Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse erzielt im Q3/2008 ihr bislang zweitstärkstes Ergebnis

05.11.2008
Vorstand bestätigt Ausblick für Rekordjahr 2008/ Umsatzerlöse steigen um 10 Prozent auf 616,1 Mio. €/ EBITA legt um 5 Prozent auf 385,0 Mio. € zu/ Ergebnis je Aktie verbessert sich um 10 Prozent auf 1,35 €

Die Deutsche Börse AG hat in Bezug auf Umsatzerlöse und EBITA im 3. Quartal 2008 ihr bislang zweitstärkstes Ergebnis erzielt. Beim Umsatz war ein Anstieg um 10 Prozent auf 616,1 Mio. € (Vorjahresquartal: 561,9 Mio. €) zu verzeichnen.

Hierin spiegelt sich einerseits die stabile Umsatzentwicklung der beiden größten Geschäftsbereiche der Gruppe, Eurex und Clearstream, im 3. Quartal und andererseits die Konsolidierung der International Securities Exchange (ISE) wider.

Des Weiteren konnte das Unternehmen Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft in Höhe von 55,7 Mio. € (Vorjahresquartal: 59,2 Mio. €) erwirtschaften. Die Gesamtkosten beliefen sich im 3. Quartal auf 311,2 Mio. € und lagen damit aufgrund der Konsolidierung von ISE um 13 Prozent über dem Vorjahreswert (3. Quartal 2007: 274,5 Mio. €). Ohne Berücksichtigung von ISE wären die Kosten um 2 Prozent zurückgegangen. Beim EBITA wurde im 3. Quartal ein Anstieg um 5 Prozent auf 385,0 Mio. € (Vorjahresquartal: 368,3 Mio. €) verzeichnet.

Im Finanzergebnis der Gruppe schlug im dritten Quartal ein Währungseffekt von rund 7 Mio. € im Zusammenhang mit der Finanzierung der ISE negativ zu Buche. Insgesamt ergibt sich allerdings aus der Finanzierung der ISE für das Jahr 2008 ein positiver Währungseffekt von rund 18 Mio. €. Mit der vollständigen Ablösung der ISE Zwischenfinanzierung im Juli 2008 wurde die Ziel-Finanzierungsstruktur erreicht. In Zukunft ergeben sich keine weiteren erfolgswirksamen Währungseffekte.

Bezogen auf die durchschnittliche Anzahl von 190,7 Mio. umlaufender Aktien, stieg das Ergebnis je Aktie im 3. Quartal 2008 um 10 Prozent auf 1,35 € (3. Quartal 2007: 1,23 € bezogen auf 194,1 Mio. umlaufende Aktien). Dr. Reto Francioni, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse, erklärte: „Unser Ergebnis für das 3. Quartal 2008 unterstreicht, wie stabil und nachhaltig die Gruppe Deutsche Börse aufgestellt ist. Auf diese Weise kann die Deutsche Börse auch zur Stabilität der globalen Finanzmarktinfrastruktur beitragen. Die Gruppe Deutsche Börse wird vor diesem Hintergrund weiter eng mit allen beteiligten Parteien wie Kunden, Zentralbanken und Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten.

Es gilt, alle Möglichkeiten für den Einsatz bewährter Börsentechnologie und Funktionalität sowie von Risikosteuerungsinstrumenten auch für andere Märkte und Anlageklassen zu sondieren.“ Dank exzellenter Ergebnisse in den ersten drei Quartalen kann die Deutsche Börse für die ersten neun Monate 2008 ein neues Rekordergebnis ausweisen.

Die Umsatzerlöse konnten um 12 Prozent auf 1.846,1 Mio. € (1. bis 3. Quartal 2007: 1.647,5 Mio. €) gesteigert werden. Zusätzliche 179,2 Mio. € (1. bis 3. Quartal 2007: 167,3 Mio. €) flossen dem Unternehmen in Form von Nettozinserträgen aus dem Bankgeschäft zu. Beim EBITA war ein Anstieg um 20 Prozent auf 1.185,9 Mio. € zu verzeichnen (1. bis 3. Quartal 2007: 990,4 Mio. €). Das Ergebnis je Aktie (EPS) kletterte um 28 Prozent auf 4,23 € (1. bis 3. Quartal 2007: 3,30 €).

Thomas Eichelmann, Finanzvorstand der Deutschen Börse, erklärte: „Trotz schwacher Geschäftsaktivität in einigen Bereichen im Juli und August haben wir im 3. Quartal 2008 unser bislang zweitstärkstes Ergebnis erreicht. Die hervorragende Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten, die starke Volumenentwicklung im Oktober, gepaart mit unserem stringenten Kostenmanagement sowie den bereits eingeleiteten Schritten zur Reduzierung der effektiven Steuerquote der Gruppe, stimmen uns zuversichtlich, dass wir für das Gesamtjahr 2008 erneut ein Rekordergebnis erzielen werden. Die Kostenerwartung für 2009 werden wir im Anschluss an die Sitzung des Aufsichtsrats der Deutsche Börse AG Anfang Dezember veröffentlichen.“ Segmentberichterstattung Im Xetra-Segment sanken die Umsatzerlöse um 12 Prozent auf 99,9 Mio. € (3. Quartal 2007: 113,4 Mio. €). Dies war in erster Linie auf die am Markt herrschende Unsicherheit und die damit verbundene Zurückhaltung der Anleger bei Kassamarktgeschäften, insbesondere in den Monaten Juli und August, zurückzuführen. Das Handelsvolumen bei Xetra ging um 18 Prozent auf 540,3 Milliarden € (Vorjahresquartal: 602,2 Milliarden €) zurück, während sich die Anzahl der Transaktionen um 15 Prozent auf 55,8 Mio. (Vorjahresquartal: 48,7 Mio.) erhöht hat. Dabei machte der algorithmische Handel auf Xetra im 3. Quartal einen Anteil von 44 Prozent aus (3. Quartal 2007: 42 Prozent). Im Parketthandel (ohne strukturierte Produkte) fiel das Volumen um 34 Prozent auf 17,8 Milliarden €. Gegenüber dem Vorquartal erzielten Xetra wie auch der Parketthandel im 3. Quartal ein Volumenwachstum. Das EBITA ging um 27 Prozent auf 56,7 Mio. € (3. Quartal 2007: 77,8 Mio. €) zurück. Im Eurex-Segment beliefen sich die Umsatzerlöse im 3. Quartal auf 257,5 Mio. €, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent (3. Quartal 2007: 189,4 Mio. €) entspricht. Grund für diesen Anstieg war die Vollkonsolidierung von ISE. Insgesamt wurden an der Terminbörse Eurex im 3. Quartal 535,1 Mio. Kontrakte gehandelt, was einem Anstieg um 8 Prozent entspricht. Dabei entfielen 69 Prozent der Kontrakte auf Aktien- und Indexprodukte, die verbleibenden 31 Prozent auf Zinsprodukte. Zudem wurden an der ISE 276,6 Mio. Kontrakte auf US-Basiswerte gehandelt und damit 29 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Beim EBITA konnte ein Anstieg um 21 Prozent auf 153,0 Mio. € (3. Quartal 2007: 126,4 Mio. €) verbucht werden.

Der Gesamtumsatz im Segment Clearstream ging (einschließlich Nettozinserträgen aus dem Bankgeschäft) um 3 Prozent auf 244,9 Mio. € (3. Quartal 2007: 252,2 Mio. €) zurück. Der Durchschnittswert der verwahrten Wertpapiere stieg gegenüber dem Vorjahr um 2 Prozent auf 10,8 Billionen € (Vorjahresquartal: 10,7 Billionen €). Bei der Anzahl der Abwicklungsinstruktionen war ein Rückgang von 15 Prozent auf 26,7 Mio. (3. Quartal 2007: 31,4 Mio.) zu verzeichnen. Dies war in erster Linie der schwächeren Handelsaktivität der Privatanleger zuzuschreiben. Beim EBITA war in diesem Segment im 3. Quartal ein Plus von 2 Prozent und damit ein Anstieg auf 118,9 Mio. € (3. Quartal 2007: 116,3 Mio. €) zu verbuchen.

Die Umsatzentwicklung im Segment Market Data & Analytics verlief weiterhin positiv. Die Umsatzerlöse stiegen um 9 Prozent auf 46,1 Mio. € (3. Quartal 2007: 42,3 Mio. €). Dieser Anstieg ist in erster Linie den Neukunden bei den Kurs- und Handelsdaten für den Kassa- und Terminmarkt sowie dem Wachstum bei Indexprodukten zu verdanken. Das EBITA konnte um 30 Prozent auf 30,5 Mio. € (Vorjahresquartal: 23,5 Mio. €) gesteigert werden. Die Umsätze mit fremden Dritten im Segment Information Technology fielen um 2 Prozent auf 23,4 Mio. € (3. Quartal 2007: 23,8 Mio. €). Hauptgrund für den leichten Rückgang waren niedrigere Volumina auf den vom Segment Information Technology für fremde Dritte betriebenen Handelsplattformen. Beim EBITA wurde gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 7 Prozent und somit ein Anstieg auf 31,9 Mio. € (Vorjahresquartal: 29,7 Mio. €) verzeichnet.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften