Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands erste durch eine Uni initiierte Crowdfunding Page startet in Kassel

13.02.2014
Nicht nur an der Ideen-Universität Kassel, sondern in der gesamten Region gibt es zahlreiche gute Projekt-Ideen. Damit sie Wirklichkeit werden, brauchen sie finanzielle Unterstützung – die sammelt die Seite UNIKAT CROWDFUNDING ein, die am kommenden Donnerstag (20.02.) startet. Vier Projekte sind schon dabei.

UNIKAT CROWDFUNDING ist die erste Crowdfunding-Seite in Deutschland, die von einer Universität initiiert ist; sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Kassel, der Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH und der Crowdfunding-Plattform Startnext und bietet Projektstarterinnen und –startern aus den unterschiedlichsten Bereichen (Kunst, Film, Musik, Design, Erfindungen, Prototyping, Gründung etc.) die Möglichkeit, ihre Ideen vorzustellen und mit der Hilfe zahlreicher Unterstützerinnen und Unterstützer zu finanzieren.

Die Seite verbindet somit eine individuelle und persönliche Betreuung durch die Gründerberatung der Universität mit einer nationalen Sichtbarkeit des Projekts. Umgekehrt haben alle Menschen mit Begeisterung für gute Ideen bei UNIKAT CROWDFUNDING die Möglichkeit, spannende Projekte aus der Region Kassel kennen zu lernen und durch ihre Unterstützung aktiv mitzugestalten. Der Launch von www.unikat-crowdfunding.de findet am 20. Februar 2014 um 17 Uhr im Hörsaal der Kunsthochschule statt. Bertram Hilgen, der Oberbürgermeister der Stadt Kassel, und Prof. Dr.-Ing. Martin Lawerenz, Vizepräsident der Universität Kassel, werden als Redner erwartet.

Crowdfunding ist ein neues Finanzierungsmodell mit viel Potenzial. Dabei wird finanzielle Unterstützung für ein Projekt von einer Vielzahl an Geldgebern eingesammelt, meist über ein Internet-Portal wie Startnext. Startnext hat allein seit der Gründung im Jahr 2010 mehr als 1.400 Projekte mit rund 8,7 Millionen Euro von der Crowd finanziert und stellt damit die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum dar. An diese Entwicklungen möchte die Universität Kassel anknüpfen und den Projekten aus der Region zusätzliche Möglichkeiten zur Projektfinanzierung anbieten. Von der Planung des Crowdfunding-Projektes über die Durchführung bis hin zur Kommunikation: Das UNIKAT-Team in Kassel begleitet die Starterinnen und Starter auf dem Weg zum Projekterfolg.

Launch der Crowdfunding Page am 20. Februar mit vier spannenden Projekten

Zum Startschuss am 20. Februar 2014 werden vier spannende Projekte aus Kassel auf der Crowdfunding Page UNIKAT CROWDFUNDING vorgestellt. Die Projekte stammen aus den unterschiedlichsten Bereichen und sind beispielhaft für die Vielfalt der Ideen in Kassel.

- Die Projektstarterin von Bio Bellis Naturkosmetik möchte die biologische Produktion von Kosmetikprodukten finanzieren.

- Das studentische Projekt Nextkassel hat gemeinsam mit der Bevölkerung Kassels eine Bürgerstadtvision entwickelt; das Ergebnis soll als Buch in Druck gegeben werden.

- Beim Projekt mobiler Schulgarten soll der Umbau eines Bauwagens zur multifunktionalen Nutzung in Schulen als Schulgarten ermöglicht werden.

- Die Projektstarter vom Projekt Energiesparherd als Bausatz benötigen finanzielle Unterstützung um in die Pilotphase zu gehen und die ersten 100 Bausätze nach Uganda verschicken zu können.

Die Projekte werden sich beim Launch der Page der Öffentlichkeit vorstellen und für die Finanzierung freigeschaltet werden. Der feierliche Launch findet am Donnerstag, den 20. Februar 2014, um 17.00 Uhr im Hörsaal der Kunsthochschule Kassel, Menzelstraße 13, 34121 Kassel statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Es wird um eine kurze Anmeldung per Mail an wallbach@uni-kassel.de gebeten.
Alle Informationen finden Sie unter www.unikat-crowdfunding.de.
Kontakt
Annika Wallbach
UniKasselTransfer
Inkubator Management
Tel.: 0561 804-7252
E-Mail: wallbach@uni-kassel.de
Über UniKasselTransfer Inkubator
Seit der Gründung der Universität Kassel vor rund 40 Jahren ist in Kassel und Umgebung eine Vielzahl von Unternehmen entstanden, die aus der Universität oder von Absolventinnen und Absolventen gegründet wurden. Der UniKasselTransfer Inkubator begleitet die Initiatorinnen und Initiatoren mit einem weitreichenden Unterstützungsangebot in der Phase von der Ideenfindung bis zur Gründung. Das Angebot des Inkubators umfasst die Motivierung und Sensibilisierung für Gründungsvorhaben, die Beratung bei der Konkretisierung erster Gründungsideen, die Unterstützung beim Zugang zu Fördermitteln, den Zugang zu einem etablierten Gründungsnetzwerk sowie die Vermietung von Büros.

Andrea Haferburg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/inkubator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE