Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse und Clearstream starten gemeinsamen Fondshandel über Xetra

13.01.2011
  • Über 80.000 Investmentfonds können in Zukunft für den Handel über Xetra verfügbar gemacht werden
  • Hauptvorteile: Kostensenkung, sofortige Ausführung, Preistransparenz und Verringerung operativer Risiken
  • Weiterverwendung von Fondsanteilen erweitert Angebot an potenziellen Sicherheiten in Höhe von rund 700 Milliarden Euro

Deutsche Börse und Clearstream, der internationale Zentralverwahrer (ICSD) der Gruppe Deutsche Börse, haben ein gemeinsames Angebot für den Börsenhandel von Fonds auf Xetra, dem Kassamarkt der Deutschen Börse, eingeführt.

Ab heute können mehr als 80.000 Investmentfonds, die derzeit auf der von Clearstream betriebenen Order Routing-Plattform Vestima+ angeboten werden, über Market Maker (Fondsspezialisten) für den Handel auf Xetra zugelassen werden. Nach der Ausführung erfolgt die Abwicklung für die Fonds über die Nachhandelslösung für Investmentfonds von Clearstream, der Central Facility for Funds (CFF).

Derzeit lässt sich der Wert eines Fondsanteils am Primärmarkt erst am Folgetag feststellen, nachdem unter anderem der Nettoinventarwert berechnet wurde.

Die Ausführung im börslichen Fondshandel bietet dagegen den Vorteil, dass der Wert von Fondsanteilen sofort beziffert und bepreist werden kann. Folglich können Kunden, die Investmentfonds an der Börse handeln und diese bei Clearstream halten, ihre Fondsanteile zur Besicherung von Finanztransaktionen mit Kontrahentenrisiko einsetzen.

Rainer Riess, Managing Director der Deutschen Börse und Head of Market Development Xetra, sagte: „Wir modernisieren die archaischen Strukturen im Fondsvertrieb. Der Handel von Investmentfonds an der Börse bietet Anlegern deutlich geringere End-to-End-Kosten und eröffnet ihnen sämtliche Vorteile des Börsenhandels wie die sofortige Ausführung, Preistransparenz und eine Verringerung der operativen Risiken.“

Philippe Seyll, Vorstandsmitglied und Head of Investment Funds Services bei Clearstream, sagte: „Durch die Anbindung von Vestima+ an eine Börse schaffen wir für unsere Kunden einen neuen Vertriebskanal für Investmentfonds. In einem Umfeld, in dem fast jede Finanztransaktion Sicherheiten erfordert, eröffnet unser neues Angebot außerdem einen neuen großen Pool an bislang ungenutzten Sicherheiten im Umfang von rund 700 Milliarden Euro.“

Exchange Traded Funds (ETFs) können seit 2000 auf Xetra gehandelt werden, Investmentfonds seit 2006. Derzeit sind über 3.500 Fonds zum Xetra-Handel zugelassen. Das neue gemeinsame Angebot der Deutschen Börse und Clearstream sieht vor, dass Fondsspezialisten – je nach Marktnachfrage und unter bestimmten Voraussetzungen seitens der Aufsichtsbehörden – Fonds aus einem um 80.000 Investmentfonds erweiterten und nahezu alle europäischen grenzüberschreitenden Fonds umfassenden Angebot für den Börsenhandel auswählen können. Damit schafft die Gruppe Deutsche Börse einen weiteren umfangreichen Sekundärmarkt für Investmentfonds.

Mit der Clearstream-Lösung Vestima+ liegt der gesamte Prozess von der Erfassung von Aufträgen bis zur Abwicklung und Verwahrung in einer Hand. Das System bietet zahlreiche Vorteile: Kostensenkung, hohe Verfügbarkeit und Echtzeit-Handelsdaten. So wird der Abwicklungsprozess für Investmentfonds gestrafft, die Betriebs- und Verwaltungsaufwendungen werden deutlich reduziert, die operativen Risiken verringert und das Fehlerpotenzial wird minimiert.

Über Clearstream
Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 49 Inlandsmärkten weltweit bereit.

Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 11 Billionen € ist Clearstream einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Pressekontakt:
Nicolas Nonnenmacher / Yolande Theis +352 2 43 36115 nicolas.nonnenmacher@clearstream.com, yolande.theis@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz