Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchstarten mit „grünen“ Autos

30.11.2010
Passauer Studenten vergleichen mit dem Start-Up-Unternehmen Greenest Car die Umweltfreundlichkeit von Neuwagen und setzen sich damit gegen über 100 Konkurrenten beim Nachwuchs-Wettbewerb Generation-D durch.

„Wer sich einen neuen Wagen zulegen möchte, hat mit unserem Angebot die Möglichkeit, die Modelle mit Blick auf ihre Umwelt- und Klimabilanz zu vergleichen. Bisher musste man sich die Angaben mühsam aus den Herstellerbeschreibungen zusammensuchen.

Wir bündeln diese Informationen und sorgen damit für eine Transparenz, die es bisher nicht gibt, die von den Kunden der Autoindustrie aber immer vehementer gefordert wird“, erklärt Oliver Henning, Geschäftsführer von Greenest Car UG. Diese Geschäftsidee, die er als BWL-Student der Universität Passau gemeinsam mit seinem Kommilitonen Philipp Brix entwickelt und umgesetzt hat, überzeugte die Jury des Wettbewerbs Generation-D. Sie ist dieser ein Preisgeld von 5.000 Euro und ein Unternehmens-Coaching wert.

Die Projektpartner Allianz SE, Bayerische EliteAkademie, Süddeutsche Zeitung und Stiftung Marktwirtschaft suchen mit Generation-D Projekte, die eine gesellschaftlich relevante Fragestellung beispielhaft lösen. Greenest Car setzte sich mit seinem Ansatz gegen 107 Mitbewerber durch.

Das System von www.greenestcar.de bewertet neben den bekannten Variablen CO2-Ausstoß, Verbrauch und Erfüllung von Abgasnormen auch die Umweltkosten des Transports vom Herstellungsort zum Kunden. Maßstab der Tests ist immer das aktuell beste Modell in der jeweiligen Fahrzeugklasse. 700 Autos haben Henning und Brix bisher nach diesem Prinzip getestet.

Zusätzlich bietet die Seite aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema umweltfreundlich Auto fahren sowie ein Tool, um die Kosten für eine Umrüstung etwa von Benzin auf Autogas zu berechnen. Mit dem greenestcar Zertifikat können Fahrzeughändler, Hersteller sowie Unternehmen ihr Engagement für nachhaltiges Wirtschaften und umweltschonende Mobilität demonstrieren. Schon jetzt verdient das Unternehmen Geld mit Werbung. „Wir planen darüber hinaus, einen Marktplatz einzurichten, auf dem Händler und Privatpersonen ihre Autos verkaufen können, und haben zusätzlich bereits einen Kooperationspartner, mit dem wir Verbrauchern eine Finanzierung anbieten“, so Henning.

Die Lehreinheit für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Passau hat die Bewerbung von Greenest Car unterstützt. „Die Universität schafft mit vielen Ansätzen einen hohen Praxisbezug und fördert Studierende, die ihre ersten beruflichen Schritte bereits auf dem Campus machen. Beispiele wie Greenest Car zeigen, dass man in unserer Struktur mit einer innovativen Idee wie der Förderung grüner Mobilität gute Chancen auf Erfolg hat“, erklärt Dr. Achim Dilling, Akademischer Rat und Mentor für den Generation-D-Wettbewerb.

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851 509-1430, oder an den Geschäftsführer von Greenest Car, Philipp Brix, Tel. 0151 27574401.

Die Bilder zeigen den Geschäftsführer Philipp Brix bei seiner Präsentation vor der Generation-D-Jury und Geschäftsführer Oliver Henning.

Patricia Mindl | idw
Weitere Informationen:
http://www.gemeinsam-anpacken.de
http://www.greenestcar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise