Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse startet neue EUROGOV Indizes und ETFs

24.03.2009
Indizes bilden Markt für Staatsanleihen ab/ Sechs EUROGOV ETFs des Anbieters ETFlab im XTF-Segment gelistet

Die Deutsche Börse hat am Montag mit sechs EUROGOV® Indizes eine neue Indexfamilie für den Markt der Staatsanleihen gestartet.

Die EUROGOV Indizes bilden aktuell den deutschen Markt für festverzinsliche, in Euro denominierte Staatsanleihen ab. Der ETF-Emittent ETFlab Investment GmbH, eine Tochtergesellschaft der DekaBank Deutsche Girozentrale, hat zeitgleich sechs Rentenindexfonds auf die neuen EUROGOV Indizes aufgelegt, die im XTF-Segment der Deutschen Börse gehandelt werden.

Die sechs Indizes messen den Anlageerfolg im Marktsegment der hochliquiden Staatsanleihen und decken jeweils unterschiedliche Laufzeiten ab. Bei fünf Indizes werden nur Anleihen mit einer Mindestrestlaufzeit von einem Jahr berücksichtigt. Der Geldmarkt-Index EUROGOV Germany Money Market enthält festverzinsliche Anleihen mit einer Restlaufzeit von mindestens zwei Monaten und höchstens einem Jahr. Für die Indexaufnahme müssen die Anleihen ein ausstehendes Mindestvolumen in Höhe von 4 Mrd. € aufweisen. Nullkupon-Anleihen werden von den Indizes ausgeschlossen.

Die sechs neuen börsengehandelten Indexfonds (Exchange Traded Funds) bilden die Wertentwicklung der EUROGOV Germany-Indexfamilie mit unterschiedlichen Laufzeiten ab. Für die Indizes werden folgende Laufzeitklassen berechnet und

verteilt: 2 Monate bis 1 Jahr, 1­3 Jahre, 3­5 Jahre, 1­10 Jahre, 5­10 Jahre und über 10 Jahre. Damit haben Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung hochliquider Staatsanleihen des deutschen Marktes in der von ihnen gewünschten Laufzeit zu partizipieren.

Die Zusammensetzung der EUROGOV Indizes wird vierteljährlich überprüft und angepasst, der EUROGOV Germany Money Market Index wird monatlich angepasst.

Die Gewichtungen der Anleihen im Index ergeben sich gemäß ihrer Marktkapitalisierung. Änderungen des ausstehenden Nominalvolumens werden im Index mit der Aktualisierung der Zusammensetzung zu den jeweiligen Stichtagen angepasst. Das Gewicht einer Anleihe im Index wird zu den Stichtagen auf 30 Prozent begrenzt. Die Managementgebühr der ETFs liegt bei 0,15 Prozent.

Über das XTF-Segment:
Das Produktangebot auf Xetra® umfasst im XTF-Segment derzeit insgesamt 426 börsengehandelte Indexfonds und ist das größte Angebot unter allen europäischen Börsen. Mit dieser Auswahl und einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von über 10 Mrd. Euro ist das XTF-Segment der Deutschen Börse der führende Handelsplatz für ETFs in Europa.
Über Market Data & Analytics:
Insgesamt berechnet und veröffentlicht der Bereich Market Data & Analytics über 2.600 Indizes. Damit zählt die Deutsche Börse zu den bedeutendsten Indexanbietern weltweit. Mit 12,8 Mrd. € Assets under Management (AUM) in ETFs auf ihre Indizes gehört die Deutsche Börse zu den wichtigsten internationalen Indexanbietern für ETFs. Zudem erstellt, verteilt und vermarktet Market Data & Analytics unabhängige Kapitalmarktinformationen wie Kursdaten, Handelsstatistiken sowie Informationen für die Back-Office Bereiche von Banken und Finanzinstituten. Der Bereich Market Data & Analytics steht mit seinem innovativen Produktangebot für höchste Transparenz, Zuverlässigkeit, Präzision und Integrität.

Xetra® und EUROGOV® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics