Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse erzielt 2008 neue Rekorde bei Umsatz und Ergebnis

25.02.2009
Umsatzerlöse legen 12 Prozent auf 2.455,1 Mio. € zu/ Anstieg beim Ergebnis je Aktie von 15 Prozent auf 5,42 €/ Dividendenvorschlag von 2,10 € je Aktie für 2008/ Reduzierte Kostenprognose unter Beibehaltung wichtiger Wachstumsinitiativen

Die Deutsche Börse AG hat das Geschäftsjahr 2008 bei Umsatz und Ergebnis sehr erfolgreich abgeschlossen. Auf Basis der vorläufigen Zahlen, die das Unternehmen am Dienstag veröffentlichte, sind die Umsatzerlöse im Jahr 2008 um 12 Prozent auf 2.455,1 Mio. € gestiegen (2007: 2.185,2 Mio. €).

Die Umsatzerlöse reflektieren eine übers Jahr stabile Umsatzentwicklung in den beiden größten Geschäftsbereichen der Gruppe, Eurex und Clearstream, sowie die Konsolidierung der International Securities Exchange (ISE) im Jahr 2008.

Zudem flossen der Gruppe Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft von 236,8 Mio. € zu (2007: 230,8 Mio. €). Die Gesamtkosten von 1.284,0 Mio. € beinhalten die positiven Effekte des im September 2007 angekündigten Restrukturierungs- und Effizienzprogramms und lagen im Rahmen der Kostenprognose der Gesellschaft für 2008. Das EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Wertminderungsaufwand für Geschäfts- oder Firmenwert) stieg um 12 Prozent auf 1.508,4 Mio. € (2007: 1.345,9 Mio. €). Der Konzern-Jahresüberschuss für 2008 beläuft sich auf 1.033,3 Mio. € gegenüber 911,7 Mio. € im Vorjahr, ein Anstieg von 13 Prozent. Dem Konzern-Jahresüberschuss liegt eine stark reduzierte effektive Gruppensteuerquote von 28,5 Prozent zugrunde, die unter anderem durch den Umzug von Mitarbeitern nach Eschborn erreicht werden konnte. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie stieg auf Basis des gewichteten Durchschnitts von 190,5 Mio. ausstehenden Aktien um 15 Prozent auf 5,42 € (2007: 4,70 € bei 194,1 Mio. ausstehenden Aktien).

Der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Börse AG Reto Francioni sagte: „Das Jahr 2008 hat den Finanzsektor weltweit vor Herausforderungen noch nicht dagewesenen Ausmaßes gestellt. Mit ihrem integrierten Geschäftsmodell, zuverlässigen und leistungsfähigen Technologien und effektiven Risikomanagementsystemen war die Gruppe Deutsche Börse mehr als erfolgreich und leistete zugleich einen wertvollen Beitrag zur Finanzmarktstabilität. Seit Jahresbeginn beobachten wir eine Zurückhaltung beim Handel in Wertpapieren und Derivaten. Vor diesem Hintergrund wird der Vorstand der Deutsche Börse AG konsequent seine Möglichkeiten ausschöpfen, durch gezielte Ergebnissteuerung die Wettbewerbsposition der Gruppe im aktuellen Kapitalmarktumfeld weiter zu stärken. Wir rechnen mit einem herausfordernden Jahr 2009, das unsere ganze Kraft benötigen wird.“

Der Finanzvorstand der Deutsche Börse AG Thomas Eichelmann sagte: „Die Gruppe Deutsche Börse ist für ein schwieriges Kapitalmarktumfeld im Jahr 2009 durch geeignete Maßnahmen und flexible Planungs- und Steuerungssysteme gut gerüstet. Die bereits Ende 2007 und Anfang 2008 eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung der operationellen Effizienz auf der Kosten- und Steuerseite haben bereits für das Ergebnis 2008 positive Auswirkungen gezeigt und werden ihre volle Wirkung ab dem Jahr 2010 entfalten. Unser neu eingeführtes Steuerungssystem erlaubt es uns, sehr schnell auf ein sich änderndes Umfeld zu reagieren. Für das laufende Geschäftsjahr senken wir unsere Kostenprognose auf maximal das Kostenniveau des Vorjahres, ohne etwaige Veränderungen bei volumenabhängigen Kosten einzurechnen und unter Beibehaltung wichtiger Wachstumsinitiativen.“

Der Vorstand der Deutsche Börse AG schlägt für 2008 eine Dividende auf Vorjahresniveau von 2,10 € je Aktie vor. Dies entspricht einer Dividendenausschüttungsquote von 38 Prozent. Einschließlich der Aktienrückkäufe im Wert von 380 Mio. € während des Geschäftsjahres 2008 beliefe sich der an die Aktionäre der Deutsche Börse AG ausgekehrte Betrag damit auf 770 Mio. €.

Über Aktienrückkäufe im laufenden Geschäftsjahr entscheidet die Gesellschaft mit Vorlage des Halbjahresergebnisses 2009. Der Vorstand wird, wie in der Vergangenheit, Anforderungen an die Kapitalstruktur, Investitionsbedürfnisse sowie generelle Liquiditätserwägungen bei der Entscheidung berücksichtigen. Im vierten Quartal 2008 verzeichnete die Deutsche Börse bei den Umsatzerlösen eine Steigerung um 13 Prozent auf 609,0 Mio. € (Q4/2007: 537,7 Mio. €).

Trotz der Konsolidierung der ISE sanken die Aufwendungen im vierten Quartal 2008 um 15 Prozent auf 359,7 Mio. € (Q4/2007: 423,8 Mio. €), da im vierten Quartal 2007 Sondereffekte bei der aktienbasierten Vergütung sowie Rückstellungen für das Restrukturierungs- und Effizienzprogramm in den Kosten enthalten waren. Im vierten Quartal 2008 betrug das EBITA 322,5 Mio. €, verglichen mit 355,5 Mio. € im Vorjahresquartal. Neben den bereits genannten Effekten auf der Kostenseite wurde im vierten Quartal 2007 ein steuerfreier Buchgewinn von rund 120 Mio. € aus dem Verkauf von Gebäuden in Luxemburg erzielt. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug im vierten Quartal 2008 1,19 €, verglichen mit 1,40 € im Vorjahresquartal.

Segmentberichterstattung für das Geschäftsjahr 2008

Infolge eines Rückgangs der Handelsaktivität im Segment Xetra im Zuge der Unsicherheit an den Finanzmärkten sanken die Umsatzerlöse um 8 Prozent auf 399,4 Mio. € (2007: 435,0 Mio. €). Der Orderbuchumsatz auf dem elektronischen Handelssystem Xetra ging um 12 Prozent auf 2.149,0 Mrd. € zurück, und der Umsatz auf dem Frankfurter Parkett sank um 27 Prozent auf 80,1 Mrd. €. Das Handelsvolumen auf den Plattformen für strukturierte Produkte, Scoach, sank um 14 Prozent auf 64,9 Mrd. €. Das EBITA des Segments ging um 12 Prozent auf 219,4 Mio. € zurück (2007: 250,1 Mio. €).

Das Segment Eurex verzeichnete eine Steigerung der Handelsaktivität von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erzielte mit 3.173 Mio. gehandelten Kontrakten einen neuen Rekord (2007: 2.704 Mio.). Die europäischen Aktienindexprodukte trugen mit einer Steigerung von 36 Prozent im Berichtszeitraum erneut am stärksten zum Wachstum bei. Die Umsatzerlöse des Segments Eurex erhöhten sich um 41 Prozent auf 1.010,1 Mio. € (2007: 713,9 Mio. €). Grund für den Anstieg war neben der erhöhten Handelsaktivität die Konsolidierung der ISE im Jahr 2008. Das EBITA stieg um 35 Prozent auf 597,5 Mio. € (2007: 443,2 Mio. €).

Im Verwahrgeschäft des Segments Clearstream stieg der Durchschnittswert der verwahrten Wertpapiere um 1 Prozent auf 10,6 Bio. € (2007: 10,5 Bio. €).

Dabei stieg das Verwahrvolumen der internationalen Wertpapiere um 7 Prozent. Bei den inländischen Wertpapieren gab es trotz der stark rückläufigen Aktienindizes nur einen leichten Rückgang von 4 Prozent. Im Abwicklungsgeschäft sank die Zahl der Transaktionen bedingt durch die geringere Handelsaktivität im Aktienbereich um 7 Prozent auf 114,3 Mio. (2007: 123,1 Mio.). Davon wurden 21,8 Mio. Transaktionen in außerbörslich gehandelten internationalen Wertpapieren verzeichnet, ein Anstieg von 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Geschäftsbereich Global Securities Financing (GSF) erhöhten sich die durchschnittlichen monatlichen Außenstände um 20 Prozent auf 398,8 Mrd. € (2007: 332,7 Mrd. €). Die Umsatzerlöse im Segment Clearstream lagen mit 769,3 Mio. € auf dem Niveau des Vorjahres (2007: 768,2 Mio. €). Die Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft stiegen um 3 Prozent auf 236,8 Mio. € (2007: 230,8 Mio. €). Das EBITA erhöhte sich aufgrund von geringeren Kosten um 29 Prozent auf 489,6 Mio. € (2007: 379,4 Mio. €).

Das Segment Market Data & Analytics erzielte Umsatzerlöse von 180,6 Mio. €, was einer Steigerung von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (2007: 168,3 Mio. €). Der Anstieg ist hauptsächlich auf neu gewonnene Kunden, höherwertige Produkte und Handelsdatenpakete für den Kassa- und Terminmarkt sowie auf Wachstum bei Indexprodukten zurückzuführen. Das EBITA in diesem Segment verbesserte sich um 21 Prozent auf 106,9 Mio. € (2007: 88,3 Mio. €).

Im Segment Information Technology sanken die externen Umsatzerlöse um 4 Prozent auf 95,7 Mio. € (2007: 99,8 Mio. €). Der Rückgang der externen Umsatzerlöse ist durch einen Rückgang der Transaktionsvolumina auf den betriebenen Plattformen begründet. Die internen Umsatzerlöse mit anderen Segmenten der Gruppe Deutsche Börse sanken um 1 Prozent auf 393,1 Mio. € (2007: 397,9 Mio. €). Das EBITA erhöhte sich aufgrund von geringeren Kosten um 19 Prozent auf 119,2 Mio. € (2007: 100,2 Mio. €).

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung