Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DIW und Bundesbank warnen vor Konjunkturdämpfer

19.08.2008
Staatliche Wirtschaftsstütze bekommt deutliche Abfuhr erteilt

Sowohl das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) als auch die Deutsche Bundesbank haben heute, Montag, vor einer weiteren konjunkturellen Delle gewarnt. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal mit minus 0,5 Prozent erstmals seit vier Jahren geschrumpft ist, scheint eine Erholung auch im zweiten Halbjahr 2008 und besonders im dritten Quartal nicht in Sicht.

Die nachlassende Performance der deutschen Wirtschaft wirkte sich mit einer schrumpfenden Wirtschaftsleistung (minus 0,2 Prozent) im gesamten Euro-Raum aus. Dem DIW-Konjunkturbarometer zufolge werde das BIP in Deutschland jedoch im dritten Quartal nur um 0,1 Prozent wachsen. "Ein Konjunkturpaket erscheint aber auch vor dem Hintergrund der gesamtwirtschaftlichen Perspektiven nicht angebracht", schreibt die Bundesbank in ihrem Monatsbericht August zur Wirtschaftslage in Deutschland.

"Ein Konjunkturprogramm ist nicht dazu da, um Wachstumsratenkosmetik zu betreiben", lehnt auch DIW-Konjunkturexperte Stefan Kooths im Gespräch mit pressetext entsprechende Maßnahmen ab. Diese seien nur langfristig angelegt sinnvoll und würden nicht rechtzeitig wirksam sein. Daher würde ein Konjunkturpaket ohnehin zu spät kommen, erklärt der Experte. Die Bundesbank argumentiert, dass die deutsche Wirtschaft nicht auf ein Konjunkturprogramm angewiesen sei und dadurch für den Haushalt Risiken entstehen könnten. "Ein kreditfinanziertes Konjunkturprogramm würde die Staatshaushalte umgehend wieder in eine Schieflage bringen", so die Bundesbank. Nach dem überraschend starken Wachstum der deutschen Wirtschaft im ersten Quartal (1,3 Prozent) würden die Ergebnisse der Folgequartale zudem auf "normalen Ausgleichseffekten" beruhen.

"Wir sehen noch eine Zwei vor dem Komma", prognostiziert Kooths für das Gesamtjahr auf Anfrage von pressetext zumindest ein 2,0-prozentiges Wirtschaftswachstum. Dem entgegen mehren sich unter Volkswirten der Euro-Zone die Befürchtungen vor einer Rezession. Allerdings rechnet das DIW mit einer deutlichen Abschwächung des außenwirtschaftlich bedingten Preisauftriebs. Dadurch werde die Kaufkraft der privaten Haushalte wieder gestärkt und die Binnennachfrage erhalte bei hohem Beschäftigungsstand neue Impulse. Obwohl die deutsche Wirtschaft in den Sommermonaten praktisch auf der Stelle tritt, "wäre es völlig abwegig, von einer Rezession zu sprechen", heißt es von Kooths.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.diw.de
http://www.bundesbank.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie