Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse erweitert Angebot um DAXplus Risk Trigger-Indizes

29.04.2009
Strategie-Indizes ermöglichen Umschichtung von Investments in Abwärtsmärkten

Die Deutsche Börse hat ihre Strategie-Indexfamilie DAXplus® um drei innovative Risk Trigger-Indizes erweitert. Die DAXplus-Indizes Risk Trigger Germany, Risk Trigger BRIC und Risk Trigger Russia ermöglichen risikoaversen Investoren ein frühzeitiges Erkennen von Abwärtsbewegungen der Märkte und entsprechendes Umschichten von Investments.

Das neue Indexkonzept basiert auf der Annahme, dass Kursanstiege der Aktienmärkte sich in der Regel langsam und stetig, d. h. mit geringer Volatilität entwickeln, ein Abschwung dagegen meist sehr schnell passiert und so eine deutlich höhere Volatilität zur Folge hat. Hohe Volatilität wird mit einem entsprechend hohen Risiko gleich gesetzt. Überschreiten die Indizes DAX®, DAXglobal®BRIC und DAXglobal Russia, welche den Risk Trigger-Indizes zugrunde liegen, einen definierten Schwellenwert, so wird das Investment vollständig in den Geldmarkt (eb.rexx® Money Market Index) umgeschichtet.

Ein Anstieg der Märkte wird von den Risk Trigger-Indizes entsprechend angezeigt. Die Reinvestition in das Aktienportfolio geschieht erst, wenn die Volatilität unterhalb einer definierten Untergrenze gefallen ist und die Marktphase nicht mehr als riskant angesehen wird. Als Entscheidungskriterium wird die kurzfristige 10-Tages-Volatilität des zugrunde liegenden Index herangezogen.

Die Risk Trigger-Indizes ermöglichen insbesondere risikoaversen Anlegern, an der Performance eines Aktienindexportfolios zu partizipieren, begrenzen aber Verluste in Abwärtsmärkten durch einen frühzeitigen Ausstieg bei entsprechend hoher Volatilität. Aktieninvestments werden demnach zugunsten eines risikofreien, mit geringerer, aber garantierter Rendite ausgestatteten Investments im Geldmarkt getauscht. Ein Wiedereinstieg in den Aktienmarkt erfolgt, wenn die Märkte wieder weniger starken Schwankungen unterworfen sind.

Mit den neuen Risk Trigger-Indizes ist die Deutsche Börse der erste Indexanbieter, der dieses innovative Konzept anbietet. Mittlerweile können Investoren mit 16 verschiedenen DAXplus-Indizes unterschiedliche Anlagestrategien transparent, regelbasiert und kostengünstig abbilden. Das Angebot umfasst z. B. mit dem ShortDAX und dem LevDAX Indizes für fallende bzw. steigende Kurse, die Maximum Sharp Ratio oder Minimum Variance Indizes orientieren sich hingegen an der Portfoliotheorie.

Der DAX Index misst die Performance der 30 hinsichtlich Orderbuchumsatz und

Marktkapitalisierung größten deutschen Unternehmen des Prime Standard.
DAXglobal BRIC bildet die Entwicklung der größten und liquidesten Werte aus den Ländern Brasilien, Russland, Indien und China ab, DAXglobal Russia entsprechend die größten russischen Aktien.
Über Market Data & Analytics:
Insgesamt berechnet und veröffentlicht der Bereich Market Data & Analytics über 2.600 Indizes. Damit zählt die Deutsche Börse zu den bedeutendsten Indexanbietern weltweit. Zudem erstellt, verteilt und vermarktet Market Data & Analytics unabhängige Kapitalmarktinformationen wie Kursdaten, Handelsstatistiken sowie Informationen für die Back-Office Bereiche von Banken und Finanzinstituten. Der Bereich Market Data & Analytics steht mit seinem innovativen Produktangebot für höchste Transparenz, Zuverlässigkeit, Präzision und Integrität.

DAX®, DAXplus® und DAXglobal® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften