Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse Systems wählt Equinix als strategischen Rechenzentrumsanbieter aus

15.07.2010
Kunden von Eurex und Xetra profitieren von Kapazitätssteigerungen und noch geringeren Latenzzeiten

Deutsche Börse Systems, der IT-Bereich der Gruppe Deutsche Börse, und der Rechenzentrumsanbieter Equinix haben heute den Abschluss eines strategischen Vertrags über Rechenzentrumdienstleistungen bekannt gegeben. Durch die Vereinbarung wird die Kapazität des Rechenzentrums erhöht.

Zudem verbessern sich Ausführungsgeschwindigkeiten für Kunden, die in Frankfurt ihre Infrastruktur für algorithmische Handelsstrategien aufgebaut haben. Das Rechenzentrum wird ab 2011 das Hauptrechenzentrum der Gruppe Deutsche Börse in Frankfurt sein, in dem die elektronischen Handelsplattformen installiert werden. Außerdem wird das Rechenzentrum als zentraler Co-Location-Standort für Kunden der internationalen Terminbörse Eurex sowie des Kassamarktes Xetra der Gruppe Deutsche Börse dienen.

Das Rechenzentrum wurde aufgrund seiner höchsten Sicherheit und besonders niedrigen Latenz sowie umwelt- und ressourcenschonenden IT-Einrichtungen ausgewählt. Der Standort, der momentan für 12 Mio. Euro ausgebaut wird, bietet zudem ausreichend Kapazität für die wachsende Zahl der Co-Location Kunden der Gruppe Deutsche Börse. Das Rechenzentrum beheimatet schon jetzt bestehende Kunden und eine stetig wachsende Gruppe von Finanzunternehmen der Buy- und Sell-Side, von Marktdatenanbietern und von spezialisierten Finanzdienstleistern. Die Deutsche Börse unterstreicht mit ihrer Handelsinfrastruktur die führende Stellung dieses Rechenzentrums für den Finanzmarkt in Europa.

Die Zusammenarbeit zwischen der Gruppe Deutsche Börse und Equinix basiert auf einer langjährigen erfolgreichen Geschäftsbeziehung. So stellt Equinix der Gruppe Deutsche Börse bereits in Frankfurt, Chicago, New York und Paris Rechenzentrumskapazitäten zur Verfügung.

„Wir sind überzeugt, dass die internationale Kundenbasis der Gruppe Deutsche Börse dank der strategischen Partnerschaft mit Equinix den höchsten Nutzen aus einer attraktiven und stabilen Finanzdrehscheibe ziehen kann“, sagte Matthias Kluber, Executive Vice President und Head of Networks and Infrastructure bei Deutsche Börse Systems. „Die gewachsene Partnerschaft bildet eine solide Grundlage für alle Unternehmen und Finanzinstitute auf der Suche nach dem schnellsten und effizientesten Zugang zu den Finanzmärkten Kontinentaleuropas.

“Durch ihre Entscheidung, die passende Infrastruktur für ihre Handelssysteme in unserem FR2 IBX Rechenzentrum anzusiedeln, zeigt die Deutsche Börse ein enormes Vertrauen für Equinix und unsere Fähigkeit, die entscheidenden Arbeitsabläufe der anspruchvollsten Finanzunternehmen der Welt zu unterstützen“, sagte Eric Schwartz, Vorsitzender Equinix Europe. „Wir bauen zur Zeit unser Rechenzentrum in Frankfurt deutlich aus und sind damit gut in der Lage Kunden zu unterstützen, die eine Anbindung an Eurex und Xetra suchen. Wir freuen uns sehr auf eine enge Zusammenarbeit mit der Gruppe Deutsche Börse und mit der wachsenden Gruppe von Marktteilnehmern.“

Über Deutsche Börse Systems
Deutsche Börse Systems ist Teil der Gruppe Deutsche Börse und als IT-Dienstleister für die Entwicklung und den Betrieb der IT-Systeme verantwortlich. Als führender Technologieanbieter im Finanzsektor bietet Deutsche Börse Systems seinen Kunden ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit, Innovation und Kosteneffizienz. Das Unternehmen ist darüber hinaus als Dienstleister für andere Segmente der Gruppe Deutsche Börse tätig.

Deutsche Börse Systems bietet auch für andere internationale Börsen und Partner eine große Bandbreite an Lösungen zur Optimierung von Prozessen und Systemen für Finanzdienstleister an.

Über Equinix
Equinix ist ein Treffpunkt für die weltweit führenden Finanzmarktteilnehmer, darunter Handelsplätze, Buy Side- und Sell Side-Unternehmen, Marktdatenanbieter, Technologiedienstleister und Finanznetzwerke. Diese errichten in den Equinix-Rechenzentren Server und Infrastruktur und bieten so einem breiten Spektrum an Marktteilnehmern eine äußerst zuverlässige Konnektivität mit geringer Latenz. Weitere Informationen finden Sie unter http://financial.equinix.com Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX) bietet globale Rechenzentrumdienstleistungen, die den weltweiten Informationsfluss am Leben halten. Multinationale Unternehmen, Content Provider, Finanzinstitute sowie über 575 Netzwerkbetreiber vertrauen auf das Know-how und die Kompetenz von Equinix, wenn es um den Schutz und die Vernetzung ihrer unternehmenskritischen Informationen geht. Equinix betreibt 87 International Business Exchange™ (IBX®) Rechenzentren und Partner-Rechenzentren in 35 Großstadtbereichen in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum.

Wichtige Informationen über Equinix werden regelmäßig auf der Investor Relations-Seite der Unternehmenswebsite unter http://www.equinix.com/investors veröffentlicht.

Pressekontakt:

Equinix Contact (Global)
Joan Powell
Equinix, Inc.
+1 (650) 513-7098
joanpowell@equinix.com
Equinix Contact (Europe)
Richard Scarlett / Ben Roberts
Johnson King
+44 (0)20 7401 7968
Equinixteam@johnsonking.co.uk
Deutsche Börse Systems
Heiner Seidel Tel.: +49-(0) 69-2 11-1 15 00

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.equinix.com/investors
http://financial.equinix.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten