Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse Commodities startet Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden

29.09.2010
Deutsche Börse Commodities startet Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden Investment in Gold ohne Ausgabeaufschlag und Managementgebühren/ Zum aktuellen Goldpreis handelbar und zu 100 Prozent mit Gold unterlegt

Die von der Deutsche Börse Commodities GmbH begebene Schuldverschreibung Xetra-Gold erfüllt nunmehr die Voraussetzungen, um in Großbritannien und in den Niederlanden öffentlich vertrieben werden zu können.

Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) verbrieft das Recht des Anlegers auf Einlagerung und Auslieferung von 1 Gramm Gold je Schuldverschreibung. Das Papier ist im ETC-Segment der Deutschen Börse börsennotiert und auf der paneuropäischen Plattform Xetra hochliquide handelbar.

„Unsere innovative Verbriefung bietet Privatanlegern und institutionellen Investoren einen Zugang zum Goldmarkt und eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit der Portfoliodiversifizierung“, sagte Martina Gruber, Geschäftsführerin der Deutsche Börse Commodities GmbH. „In den Niederlanden wird Xetra-Gold bereits nachgefragt – bisher, genau wie in Deutschland, überwiegend von privaten Anlegern. In Großbritannien dagegen rechnen wir eher mit institutionellen Investoren“, so Gruber weiter.

Mit Xetra-Gold ist es Anlegern möglich, bei Ausübung physisches Gold zu erhalten. Darüber hinaus können Anleger beim Kauf oder Verkauf die transparente Preisbildung sowie die günstigen Konditionen des börslichen Wertpapierhandels nutzen. Der Preis eines Anteilscheins entspricht immer exakt dem Goldpreis am Weltmarkt in Euro pro Gramm. Auf Xetra liegt die Spanne (Spread) zwischen dem An- und Verkaufspreis von Xetra-Gold in der Regel bei 0,1 Prozent – sie darf maximal 1 Prozent betragen.

Xetra-Gold ist zu 100 Prozent mit Gold unterlegt. Der Goldbestand der Deutsche Börse Commodities beläuft sich zurzeit auf rund 50 Tonnen – ein Gegenwert von rund 1,6 Mrd. Euro. Privatanleger können sich das physische Gold an ihre Hausbank ausliefern lassen und es dort persönlich entgegennehmen. Bisher haben mehr als 400 Privatanleger von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Die Deutsche Börse Commodities liefert das physisch hinterlegte Gold auch auf die Märkte außerhalb von Deutschland aus, auf denen Xetra-Gold zum Handel und Vertrieb zugelassen ist.

„Die Erfolge von Xetra-Gold in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz haben unsere Erwartungen übertroffen. Jetzt führen wir Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden ein, damit auch dort die Investoren von den Wettbewerbsvorteilen unseres Produktes profitieren können“, sagte Steffen Orben, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH. Dazu zählt die Beständigkeit von Xetra-Gold: Für Investments in diesen Gold-ETC fällt kein Ausgabeaufschlag an. Die Emittentin erhebt keine laufenden Verwaltungsgebühren, die den Goldbesitz des Anlegers schmälern würden. „Für einen Investor, der heute 100 Anteile Xetra-Gold kauft, verwahren wir auch in 10 Jahren immer noch genau 100 Gramm Gold“, so Orben weiter. Es fallen nur gesondert ausgewiesene Depotentgelte an: jährlich in Höhe von 0,36 Prozent des Bestandswertes. In welcher Höhe dieses Depotentgelt an den Anleger weiterbelastet wird, hängt vom Vertragsverhältnis zwischen dem Käufer von Xetra-Gold und seiner depotführenden Bank ab.

Seit der Markteinführung in Deutschland im Dezember 2007 ist Xetra-Gold mit Abstand das umsatzstärkste Produkt im ETC-Segment der Deutschen Börse (178 Produkte). Im ersten Halbjahr 2010 lag das Orderbuchvolumen auf Xetra bei 1,2 Mrd. Euro, was einem Marktanteil von 37 Prozent im ETC-Segment entspricht. Aufgrund des hohen Marktinteresses bietet die internationale Terminbörse Eurex seit 28. September Futures und Optionen auf Xetra-Gold an. Bereits seit 27. August kann Xetra-Gold bei Eurex Clearing, Europas größtem zentralen Kontrahenten, als Sicherheit hinterlegt werden.

Xetra-Gold kann aufgrund der Konformität mit europäischen Bestimmungen für Wertpapieranlagen (so genannte OGAW-Konformität) auch für institutionelle Investoren wie Investmentfonds geeignet sein. In Deutschland ist es seit 29. Juni dank einer Änderung der Verordnung über die Anlage des gebundenen Vermögens von Versicherungsunternehmen auch Versicherungsgesellschaften erlaubt, im Rahmen der Rohstoffquote bis zu 5 Prozent Xetra-Gold für ihr gebundenes Vermögen zu erwerben.

Über die Deutsche Börse Commodities GmbH Die Emittentin Deutsche Börse Commodities GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Gemeinschaftsunternehmen mehrerer großer und namhafter Partner.

Beteiligt sind die Deutsche Börse AG und die Bankenpartner Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, DZ Bank AG, B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA sowie der Schweizer Bank Vontobel. Beteiligt ist außerdem Umicore AG & Co. KG, eine Konzerntochter der Umicore s.a., die weltweit mehrere Goldraffinerien betreibt und Goldbarren herstellt.

Der einzige Geschäftszweck der Emittentin ist es, dem Markt die zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Schuldverschreibung Xetra-Gold zur Verfügung zu stellen und einen effizienten, transparenten und kostengünstigen Handel dieser Verbriefungsform von physischem Gold zu ermöglichen. Die Partner bündeln dazu ihre Börsen-, Finanzmarkt-, Abwicklungs- und Verwahrungs- sowie Logistikkompetenzen. Die Deutsche Börse organisiert den Handel, das Clearing (anonym und sicher über den zentralen Kontrahenten) und die Abwicklung der Geschäfte. Der Industriepartner Umicore liefert, kontrolliert und bearbeitet das physische Gold. Clearstream Banking Frankfurt, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Börse, lagert das Gold in ihren Tresoren und erfüllt dabei höchste Sicherheitsstandards.

Xetra® und Xetra-Gold® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen