Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse und Liquidnet kündigen Zusammenarbeit für effizienteren Blockhandel in deutschen Aktien an

18.07.2013
Partnerschaft schafft effizientere Strukturen für institutionelle Anleger/ Performancesteigerung bei großen Handelsvolumina mit geringerem Market Impact und besseren Preisen

Die Deutsche Börse führt am 29. Juli ein neues Angebot für Block Trades auf Xetra MidPoint ein und hat Liquidnet, ein internationales Handelsnetzwerk für institutionelle Anleger, als Block Agent für diesen neuen Dienst bestellt.

Mit diesem neuen Block Trade-Modell wird eine Plattform geschaffen, über die mehr als 240 Xetra-Teilnehmer auf sichere und effiziente Weise mit über 700 der weltweit führenden Vermögensverwalter aus dem Liquidnet-Netzwerk direkt handeln können - und das mit minimalem Market Impact und größtmöglicher Preisverbesserung. Das Block Agent-Modell von Xetra MidPoint greift auf Liquidität aus vielen Quellen zurück, was die Wahrscheinlichkeit für die Ausführung großvolumiger Aufträge zum Mittelwert des besten Geld- und Briefkurses erhöht.

„Durch die Verbindung zu Liquidnet erhalten unsere Teilnehmer die Möglichkeit, große Blocks gemäß den besonderen Anforderungen dieses Segments auszuführen und profitieren über Xetra MidPoint gleichzeitig von allen Vorteilen, die der Börsenhandel zu bieten hat. Das Block Agent-Modell bietet Zugang zu einem sehr viel größeren Liquiditätsvolumen für über Xetra MidPoint ausgeführte Block Trades und somit eine höhere Ausführungswahrscheinlichkeit für alle Xetra-Teilnehmer“, sagte Martin Reck, Managing Director des Bereichs Kassamarkt bei der Deutschen Börse.

Mark Pumfrey, Head of EMEA bei Liquidnet, sagte: „Wir haben uns lange Zeit für den grenzenlosen Aktienhandel stark gemacht, indem wir unseren Mitgliedern Anlagemöglichkeiten an Märkten eröffnet haben, die ihnen Wertsteigerungen und eine bessere Anlageperformance ermöglichen. Die Liquidität von Xetra MidPoint, verbunden mit dem durchschnittlichen Transaktionsvolumen unserer Plattform von 1,1 Mio. €, wird den institutionellen Blockhandel mit deutschen Aktien deutlich erhöhen. Nach unserer Einschätzung wird diese Partnerschaft einen effizienteren Handel mit diesen Aktien sowie Performancesteigerungen mit sich bringen und zu einem Anstieg des Anlagevolumens ausländischer institutioneller Anleger führen.“

Alle deutschen Aktien, die sich über den zentralen Kontrahenten abwickeln lassen, können über das Block Agent-Modell gehandelt werden, einschließlich der Aktien der vier Auswahlindizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX sowie weiterer Titel des Small- und Mid Cap-Segments.

Über Xetra MidPoint
Mit Xetra MidPoint können Handelsteilnehmer Aktienaufträge in ein geschlossenes Order-Buch einstellen und diese zum Mittelwert des besten Geld- und besten Briefkurses des offenen Xetra-Orderbuches ausführen, ohne das Volumen und das Limit ihrer Aufträge preiszugeben. Damit bietet Xetra MidPoint Marktteilnehmern die Möglichkeit, größere Order-Volumina marktneutral auszuführen. Mit der Ausführung zum Mittelwert des besten Geld- und besten Briefkurses reduzieren sich die impliziten Transaktionskosten für den Investor. Daher profitieren Handelsteilnehmer auf Xetra MidPoint nicht nur von vollkommener Transparenz bei der Preisfindung, sie minimieren damit auch ihre Handelskosten.
Über Liquidnet
Liquidnet ist das globale institutionelle Handelsnetzwerk, das mehr als 700 der weltweit besten Vermögensverwaltern Zugang zu weitreichenden Möglichkeiten im Aktienhandel rund um den Globus bietet und 42 Märkte auf fünf Kontinenten umfasst. Mit einem durchschnittlichen Transaktionsausführungsvolumen von über 42.000 Aktien in den USA, 65.300 Aktien in Kanada und ca. 1 Mio. $ in Europa, Afrika und dem asiatisch-pazifischen Raum* gehört Liquidnet weltweit zu den führenden Unternehmen für großvolumige Block Trades. Liquidnet bietet dabei weit mehr als der Retail-Markt: Das Unternehmen schützt und wahrt die Integrität und Anonymität von Block Trades und sucht gleichzeitig kontinuierlich nach Möglichkeiten, neue Quellen für sichere und konkret nutzbare Liquidität von Vermögensverwaltern, Börsen, Brokern und Unternehmen zu erschließen.

Vermögensverwalter stützen sich bei der Absicherung der Wertentwicklung ihrer Portfolien auf Liquidnet, da sie dadurch auf effizientere Weise Portfoliopositionen eingehen und schließen können. Weitere Information zum Liquidnet-Netzwerk, zu der Liquidität des Netzwerks, der Ausführung von Block Trades und zusätzlichen Anlagediensten finden Sie unter www.liquidnet.com.

* Stand: 31.12.2012

Xetra®, DAX®, MDAX®, TecDAX® und SDAX® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Pressekontakt:
Deutsche Börse: Andreas von Brevern
– Tel: +49-(0) 69-2 11-1 15 00
Liquidnet:
Jacqueline Howe – Tel: +44 (0) 20 7614 1626;
Melissa Kanter – 646.660.8469

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.liquidnet.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

29.03.2017 | Physik Astronomie

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE