Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse bietet neue Hochgeschwindigkeitsanbindung an Xetra und zahlreiche technische Verbesserungen

08.06.2009
Handelssystem noch stärker auf Algotrading ausgelegt/ Erheblich schnellerer Datentransfer und flexiblere Anbindung möglich

Die Deutsche Börse hat mit dem Xetra Release 10.0 eine neue Version ihres paneuropäischen Handelssystems mit vielen technischen Verbesserungen vor allem für den algorithmischen Handel gestartet.

Xetra 10.0 ermöglicht eine noch schnellere und flexiblere Eingabe von Aufträgen sowie den schnelleren Empfang von umfassenderen Marktdaten, wie z. B. Order-Volumen oder beste Geld-/Brief-Spanne, als bisher. Außerdem wurde als Option vor allem für den professionellen algorithmischen Handel die so genannte „non-persistent“ Order eingeführt. „Non-persistent“ Orders werden nicht in den Börsensystemen gespeichert und sollen im Fall einer Handelsunterbrechung danach nicht mehr ausgeführt werden.

„Unser Ziel ist es, die Markteffizienz kontinuierlich zu erhöhen. Mit dem neuen Xetra-Release 10.0 verbessert die Deutsche Börse die Geschwindigkeit, Flexibilität und Leistungsfähigkeit ihres Handelssystems – vor allem auch im Hinblick auf den algorithmischen Handel“, sagte Rainer Riess, Managing Director des Bereichs Xetra Market Development bei der Deutschen Börse.

Bei nur sehr geringen Anforderungen an die eigene technische Infrastruktur können Xetra-Teilnehmer ab sofort zwei neue, separate Hochgeschwindigkeitsschnittstellen nutzen: Enhanced Transaction Solution ermöglicht das schnellere Einstellen von Aufträgen und Preisen. Außerdem ist die Enhanced Transaction Solution-Schnittstelle frei konfigurierbar, was die Flexibilität auf der Teilnehmerseite erhöht. Mit dem neuen Release kann die Orderdurchlaufzeit zu Xetra und wieder zurück zum Handelsteilnehmer um mindestens 50 Prozent gesenkt werden.

Die zweite neue Hochgeschwindigkeitsschnittstelle Enhanced Broadcast Solution dient der schnellstmöglichen Übertragung von unsaldierten Marktdaten in großer Orderbuchtiefe. Der leistungsstarke Übertragungsmechanismus verringert die Latenz: Handelsteilnehmer werden schneller als bisher über den Status ihrer eingegebenen Aufträge informiert.

Darüber hinaus verbessert die Deutsche Börse mit dem Xetra Release 10.0 die erfolgreiche Xetra MidPoint Order, sodass diese Funktionalität ab sofort für alle Ordergrößen nutzbar ist. Teilnehmer können die gewünschte Mindestausführungsgröße (Minimum Acceptable Quantity) zukünftig selbst festlegen. Xetra MidPoint Aufträge werden in ein geschlossenes Orderbuch eingestellt und dort marktneutral und in fortlaufendem Handel zum Mittelpunkt des aktuell besten Geld- und besten Briefkurses aus dem offenen Xetra-Orderbuch ausgeführt.

Über Xetra:

Xetra ist eines der schnellsten, leistungsfähigsten und zuverlässigsten Handelssysteme weltweit. Mit der Xetra-Technologie werden rund 400.000 Wertpapiere gehandelt. Xetra bietet mehr als 250 europäischen Banken und Wertpapierhandelshäusern aus 18 Ländern höchste Liquidität und Transparenz. Die Deutsche Börse entwickelt ihr hauseigenes System kontinuierlich weiter und gewährleistet damit höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit, Transparenz, Innovation und Kosteneffizienz.

Xetra® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics