Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse führt Cinnobers Handelsüberwachungssoftware ein

25.01.2011
Maßgeblicher Beitrag zur weiteren Sicherheit und Integrität der Börsenplätze der Deutschen Börse/ Implementierung einer hochmodernen Software für die Handelsüberwachungsstelle der regulierten Märkte Xetra und Eurex

Deutsche Börse und Cinnober haben heute eine Lizenzvereinbarung bekannt gegeben, in deren Rahmen die hochmoderne Marktüberwachungssoftware von Cinnober für den Kassamarkt Xetra und die Terminbörse Eurex Exchange eingeführt werden soll.

Das System mit dem Namen Scila Surveillance wird das bisherige eigenentwickelte System der Deutschen Börse ersetzen. Durch die Nutzung von Scila in der Handelsüberwachungsstelle der beiden Börsen eröffnet sich für die Deutsche Börse die Möglichkeit, den Handel gleichzeitig im Batch- und im Echtzeit-Modus zu beobachten und so für noch mehr Sicherheit und Integrität am Markt zu sorgen.

Scila wurde individualisiert und um verschiedene Funktionalitäten ergänzt, die die spezifischen Anforderungen der Börsen der Gruppe Deutsche Börse erfüllt. So können sich historische Marktsituationen in grafischer Form darstellen lassen und erneut abgespielt werden; zweitens ist eine marktübergreifende Überwachung von Xetra und Eurex möglich. Darüber hinaus können die Börsenaufsichtsbehörden deutlich schneller individuell gestaltete Berichte über Marktaktivitäten erhalten. Scila ist in der Lage, mehr als 100.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten, eine Erhöhung ist möglich. Zudem werden alle Marktdaten gespeichert und sind stets abrufbar, sodass ein Auslagern (auf externen Speicher) historischer Daten nicht mehr nötig ist.

„Wir haben sehr detailliert analysiert, welche Anforderungen wir haben, um unseren aufsichtsrechtlichen Berichtspflichten nachzukommen. Cinnober hat einen hervorragenden Ruf und besitzt langjährige Erfahrungen in der Entwicklung moderner Softwarelösungen für diesen Bereich. Die vom Unternehmen angebotene Software Scila erfüllt insbesondere unseren Bedarf und unsere Anforderungen nach hohen Kapazitäten“, erläuterte Michael Zollweg, Leiter der Handelsüberwachungsstelle bei der Deutschen Börse.

„Die Deutsche Börse ist ein renommiertes Unternehmen, das einige der weltweit führenden Handelsplätze betreibt“, sagte Nils-Robert Persson, Executive Chairman von Cinnober. „Wir fühlen uns geehrt, dass unsere Technologie ausgewählt wurde. Die Tatsache, dass die Deutsche Börse Scila Surveillance für diese großen und bedeutenden Märkte einsetzen wird, sehen wir als wichtigen Beweis für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Produkts an.“

Scila Surveillance ist eine sofort einsetzbare Lösung für volumensstarke Märkte. Sie bietet Aufsichtsbehörden und Compliance-Abteilungen einen lückenlosen Überblick zur Aufdeckung von Marktmissbrauch und entsprechendes Beweismaterial. Das System wurde 2009 eingeführt und kommt an zahlreichen Handelsplätzen für Aktien, Rohstoffe, Derivate, Devisen und CFDs zum Einsatz.

Ansprechpartner für die Medien:

Cinnober: Nils-Robert Persson, Tel: +46-(0)70 552 52 28, nils-robert.persson@cinnober.com

Deutsche Börse: Heiner Seidel, Tel: +49-(0) 69-2 11-1 15 00, media-relations@deutsche-boerse.com

Über Cinnober

Cinnober bietet Lösungen und Dienstleistungen für führende Handelsplätze und Clearinghäuser an. Alle Systeme von Cinnober sind hochgradig individualisierbar, sämtliche Komponenten erfüllen die Anforderungen hinsichtlich Leistung, Stabilität und Flexibilität. Die Angebotspalette von Cinnober umfasst u. a. Tools für Preisfindung und Matching, Risikomanagement in Echtzeit, Clearing und Settlement sowie Datenübertragung und -überwachung. Zu den Kunden von Cinnober zählen Alpha Trading Systems, Borsa Italiana, Burgundy, Chicago Board Options Exchange, EDX London, Hong Kong Mercantile Exchange, London Metal Exchange, Markit BOAT, NYSE Liffe und Quadriserv. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.cinnober.com.

Über Deutsche Börse

Die Gruppe Deutsche Börse ist ein weltweit führender Dienstleister für die Wertpapierindustrie mit einem Produkt- und Dienstleistungsangebot für Emittenten, Investoren, Intermediäre und Datenvendoren. Dabei deckt die Gruppe die gesamte Prozesskette vom Handel über Clearing bis zu Settlement und der Wertpapierverwahrung ab. Darüber hinaus bietet die Deutsche Börse Marktdaten, Indizes und Analysen an und ist Dienstleister für Entwicklung und Betrieb von IT-Systemen. Zur Gruppe Deutsche Börse gehört die Deutsche Börse AG, ein DAX-Unternehmen, mit ihren 100-prozentigen Tochtergesellschaften Clearstream International S.A. und Deutsche Börse Systems AG. Zudem hält die Deutsche Börse AG 50 Prozent an der Eurex Zürich AG. Zu den von Eurex betriebenen Märkten gehört eine der führenden Aktienoptionsbörsen – die International Securities Exchange (ISE) – sowie Eurex Repo and Eurex Bonds, die Eurex’ Angebot im Bereich Repo- und Anleihenhandel abrunden. Die Kassamarktaktivitäten und das Marktdatengeschäft werden als Geschäftsbereiche der Deutschen Börse AG geführt. Die wichtigsten Märkte innerhalb der Gruppe sind die Börse Frankfurt (Xetra), eine der größten europäischen Aktienbörsen, und Eurex, eine der größten Terminbörsen der Welt.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.cinnober.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung