Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland erwartet Milliardenaufträge aus Brasilien

31.08.2009
Infrastrukturinvestitionen von über 54 Milliarden US-Dollar für Fußball-WM 2014 erforderlich - 27. Deutsch-Brasilianische Wirtschaftstage in Vitoria

"Deutschland erwartet Milliardenaufträge aus Brasilien. Allein für Projekte, die in direktem Zusammenhang mit der Fußball-WM 2014 stehen, wird Brasilien in den kommenden Jahren über 40 Milliarden US-Dollar investieren.

Hinzu kommt der Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Rio de Janeiro nach São Paulo mit geschätzten Investitionen von 14 Milliarden US-Dollar." Das sagte BDI-Präsident Keitel zur Eröffnung der 27. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage, die vom 30. August bis 1. September in Vitoria / Espirito Santo, Brasilien stattfinden.

"An allen Austragungsorten sind noch umfangreiche Großinvestitionen notwendig, vor allem Stadienbau, Flughafenausbau, Hotels, Logistik, Sicherheit. Hier bieten sich Chancen für deutsche Ingenieur- und Architekturbüros, Zulieferer und Berater. Sie können ihr Know-how von der Fußball-WM 2006 in Deutschland, in Brasilien einsetzen", so Keitel weiter. In vielen dieser Bereiche sind deutsche Anbieter Marktführer. "Brasilien fragt gezielt nach der innovativen und nachhaltigen Technologie Made in Germany."

Mit großer Sorge beobachtet der BDI-Präsident die zunehmende Tendenz, die eigene Wirtschaft abzuschotten. "Protektionismus ist keine Lösung", sagte Keitel. "Gerade in der gegenwärtigen Situation brauchen wir einen Abschluss der WTO-Verhandlungen bis spätestens 2010. Damit wird ein klares Signal gegen Protektionismus gesetzt", so Keitel. Der BDI fordert ebenso wie sein brasilianischer Schwesterverband CNI (Confederação Nacional da Indústria), dass die Verhandlungen zwischen EU und Mercosur möglichst bald wieder aufgenommen werden.

Zur Information:
Die Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage werden jährlich vom BDI und dem brasilianischen Industrieverband CNI organisiert. Sie finden abwechselnd in Deutschland und Brasilien statt. Über 150 Gäste aus Deutschland, darunter zahlreiche Vertreter mittelständischer und großer Unternehmen nehmen in diesem Jahr an der Konferenz teil. Aus Brasilien sind es noch einmal über 800 Vertreter aus Wirtschaft und Politik. Von Seiten der deutschen Politik ist Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zu Gast, auf brasilianischer Seite Präsident Luiz Inácio Lula da Silva sowie mehrere Minister.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdi.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie