Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland gehört zu den beliebtesten Standorten für internationale Investitionen

20.09.2011
Internationales BDO Wirtschafts-Barometer

- Aktuelle BDO-Studie in insgesamt 13 Ländern zeigt, dass 95 Prozent der weltweit befragten, mittelgroßen Unternehmen Expansionsplänen in den nächsten drei Jahren zuversichtlich entgegen sehen.

- Deutschland ist neben China und den USA beliebtestes Investitionsland.

- Als größte Herausforderungen für internationale Expansion gelten der Mangel an qualifiziertem Fachpersonal im Zielland und die anhaltend unsichere Situation auf dem Weltmarkt.

Trotz zahlreicher Negativmeldungen zum weltweiten Wirtschaftsklima und der wahrgenommenen Risiken, international zu expandieren, sehen laut einer aktuellen Studie des internationalen BDO Netzwerks weltweit 95 Prozent der global agierenden, mittelgroßen Unternehmen Expansionsplänen in den nächsten drei Jahren positiv entgegen.

Im Rahmen des jährlichen BDO Wirtschafts-Barometers wurden hierzu weltweit insgesamt 750 Finanzverantwortliche in Unternehmen aus Deutschland und zwölf weiteren Ländern (Australien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Indien, Japan, Niederlande, Russland, Saudi Arabien, England und USA) zu ihren Wachstumsplänen befragt.

Wirtschaftswachstum durch internationale Investitionen

Laut Studie schätzen die weltweit befragten Chief Financial Officers (CFO), dass durchschnittlich 44 Prozent ihres Unternehmensumsatzes der nächsten drei Jahre aus internationalem Geschäft generiert wird. Deutsche Finanzverantwortliche gehen sogar davon aus, dass knapp die Hälfte (48%) des Umsatzes durch Geschäft im Ausland erfolgen wird, und das, obwohl 32 Prozent von ihnen das Wachstum im Ausland als schwieriger einschätzen als noch vor drei Jahren. "Deutsche Unternehmen expandieren weiter im Ausland ungeachtet der angespannten Weltwirtschaftslage", erläutert Dr. Holger Otte, Vorstandsvorsitzender der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Deutschland. "Sie begegnen den gestiegenen Herausforderungen der Auslandsengagements mit präziser Vorbereitung, durchdachter Strategie und der Auswahl der richtigen Partner und Verantwortlichen vor Ort."

Deutschland bevorzugtes Ziel für internationale Expansion

Als bevorzugtes Ziel für Expansion internationaler Unternehmen rangiert Deutschland mit 12 Prozent auf Platz drei, nach China (16%) und den USA (15%). Vor allem chinesische Unternehmen schätzen die gut ausgebildeten Fachkräfte, die hohe technische Qualität sowie die effiziente Distributionsstruktur des deutschen Marktes. Deutsche Firmen wiederum belegen ebenfalls den dritten Platz der am meisten global investierenden Unternehmen. Beliebtestes Land für deutsche Investitionen ist dabei China (16%), vor den USA (15%) sowie Frankreich (6%) und England (6%). "Bei der Wahl spielen unterschiedliche Faktoren, insbesondere die Größe des Zielmarktes und die Infrastruktur im Land eine Rolle", erklärt Dr. Arno Probst, Vorstand Markets der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. "Sind diese Faktoren im Zielland gegeben, sind Unternehmer zuversichtlicher hinsichtlich der Expansion."

Qualifizierte Mitarbeiter größtes Problem für internationales Wachstum

Weltweit sind 79 Prozent der befragten CFO's der Meinung, dass Investitionen im Ausland riskanter sind als im Inland - in Deutschland sind es sogar 90 Prozent. 44 Prozent der deutschen Firmen sehen vor allem in der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern vor Ort die größte Herausforderung für Wachstum im Ausland, 42 Prozent fürchten zudem weltweite Kursschwankungen und 38 Prozent sehen im lokalen Wettbewerb eine wesentliche Hürde. Hinzu kommen bürokratische und geo-politische Hürden. "Ein Schlüsselfaktor für den Auslandserfolg der Unternehmen ist daher auch die Auswahl entsprechender Berater und Prüfer, die sie bei der Bürokratie vor Ort unterstützen und Missverständnisse in fremden Märkten vermeiden. BDO steht mittelgroßen Unternehmen durch sein internationales Netzwerk als starker Partner beim Engagement im Ausland zur Seite, und dies weltweit", resümiert Dr. Holger Otte.

Über die Studie

Das jährliche BDO Wirtschafts-Barometer "BDO AMBITION SURVEY:
GLOBAL OPPORTUNITIES" untersucht schon zum zweiten Mal die Vor- und Nachteile einer Unternehmensexpansion in neue Märkte und basiert auf den Erfahrungen von Unternehmen, die diesen Schritt bereits getan haben. In dieser Untersuchung wurden CFO's global agierender Unternehmen (kleine bis mittelgroße Aktiengesellschaften, 50 Mio. bis 1 Mrd. US-Dollar) mit internationaler Erfahrung befragt. Die Studie wurde anhand strukturierter Telefoninterviews durchgeführt, die sowohl offene als auch geschlossene Fragen enthielten. Es wurden 750 Interviews in 13 Ländern (Australien, Brasilien, China, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Indien, Japan, Kanada, Niederlande, Russland, Saudi Arabien, USA) mit Mitgliedern der Geschäftsführung, Leitern internationaler Sparten und Unternehmensführern durchgeführt.

Die vollständigen Studienergebnisse können im Internet abgerufen werden unter: http://www.bdo.de/presse/

Pressekontakt:
BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
WP StB Dr. Arno Probst
Partner, Mitglied des Vorstands
Ferdinandstraße 59
20095 Hamburg
Tel: +49 40 - 30293-530
Fax: +49 40 - 30293-222
arno.probst@bdo.de

Dr. Arno Probst | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen