Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse Commodities startet Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden

29.09.2010
Deutsche Börse Commodities startet Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden Investment in Gold ohne Ausgabeaufschlag und Managementgebühren/ Zum aktuellen Goldpreis handelbar und zu 100 Prozent mit Gold unterlegt

Die von der Deutsche Börse Commodities GmbH begebene Schuldverschreibung Xetra-Gold erfüllt nunmehr die Voraussetzungen, um in Großbritannien und in den Niederlanden öffentlich vertrieben werden zu können.

Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) verbrieft das Recht des Anlegers auf Einlagerung und Auslieferung von 1 Gramm Gold je Schuldverschreibung. Das Papier ist im ETC-Segment der Deutschen Börse börsennotiert und auf der paneuropäischen Plattform Xetra hochliquide handelbar.

„Unsere innovative Verbriefung bietet Privatanlegern und institutionellen Investoren einen Zugang zum Goldmarkt und eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit der Portfoliodiversifizierung“, sagte Martina Gruber, Geschäftsführerin der Deutsche Börse Commodities GmbH. „In den Niederlanden wird Xetra-Gold bereits nachgefragt – bisher, genau wie in Deutschland, überwiegend von privaten Anlegern. In Großbritannien dagegen rechnen wir eher mit institutionellen Investoren“, so Gruber weiter.

Mit Xetra-Gold ist es Anlegern möglich, bei Ausübung physisches Gold zu erhalten. Darüber hinaus können Anleger beim Kauf oder Verkauf die transparente Preisbildung sowie die günstigen Konditionen des börslichen Wertpapierhandels nutzen. Der Preis eines Anteilscheins entspricht immer exakt dem Goldpreis am Weltmarkt in Euro pro Gramm. Auf Xetra liegt die Spanne (Spread) zwischen dem An- und Verkaufspreis von Xetra-Gold in der Regel bei 0,1 Prozent – sie darf maximal 1 Prozent betragen.

Xetra-Gold ist zu 100 Prozent mit Gold unterlegt. Der Goldbestand der Deutsche Börse Commodities beläuft sich zurzeit auf rund 50 Tonnen – ein Gegenwert von rund 1,6 Mrd. Euro. Privatanleger können sich das physische Gold an ihre Hausbank ausliefern lassen und es dort persönlich entgegennehmen. Bisher haben mehr als 400 Privatanleger von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Die Deutsche Börse Commodities liefert das physisch hinterlegte Gold auch auf die Märkte außerhalb von Deutschland aus, auf denen Xetra-Gold zum Handel und Vertrieb zugelassen ist.

„Die Erfolge von Xetra-Gold in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz haben unsere Erwartungen übertroffen. Jetzt führen wir Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden ein, damit auch dort die Investoren von den Wettbewerbsvorteilen unseres Produktes profitieren können“, sagte Steffen Orben, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH. Dazu zählt die Beständigkeit von Xetra-Gold: Für Investments in diesen Gold-ETC fällt kein Ausgabeaufschlag an. Die Emittentin erhebt keine laufenden Verwaltungsgebühren, die den Goldbesitz des Anlegers schmälern würden. „Für einen Investor, der heute 100 Anteile Xetra-Gold kauft, verwahren wir auch in 10 Jahren immer noch genau 100 Gramm Gold“, so Orben weiter. Es fallen nur gesondert ausgewiesene Depotentgelte an: jährlich in Höhe von 0,36 Prozent des Bestandswertes. In welcher Höhe dieses Depotentgelt an den Anleger weiterbelastet wird, hängt vom Vertragsverhältnis zwischen dem Käufer von Xetra-Gold und seiner depotführenden Bank ab.

Seit der Markteinführung in Deutschland im Dezember 2007 ist Xetra-Gold mit Abstand das umsatzstärkste Produkt im ETC-Segment der Deutschen Börse (178 Produkte). Im ersten Halbjahr 2010 lag das Orderbuchvolumen auf Xetra bei 1,2 Mrd. Euro, was einem Marktanteil von 37 Prozent im ETC-Segment entspricht. Aufgrund des hohen Marktinteresses bietet die internationale Terminbörse Eurex seit 28. September Futures und Optionen auf Xetra-Gold an. Bereits seit 27. August kann Xetra-Gold bei Eurex Clearing, Europas größtem zentralen Kontrahenten, als Sicherheit hinterlegt werden.

Xetra-Gold kann aufgrund der Konformität mit europäischen Bestimmungen für Wertpapieranlagen (so genannte OGAW-Konformität) auch für institutionelle Investoren wie Investmentfonds geeignet sein. In Deutschland ist es seit 29. Juni dank einer Änderung der Verordnung über die Anlage des gebundenen Vermögens von Versicherungsunternehmen auch Versicherungsgesellschaften erlaubt, im Rahmen der Rohstoffquote bis zu 5 Prozent Xetra-Gold für ihr gebundenes Vermögen zu erwerben.

Über die Deutsche Börse Commodities GmbH Die Emittentin Deutsche Börse Commodities GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Gemeinschaftsunternehmen mehrerer großer und namhafter Partner.

Beteiligt sind die Deutsche Börse AG und die Bankenpartner Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, DZ Bank AG, B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA sowie der Schweizer Bank Vontobel. Beteiligt ist außerdem Umicore AG & Co. KG, eine Konzerntochter der Umicore s.a., die weltweit mehrere Goldraffinerien betreibt und Goldbarren herstellt.

Der einzige Geschäftszweck der Emittentin ist es, dem Markt die zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Schuldverschreibung Xetra-Gold zur Verfügung zu stellen und einen effizienten, transparenten und kostengünstigen Handel dieser Verbriefungsform von physischem Gold zu ermöglichen. Die Partner bündeln dazu ihre Börsen-, Finanzmarkt-, Abwicklungs- und Verwahrungs- sowie Logistikkompetenzen. Die Deutsche Börse organisiert den Handel, das Clearing (anonym und sicher über den zentralen Kontrahenten) und die Abwicklung der Geschäfte. Der Industriepartner Umicore liefert, kontrolliert und bearbeitet das physische Gold. Clearstream Banking Frankfurt, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Börse, lagert das Gold in ihren Tresoren und erfüllt dabei höchste Sicherheitsstandards.

Xetra® und Xetra-Gold® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics