute Stimmung an den Aktienmärkten, die neue Höchststände verzeichneten, für einen Börsengang. Der Trend, dass der Emissionspreis am unteren Ende der Bookbuildingspanne liegt, setzte sich fort. Allerdings lag die Performance der Neuemissionen dieses Jahres zum Schluss des Quartals teilweise deutlich über dem Emissionspreis. Wir erwarten in den nächsten Monaten weiterhin ein gutes Umfeld für Börsengänge. Die Volatilität an den Börsen lässt nach. Nach dem der VDax im ersten Halbjahr einen ansteigenden Trend verzeichnete, ging er zwischen Juli und September wieder zurück. Das ist ein positives Signal für Emittenten", sagt Christoph Gruss, Partner im Bereich Capital Markets & Accounting Advisory Services bei PwC.

Volumen der Kapitalerhöhungen bricht ein

Auf dem Markt für Fremdkapital sammelten Unternehmen an den deutschen Börsen im zweiten Quartal 2013 rund 576 Millionen Euro bei Kapitalerhöhungen ein. Das ist ein deutlicher Rückgang der Erlöse aus den sogenannten "Secondary Offerings", die im zweiten Quartal noch bei 5,7 Milliarden Euro lagen. Für den starken Anstieg zwischen April und Juli waren vor allen Dingen die Kapitalerhöhungen der Deutschen Bank und der Commerzbank verantwortlich gewesen. Der Rückgang im dritten Quartal stellt dagegen eine Normalisierung dar. Der Schwerpunkt der Secondary Offerings lag bei Industrieunternehmen:

Neun Emissionen spülten dabei 257 Millionen Euro in ihre Kassen. In der Pharma- und Gesundheitsbranche konnten vier Unternehmen 162 Millionen Euro einsammeln. Die Zahl der Kapitalerhöhungen stieg zwischen Juli und September von 25 auf 28.

Markt für Mittelstandsanleihen mit leichtem Rückgang

Das Volumen der Neuemissionen am Markt für Mittelstandsanleihen ist im dritten Quartal leicht gesunken: Der Wert der Emissionen beträgt im dritten Quartal 647 Millionen Euro und liegt damit rund zwanzig Prozent unter dem Niveau des Vorquartals mit 803 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem nur 165 Millionen Euro emittiert wurden, ist die Entwicklung jedoch sehr positiv. Auch im dritten Quartal konnte die Frankfurter Wertpapierbörse ihre führende Rolle als Emissionsplatz für Mittelstandsanleihen behaupten.

In Frankfurt wurden Neuemissionen im Wert von 545 Millionen Euro platziert. Würden die Emissionen von RWE und der PNE Wind, die in den Prime Standard transferiert wurden, noch hinzugerechnet, würde das Emissionsvolumen im dritten Quartal 1,7 Milliarden Euro betragen. Im dritten Quartal sanken die Finanzierungskosten für die Unternehmen: Der durchschnittliche Zinskupon von neu emittierten Mittelstandanleihen gab von 7,86 Prozent im Vorquartal auf 6,90 Prozent nach.

Am Anleihemarkt fiel das emittierte Gesamtvolumen im dritten Quartal 2013 um rund acht Milliarden Euro auf knapp 39 Milliarden Euro. Damit setzte sich der Abwärtstrend fort: Noch im ersten Quartal dieses Jahres lag das Emissionsvolumen bei 75 Milliarden Euro. Der durchschnittliche Zinskupon sank von 4,14 Prozent im zweiten Quartal auf 3,84 Prozent.

"Investoren rechnen offensichtlich nicht mit einer Zinswende durch die Europäische Zentralbank, wie der Rückgang der Zinskupons im dritten Quartal zeigt. Damit bleiben die Refinanzierungskosten für Unternehmen auf den Kapitalmärkten im historischen Vergleich auf einem niedrigen Niveau", kommentiert PwC-Kapitalmarktexperte Christoph Gruss.

Im "Emissionsmarkt Deutschland" erfasst PwC vierteljährlich sämtliche Aktienneuemissionen sowie Kapitalerhöhungen an der Börse Frankfurt. Darüber hinaus werden Neuemissionen von Unternehmensanleihen an den Börsen Frankfurt, Stuttgart, Berlin, München und Düsseldorf erfasst. Auf dem Aktienmarkt bleiben Umplatzierungen zwischen verschiedenen Marktsegmenten eines Handelsplatzes ebenso unberücksichtigt wie Emissionen aus einer Mehrzuteilungsoption ("Greenshoe") im Rahmen eines IPO. Die Zahlenangaben der Eigenkapitalinstrumente beruhen ausschließlich auf von den Börsen übermittelten Daten. Die Zahlenangaben der Fremdkapitalinstrumente im "Emissionsmarkt Deutschland" beruhen auf Angaben von Bloomberg und beinhalten Notierungen bis einschließlich 26. September 2013. Die Angaben bezüglich der Emission von Mittelstandsanleihen beruhen auf von den Börsen übermittelten Daten und beinhalten ebenfalls Notierungen bis einschließlich 26. September 2013.

Über PwC:

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten.

Mehr als 180.000 Mitarbeiter in 158 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 9.300 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,49 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Thomas Meinhardt
PwC Presseabteilung
Tel.: (069) 95 85 - 54 33
E-Mail: thomas.meinhardt@de.pwc.com

Thomas Meinhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.de/emissionsmarktQ3
http://www.pwc.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index dreht wieder leicht ins Plus
23.05.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Konjunkturampel schaltet von „gelb“ auf „grün“
16.05.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics