Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse gibt Preismodell für paneuropäisches Handelssegment „Xetra International Market“ bekannt

17.09.2009
Attraktive Transaktionsentgelte im Handel europäischer Aktien/ Gezieltes Anreizmodell für Liquiditätsbereitstellung/ Effizientes Clearing über größte zentrale Gegenpartei Europas mit Abwicklung im Heimatmarkt
Die Deutsche Börse setzt für ihr paneuropäisches Handelssegment „Xetra International Market“ (XIM) gezielt auf ein Preismodell, das einen hohen Anreiz zur Liquiditätsbereitstellung bietet: Xetra-Teilnehmer, die in ihrer Rolle als Liquiditätsspender Orders einstellen und bestimmte Anteile am Handelsvolumen erreichen, erhalten eine Auszahlung in Höhe von 0,36 Basispunkten (entspricht

0,0036 Prozent) auf das ausgeführte Volumen.

Für alle anderen ausgeführten Orders fallen Transaktionsentgelte in Höhe von 0,12 Basispunkten des Volumens an. Für die Verrechnung von Positionen, dem Clearing, werden 0,06 Basispunkte fällig. Damit bietet Xetra International Market unter allen Handelsplätzen in Europa das niedrigste Preisniveau sowohl für die Bereitstellung als auch für die Inanspruchnahme von Liquidität. Zudem ist XIM die einzige Handelsplattform in Europa, die im Handel und Clearing eine rein wertorientierte Bepreisung bietet, d.h., es gibt keine Mindestentgelte.

Das neue Handelssegment nutzt die bewährte Xetra Infrastruktur. Damit profitieren Kunden bei XIM von der Stabilität und der Effizienz einer der führenden Infrastrukturen für den algorithmischen Handel am Kassamarkt sowie von der Sicherheit, der Transparenz und der Integrität, die eine regulierte, überwachte und neutrale Börsenplattform mit angeschlossenem Clearing bietet.

Die auf Xetra International Market abgeschlossenen Geschäfte werden über Eurex Clearing, die zur Gruppe Deutsche Börse gehörende größte zentrale Gegenpartei Europas, effizient verrechnet. Eurex Clearing setzt weltweit führende Standards im Risikomanagement und eliminiert Kontrahentenrisiken. Clearstream, die Abwicklungstochter der Gruppe Deutsche Börse, bildet für Eurex Clearing die Schnittstelle zu den Heimatmärkten, um die dortige Abwicklungsliquidität zu nutzen.

„Die hohe Marktqualität, das auf Wettbewerb ausgerichtete Preismodell sowie die geringen Einrichtungskosten für die Xetra-Teilnehmer schaffen im paneuropäischen Handel in Bluechips eine hervorragende Ausgangslage für XIM.

Die Gruppe Deutsche Börse nutzt für das neue Handelssegment Skaleneffekte auf Xetra und im Clearinghaus, da im laufenden Systembetrieb kaum Mehrkosten entstehen. Daher erwarten wir ein nachhaltiges Geschäftsmodell für Xetra International Market“, sagte Frank Gerstenschläger, Mitglied des Vorstands der Deutsche Börse AG und zuständig für den Kassamarkt.

Die Einführung von Xetra International Market verläuft in mehreren Stufen:
Bereits seit Anfang September befinden sich Handels- und Clearingteilnehmer sowie Vendoren in der Simulationsphase für das neue Segment. Ab November ist das neue Segment im Rahmen der Startphase über die gesamte Prozeßkette bis hin zur Heimatmarktabwicklung verfügbar. Bis Mitte Januar 2010 werden die einzelnen europäischen Märkte (Frankreich, Niederlande, Belgien, Finnland, Spanien und

Italien) sukzessiv freigeschaltet.

Über Xetra
Xetra ist eine vollelektronische Handelsplattform, an die 260 Banken und Wertpapierhandelshäuser in 19 Ländern angeschlossen sind. Mit der Xetra-Technologie werden rund 400.000 Wertpapiere gehandelt. Xetra ist eines der schnellsten, leistungsfähigsten und zuverlässigsten Handelssysteme weltweit. Die Deutsche Börse entwickelt ihr hauseigenes System kontinuierlich weiter und gewährleistet damit höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit, Transparenz, Innovation und Kosteneffizienz.
Über Eurex Clearing
Die Eurex Clearing AG ist eines der weltweit führenden Clearinghäuser und bietet als zentraler Kontrahent Dienstleistungen für an der Terminbörse Eurex, den Plattformen Eurex Bonds und Eurex Repo sowie am Kassamarkt der Deutschen Börse (Xetra und Parketthandel) und der Irish Stock Exchange gehandelte Instrumente. Eurex Clearing besichert Geschäfte für Aktien, Optionen und Futures, Repo und Bonds. Durch die Clearing-Dienstleistungen über einen zentralen Kontrahenten wird ein effizientes Risikomanagement ermöglicht und die Integrität des Finanzmarkts gestärkt. Die Eurex Clearing AG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Eurex Frankfurt AG.
Über Clearstream
Als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) erbringt Clearstream weltweit Dienstleistungen für die Wertpapierbranche. Das Kerngeschäft der in Luxemburg ansässigen Gesellschaft ist die Abwicklung und Verwahrung internationaler Wertpapiere. Außerdem bietet das Segment Mehrwertdienste an, etwa die globale Wertpapierfinanzierung (Global Securities Financing, GSF) und Investmentfonds-Services. Als Zentralverwahrer (CSD) stellt Clearstream zudem die dem Handel nachgelagerte Infrastruktur für deutsche und luxemburgische Wertpapiere sowie internationale Abwicklungsdienstleistungen zur Verfügung.

Xetra® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Ansprechpartner für die Medien:
Frank Herkenhoff Tel.: +49-(0)69-211-1 15 00

Frank Herkenhoff | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert
22.08.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individuelle Gebäudehülle aus dem Drucker

24.08.2017 | Architektur Bauwesen

Wie sich Krebszellen gegen Chemotherapeutika „immun“ machen

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

"Comammox"-Bakterien: Langsam, aber super-effizient

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie